Skip to main content

An: An die Entscheidungstreffer in der Gemeinde Gauting (Rathaus/Gemeinderat) und Gemeindegrundkäufer/Investor (Sontowski & Partner)

Aktion PRO: „Alte Eiche am Bahnhof“ - Bitte schützt mind. den geschätzt 200 Jahre alten Baum

Aktion PRO: „Alte Eiche am Bahnhof“ - Bitte schützt mind. den geschätzt 200 Jahre alten Baum

Aktion PRO: „Alte Eiche am Bahnhof“ (* 2018)
Schutzprojekte zum Erhalt der alten Bäume, mind. der Eiche am Bahnhof (am Bahnhofsplatz, Nord-Ecke Grundschulareal in 82131 Gauting und entlang der Rafael-Katz-Strasse vom Bhf Parkplatz (ehem. P&R Platz) Würmtal/Landkreis Starnberg in Bayern).

- Bitte schützt mind. die geschätz 200 Jahre alte Eiche!!
Sie hat einen Stammumfang in 1 m Höhe von: 270 cm, das entspricht einem geschätzen Alter von ca. 195 - 213 Jahre !!!
Auch ihre Nachbarbäume sind schützenswert:
- und die Buche hat: 223 cm Stammumfang, das entspricht ca. 131 Jahren
- Buche Nr. 0131: 190 cm, ca. 112 Jahre alt
- Kastanie beim Pavillion: 238 cm, ca. 138 Jahre alt
- und so geht das weiter...
- es sind sooo viele riesige Baume an dieser Stelle zu schützen!!

Mind. EINEN können wir doch in die Baumaßnahmen einplanen;
Mind. ZWEI, damit der EINE nicht allein da steht;
Mind. DREI für die heilige Dreifaltigkeit.

Die Eiche ist ca. 200 Jahre alt!! Unsere Eiche ist so symbolträchtig und nicht nur auf dem Pfennig, sondern auch auf den Cent Stücken eingeprägt. Der Baumstamm ist wie der Stammbaum vieler alt-Gautinger, die Bäume sind hier tief verwurzelt und ihre mächtigen Kronen leisten zu Gusten der Umwelt und Menschheit Beachtliches. Diese Baume haben als lebend stehende Baume bereits einen sehr hohen physikalischen Wert.
(Mehr dazu bei der: Stiftung Grüne Stadt, Düsseldorf).

Wir fordern Baumschutz für den Bestand an alten Bäumen (in 82131 Gauting, im Würmtal, Landkreis Starnberg, in Bayern).
Wir foldern Schutz zum Erhalt von sehr alt, zum Erhalt der Alten und Ahnen, unserer Geschichte und Geschichten - dem Gesicht unserer Heimat und was davon noch übrig ist.

Warum ist das wichtig?

„Bleiben ist Liebe.“ Wer und was geliebt wird BLEIBT,
wird beachtet, repariert, gepflegt, erhalten, findet HALT.
– Javala von Aktion PRO

Aktion PRO: „Alte Eiche am Bhf Gau“ (*2018)

Projekt zum Erhalt der alten Bäume, mind. der Eiche am Bahnhof
(am Bahnhofsplatz, Nord-Ecke Grundschulareal in 82131 Gauting und entlang der Rafael-Katz-Strasse vom Bhf Parkplatz (ehem. P&R Platz).

MM-18-08-13-Aktion-zur-Bäumerettung-am-Gautinger-P&R-Platz:
"Montag, 13. August 2018, Münchner Merkur – Würmtal / Lokalteil: Waghalsiger Einsatz für Bäume

Sabine Karmazin und Kerstin Dalmer wollen die Buche, Esche und Eiche am P&R-Platz am Bahnhof retten.

Gauting – Mit einem Banner und der Aufschrift „Bäume haben Seelen“ versucht eine Gruppe um die beiden Gautingerinnen Sabine Karmazin und Kerstin Dalmer eine Rettung: Die Buche, Esche und Eiche, die jetzt noch am Park&Ride-Platz stehen, sollen für den Neubau auf dem früheren Grundschulareal gefällt werden.

„Musik sagt, was nicht gesagt werden kann“ – diese Worte des Dichters Victor Hugo haben Sabine Karmazin und Kerstin Dalmer ihrer Baum-Rettungs-Aktion vorangestellt. Schon einige Tage zuvor haben die beiden „zur Ehre der Bäume“ am Park&Ride-Platz musiziert. „Ich habe dort auch schon alleine Flöte gespielt“, sagt Kerstin Dalmer, denn: „Die Bäume haben mich gerufen.“ Deshalb haben die Aktivistinnen auch tibetische Gebetsfahnen an dem Bauzaun aufgehängt.

Zwei 17-jährige Kletterer, die gerade ihre Ferien in Gauting verbringen, kamen Donnerstagabend zum Park&Ride-Platz. Dalmer und Karmazin waren begeistert: Die jungen Männer haben ein großes weißes Leinentuch besprüht mit der Aufschrift: „Bäume haben Seelen.“ Auf dem zweiten Tuch ist zu lesen: „Bäume sind Sauerstoff-Tankstellen.“

In einer waghalsigen Aktion kletterten die 17-Jährigen barfuß mit je einem Banner in das Geäst der Baumriesen, um die Transparente zu befestigen. Es kam stärkerer Wind auf. Die Äste der Bäume bewegten sich heftig. Eines der beiden Banner verhedderte sich. Um den jungen Männern behilflich zu sein, kletterten auch Dalmer und Karmazin hoch ins Geäst. Seit dem Wochenende ist das ausgerollte Transparent „Bäume haben Seelen“ stummer Zeuge der Rettungsaktion.  cc"

Dieser Ort ist unserer Heimat. Jedes Gebäude, jeder Baum, jeder Mensch und jedes Tier trägt unsere Geschichte und zu unserer Geschichte und dem Gesicht der Heimat bei. Wir bitten um die Wahrung unserer Geschichte und Geschichten, dem Gesicht der Heimat. Ihre Bestand muss gesichert werden. Wir wollen die vielen liebenswerten alten Gebäude und Plätze behalten und viel lieber wieder herrichten und erhalten, dem Wettlauf der Zeit etwas Einhalt gebieten, inne halten, zufrieden und dankbar sein mit dem was bereits Teil der Schöpfung ist und die Ressourcen der Welt schonen, das was bereits da ist wieder verwerten und aufwerten, neu aufleben lassen.
Wir brauchen keine neu gebaute „Tafel“ für Bedürftige, die wieder Unkosten verursacht, nach Plastik stinkt und in der Essen ausgeteilt wird. Wir brauchen Bedürftige, dierecyclebar – aus Stroh und Lehm Ihre „Tafel“ in eigener Verantwortung selber bauen dürfen und dort selber zusammen mit anderen kochen können. Wir brauchen Menschen, die Ihnen zeigen, wie das geht, wie es gut geht kann, wie sie selber wieder gut gehen können. Wir brauchen ein Umdenken in den Bebauungsplänen, kein Abreißen, sondern ein wieder Aufbauen, auch der Menschen. Wir brauchen ein Umdenken, wie in Andernach, der „essbaren Stadt“, wie es jetzt auch in Feldafing am Starnbergersee zunehmends umgesetzt wird.

"Wir wollen weiter leben."
– Javala im Namen der Baume, die hier stehen.

Wer uns unterstützen möchte darf sich sehr gerne einbringen.
Bitte melden Sie sich (via E-Mail: art(@)sasin.design).
Wir können Unterschriftensammler gebrauchen und gute Ideen vorzugehen. Ebenso freuen wir uns über finanzielle Unterstützungen, um Zeitaufwand und entstandenen Materialkosten auszugleichen.

Die Frauenkirche in Dresden wurde im 2. Weltkrieg vollständig zerstörte. Jetzt steht sie wieder an ihrem ursprünglichem Platz. Sie wurde über 11 Jahre hinweg Stück für Stück wieder aufgebaut.
(Am 30. Oktober 2005 wurde der Wiederaufbau der Kirche abgeschlossen.)
Die Menschen können, wenn sie wollen.
Was wir brauchen sind mehr Menschen mit einer „Dresdner Überzeugung“, dass Gauting wie es war und zum großen Teil noch ist geliebt und erhalten bleiben darf.

Vielen Dank.

Neuigkeiten

2019-02-26 00:35:22 +0100

Sie haben alle Bäume gefällt. Der Grundstückbezitzer hat selbst gesagt, dass auf seinem Grundstück elf erhaltenswerte Bäume gestanden haben.
...
Ja und wir haben inzwischen eine Facebook Gruppe, die "Hobbitfamilie Löwenzahn".

2019-01-21 09:22:08 +0100

100 Unterschriften erreicht

2018-11-09 11:55:00 +0100

50 Unterschriften erreicht

2018-11-08 12:17:51 +0100

25 Unterschriften erreicht

2018-11-08 06:05:46 +0100

10 Unterschriften erreicht