Skip to main content

An: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Antibiotikamissbrauch: verordnete Krankheit

Antibiotikamissbrauch:  verordnete Krankheit

Stopp der nach wie vor massenhaften
unbegründeten Verordnung von Antibiotika! Die Gesundheitsrisiken übersteigen den medizinischen Nutzen bei weitem. Diese werden nach wie vor von Ärzten ohne vorhergehenden Bakterientest (25€ sind den Kassen zu teuer!) im ganz grossen Stil wie Bonbons an die Bevölkerung verteilt: So sind extrem viele Fehlmedikationen an der Tagesordnung, Antibiotika helfen z.B. nicht gegen Viren. Dies ist amtlich verordnete Gesundheitsgefährdung!

Warum ist das wichtig?

Gerade weil diese Sachlage seit langem bekannt ist und die Pharmalobby es immer noch schafft, mit allen Mitteln den Stopp des Missbrauchs von Antibiotika zu verhindern! Dies ist aus mehreren Gründen brisant:
Der Heilerfolg bei Bagatellinfekten ist äusserst fraglich, Folgeinfekte nach Antibiotika sind oft schlimmer als die behandelte Erkrankung - dies wird von Ärzten, Kassen und Pharmalobby gern ausgeklammert. Schwere, z.T. lebenslange und auch lebensbedrohliche Nebenwirkungen sind deutlich häufiger, als auf dem Beipackzettel angegeben, hier wird nachweislich zur Zulassung des Präparats statistisch grob gemogelt. Zu viele Ärzte sind willige Büttel der Pharmakonzerne, sonst wären die Zahlen der Verordnungen von Antibiotika um ein Vielfaches kleiner!
Daher der Aufruf an den Minister für Gesundheit: Setzen Sie dem massenhaften profitorientierten Missbrauch von Antibiotika ein Ende! Nehmen sie die Kassen in die Pflicht! Beenden Sie den laxen Umgang mit unserer Gesundheit!

Wie die Unterschriften übergeben werden

Per Mail

Neuigkeiten

2019-05-05 19:10:51 +0200

100 Unterschriften erreicht

2019-03-11 09:12:26 +0100

50 Unterschriften erreicht

2019-02-26 13:38:43 +0100

25 Unterschriften erreicht

2019-02-16 08:22:10 +0100

10 Unterschriften erreicht