An: Deutsche Bischofskonferenz - Kardinal Reinhard Marx

Appell katholischer Christen: Schöpfung bewahren! Kohleabbau stoppen! Hambacher Wald retten!

Appell katholischer Christen: Schöpfung bewahren! Kohleabbau stoppen! Hambacher Wald retten!

Schöpfung bewahren!
Kohleabbau stoppen!
Hambacher Wald retten!

Sehr geehrter Herr Kardinal Marx,

die Katholische Kirche muss sich in die gesellschaftliche Diskussion um Kohleabbau, Klimaschutz und den Hambacher Wald einmischen.

Wir katholischen Christen appellieren an Sie:

Ergreifen Sie endlich Partei und machen Sie dem nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet klar: Als Landesvater und katholischer Christ hat er die Pflicht, den Kohleabbau zu stoppen. Er muss die Schöpfung vor den Folgen des Klimawandels und den Profitinteressen des Konzerns RWE schützen.

Warum ist das wichtig?

Als katholische Christinnen und Christen glauben wir, dass die Kirche sich in gesellschaftliche Konflikte einmischen und klar positionieren muss.

Der Kölner Kardinal Woelki ließ kürzlich über seinen Generalvikar ausrichten: „Angesichts des absehbaren Verfehlens der deutschen Klimaschutzziele für 2020 und des damit verbundenen Risikos des Verfehlens der Klimaschutzziele für 2030 und 2050 ist es jetzt umso wichtiger, die Kohlendioxid-Emissionen entschiedener und effektiver zu senken.”

Diese Position muss nun auch die Deutsche Bischofskonferenz in die Tat umsetzen! Worte allein schützen die Schöpfung nicht vor den Folgen des Klimawandels!

Herr Kardinal Marx, wir bitten die Deutsche Bischofskonferenz dringend um konkrete politische Unterstützung bei der Auseinandersetzung um ein Ende der Kohlewirtschaft und die Rodung des Hambacher Walds bei Kerpen.

Wie die Unterschriften übergeben werden

Die Petititon "Appell katholischer Christen: Schöpfung bewahren! Kohleabbau stoppen! Hambacher Wald retten!" soll voraussichtlich zur Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Lingen (11. - 14.03.2019) persönlich überreicht werden.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Alle, die sich Christen nennen, sind in der Verantwortung, Gottes wunderbare Schöpfung, die Leben in Fülle schenkt, zu bewahren für unsere Kinder, Kindeskinder und deren nachfolgende Generationen. Die Schöpfung wurde uns nur leihweise von Gott für die Zeit unseres Lebens anvertraut. Vergessen und missachten wir dies, werden wir als Christen unserer Zeitepoche in einzigartiger Weise versagt haben.
  • Die katholische Kirche muss sich positionieren und ein Zeichen setzen. Im Sinne aller Menschen, die vom Tagebau betroffen sind und leiden. Hambacher Wald erhalten und Kirchen im geplanten Abbaugebiet zu Orten des Widerstands machen. Nicht entweihen, nicht verkaufen!
  • Es ist notwendig, dass endlich auch im kirchlichen Bereich Verantwortungsbewusstsein für die Natur entwickelt wird. Ob aber Herr Marx dafür schon reif ist, muss ich leider bezweifeln.

Neuigkeiten

2018-10-08 22:05:18 +0200

100 Unterschriften erreicht

2018-10-04 22:21:52 +0200

50 Unterschriften erreicht

2018-10-04 16:44:07 +0200

25 Unterschriften erreicht

2018-10-04 09:25:05 +0200

10 Unterschriften erreicht