An: Leiterin d. Referats Jagdrecht, Jagdwesen, Staatsjagden: Ministerialrätin Helene Bauer, E-Mail: poststelle@stmelf.bayern.de

Gegen die Ausrottung des Mufflonbestandes im Altmühltal!

Sehr geehrte Frau Bauer, wir fordern Sie zur Aussetzung des beschlossenen Total-Abschusses von dem 18-köpfigen Rudel Mufflons im Altmühltal auf.
Bitte analysieren Sie in Ruhe und mit Einbezug aller Fachleute und Interessierten öffentlich den tatsächlichen Schaden und prüfen Sie doch mal, ob das, was "das Volk" will, vielleicht gar nicht so dumm ist.
Demokratie ist nicht nur, was gesetzeskonform ist, sondern auch, was als gerecht und human betrachtet wird. Danke für Ihren Einsatz!

Warum ist das wichtig?

Anfang 2016:
Nochmal zusammen gefasst, was ist uns wichtig:
- Die Hege der kleinen Mufflon-Herde östlich der Autobahn im Köschinger Forst.
- Ausreichend große Herdengröße von mind. 50 Tieren!
- Keinen Abschuß ohne trifftigen Grund - wenn ein Tier lahmt, ist das kein trifftiger Grund, sofort zu schießen. Hier ist Beobachtung von Nöten.

- Wald vor Wild ist keine Alternative und gehört in der bayrischen Vorgehensweise angepasst!

- Der Entscheidung der Unteren Jagdbehörde (Landratsamt Eichstätt) seitens Oberer Jagdbehörde und Ministerium folgend: Mufflons dürfen gehegt werden!

19.März 2015:
Liebe UnterstützerInnen!
Leider hat unser Engagement noch keine wirklichen Früchte, außer des Aussetzens des Beschlusses, getragen. Gerüchte werden aus den Regionen Eichstätt und Kösching in die Welt gesetzt! Die Tiere wären alle krank und werden auf den Straßen tot gefahren... Alles Quatsch! Wenn nur einer vom anderen abschreibt, passiert so was! Die Tiere sind prächtig gesund und halten sich von Straßen fern. Sie sind schwerpunktmäßig Grasfresser und vertragen Rinde nur schlecht. Krankheiten werden entweder von Hausschafen eingeschleppt (Moderhinke z.B. IMMER zu 100%) und andere Schaleneinwachsungen haben unterschiedliche Gründe.

Januar 2015:
Unser Engagement hat nach nicht einmal 7 Tagen zum Erfolg geführt! Die Regierung von OBerbayern hat den Abschussbeschluß VORLÄUFIG zurück gezogen! Alle haben an einem Strang gezogen und die Regierung hat revidiert- eine große Leistung von allen Beteiligten!

Allerdings ist es noch nicht vorbei - leider. "Kräfte" und Stimmen vor Ort scheinen Probleme mit der Akzeptanz der Aussetzung des Abschusses zu haben. Wir bleiben wachsam und darum bitten wir die Behörden auch! Jeder muss jetzt seine Vereinbarung einhalten!

Hier für euch ausschnittsweise unsere Petitionsanliegen an die Regierung Oberbayern:

"Die Petenten (Frau Winter und Herr Smischek) trugen im Wesentlichen folgende Argumente vor: Es handle sich um keine Ansiedelung von neuen Beständen sondern um eine Wiederansiedlung von Muffelwild, dass seit Jahrzehnten (seit 1930) in diesem Gebiet heimisch war und bejagt wurde.

Es gebe Bilder und Zeitzeugen, die aussagen können, dass vor 1974 (1945-1984) im fraglichen Gebiet Muffelwild als Standwild mit Abschussplänen bejagt worden sei. Das Muffel-wild sei im Zeitraum zwischen 1970 bis 1984 durch Bejagung stark reduziert worden und dann abgewandert, deshalb sei auch 1984 keine Klärung notwendig gewesen und nicht erfolgt.

Amtliche Abschusspläne seien bei der Unteren Jagdbehörde Eichstätt wohl deshalb nicht mehr vorhanden, weil das betroffene Gebiet vor der Gebietsreform auf drei Landkreise auf-geteilt war, nämlich LA Ingolstadt, LA Eichstätt und LA Riedenburg.

Es bestehe Unverständnis darüber, dass ein sich von selbst angesiedelter gesunder Bestand, der in den letzten 6 Jahren keine Schäden verursachte, nicht wieder akzeptiert und gehegt werden darf, obwohl das stets zitierte Schreiben des Ministeriums aus 1984 besagt, dass in Gebieten, die vor 1974 Muffelwild als Standwild hatten auch weiterhin diese Wildart hegen dürfen. Krankheiten, insbesondere Schaleneinwachsungen, seien aufgrund der Gegebenheiten in diesem Gebiet (u.a. felsiger Untergrund) und der Tatsache, dass die Mufflons in einem Gebiet von 6.000 ha sehr viel wandern, nicht zu erwarten. Es gebe auch bisher keine gemeldeten Wildschäden durch Muffelwild in dem Gebiet der HHG Kösching."

Dies ist unser Ursprungstext zu Beginn der Petition:

"Ein Hexentreiben auf Mufflons"
Eile ist geboten. Die Schusszeit dauert nur noch wenige Wochen, und bis dahin soll die Sache erledigt sein. 18 Mufflons im Kreis Eichstätt müssen sterben, weil einige Waldbauern das so wollen. Die Regierung hat daher die Ausrottung des kerngesunden Bestands verfügt.

Eichstätt: Zwei Jäger kämpfen gegen die Tötung eines kerngesunden Bestandes im Kreis Eichstätt - Lesen Sie mehr auf:
http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Eichstaett-Ein-Hexentreiben-auf-Mufflons;art155371,3000357#plx107765696118 Mufflons auf einer 6000 ha großen Fläche sollen abgeschossen werden, weil vor 6 Jahren ein Verbiss an einer ganz anderen Landschaftsstelle von Waldbauern festgestellt wurde. Die Schonfrist startet am 01. Februar, bis dahin sollen alle Tiere erlegt sein.

Die Willkür und das vordergründige christliche Gehabe der CSU-Regierung gegenüber anderen Kreaturen ist ekelhaft. Wenn Mufflons kein "Standwild" sind, dürfen sie nicht gehegt werden und somit zum Totalabschuss jetzt frei gegeben.
Respekt vor Natur und anderen Lebewesen, das scheint uns abhanden gekommen zu sein. Deswegen möchte ich diese Petition anstoßen!

Wie die Unterschriften übergeben werden

Do., d. 22.01.2015, 09.30 Uhr haben wir der Reg.v. OB in München eure Unterschriften übergeben. Wir haben jetzt 2 Monate Zeit, Zeitzeugen und -dokumente zu ermitteln, dass die Mufflons bereits vor 1974 im Köschinger Forst beheimatet und bejagd wurden. Bitte meldet euch, solltet ihr jemanden kennen oder selbst Infos haben!
DANKE!


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Ich muss mich anschliessen was Ronny for 8 Monaten geschrieben hat. Ich lese das Main Echo taeglich und ich finde dass der Mensch wieder GOTT spielen will. Also diese Tiere machen Baeume kaput???? Sie zerkratzen die Baeume?????? Ich denke "diese Jaeger" sollten sich mal ordentlich am Kopf "kratzen", denn so eine Aussage ist wirklich dumm. Lasst dieses Haeuflein Tiere leben, ein Dankeschoen dafuer auf den USA.
  • Mit der Begründung: Sie schaben sich an Bäumen und machen so die Bäume kaputt." war mir zuviel. Diese geweihgeilen Jäger sind mir echt ein Dorn im Auge. Sie selber fahren mit ihren Autos durch den Wald und machen so auch ihre Bäume kaputt, dürfen wir nun auch Jäger umschießen nur weil sie den Baumbestand durch Abgase schädigen. -Kopfschüttelt- Unfassbar sowas. Flora und Fauna gehört einzig der Natur selbst. Außer sich mal hier und da zu kratzen, tun die Widder ja mal gar nix. Bin echt sauer!
  • Fauna und Flora sind das schönste, was wir hier auf diesem Planeten haben...wir haben sie angesiedelt die Mufflons und jetzt, wo sie den Förstern zur Last fallen, sollen sie abgeschossen werden....sollte man bei Menschen auch einführen...hier geht es doch nur um Geld und Macht !

Neuigkeiten

2017-08-25 15:55:08 +0200

Aufforderung an Ministerpräsident Seehofer (CSU) auf Facebook und Twitter, die Mufflon-Herde bestehen zu lassen!
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=268757843632497&set=a.130935527414730.1073741827.100014948509473&type=3&theater

2017-05-03 12:09:20 +0200

News über die Mufflons in der Göhrde:
https://www.landeszeitung.de/blog/lokales/635631-635631

https://www.az-online.de/uelzen/bad-bevensen/eine-tierart-wird-ausgerottet-8098070.html

Mir geht es nicht um das Für oder Wider um den Wolf, mir geht es um die Akzeptanz und Anerkennung einer Biodiviersität, die sich selbst im Griff haben könnte. Leider haben wir mit unseren landwirtschaftlichen und jagdlichen Eingriffen diese so ins Ungleichgewicht gebracht, dass sich irgendwie nur noch Lager bilden bei der Bewertung der Situation.

2017-01-24 09:37:08 +0100

Hallo zusammen, jetzt auch auf Facebook und Twitter:
https://www.facebook.com/muffel.ninchen
https://twitter.com/MuffelNinchen

2016-12-21 16:00:06 +0100

Da niemand weiß, wieviele Tiere vor Ort noch leben, könnte dies die Ausrottung der Population bedeuten. Wir bleiben dran!

2016-12-21 15:58:52 +0100

Habe heute in der Unteren Jagdbehörde Eichstätt nachgefragt, wieviele Mufflons in 2016 noch geschossen werden sollen. Es sollen tatsächlich noch 11 Tiere werden. Die Schonzeit beginnt erst am 01.02.2017.
Desweiteren wurde ich gebeten, keine Fragen mehr zu stellen, da die Petition abgelehnt wurde. Ich hätte bereits mehrfach diesen Hinweis erhalten. Es bedarf keiner weiteren Erläuterungen seitens der Behörde, alle notwendigen Auskünfte wären erteilt worden. - Soweit ist es schon... Beamten erteilen einem Steuerzahler und Bürger einen Maulkorb. Spannend, spannend!

2016-10-17 12:26:34 +0200

Fernsehbericht auf BR / Abendschau am 13.10.2016: http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/abendschau-der-sueden/das-wichtigste-aus-suedbayern-276.html
Bei ca. 22.25 min kommt unser Mufflon- Beitrag!

2016-09-20 12:08:43 +0200

20.09.2016 es ist vorbei. Die Regierung Oberbayern hat entschieden, dass für die kleine Herde im Köschinger Forst für die nächsten Jahre Abschusspläne erstellt werden, deren Ziel ist, dass es dann keine Mufflons im Köschinger Forst mehr geben wird.
Danke für eure Unterstützung! Leider wurden unsere Stimmen nicht gehört.

2016-08-08 14:28:50 +0200

Die Regierung hat von uns gefordert, den Nachweis zu erbringen, dass die Mufflons bereits vor 1974 heimisch waren. Das haben wir getan.
Jetzt will es keinen mehr interessieren und das ministerielle Schriftstück von 1982 ist doch nicht mehr ausschlaggebend - lächerlich! Man bricht sein Wort und das Gesetz! Wo leben wir eigentlich.... Demokratie?

2016-08-05 22:15:25 +0200

Herr Brunner: zeigen Sie ein Herz und lassen Sie die Wildtiere in Bayern überleben!
Wir sind so ein reiches Land, wir können es uns leisten, dass Tiere fressen um zu leben.
Setzen Sie sich ein Denkmal und machen aus dem "Wald vor Wild" ein "Wald und Wild"!
Denn Sie werden nicht nur von Waldbauern gewählt. Das sind wir, die große Masse, die das tun oder nicht!
Dann müssen Förster auch nicht mehr "Rehsense" auf ihre Gewehre ritzen!

2016-08-05 22:11:08 +0200

Die untere Jagdbehörde hat 9 Widder zum Teilabschuss freigegeben.
Die Tiere sollen in 6 Wochen 900 Bäume geschält haben... da fragt man sich, warum sie 8 Jahre nicht geschält haben...
Waldbesitzer, CSU, Freie Wähler, BUND fordern den Totalabschuss oder einen Einfang und Eingatterung - indiskutabel!
Jäger setzen sich, mit einzelnen Ausnahmen, nicht mehr für eine Hege ein. Die Forstbehörden reiben sich die Hände und Minister Brunner will Bayern muffel-frei machen!
Ein Widder bereits in Bettbrunn geschossen, zwei aus dem Köschinger Revier.

2016-06-30 12:59:20 +0200

Und hier der aktuelle TV-Bericht in der Abendschau: http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/mufflon-koeschinger-forst-100.html

2016-06-30 12:53:24 +0200

Hallo zusammen,
hier ein neuer aktueller Artikel aus der Augsburger Allgemeinen: http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Darf-man-die-Wildschafe-im-Koeschinger-Forst-abschiessen-id38303762.html

2016-06-26 21:42:12 +0200

Wenn man sich überlegt, wieviele Bäume von den riesigen Harvestern und Rückemaschinen riesige Wunden geschlagen kriegen, die nie wieder werden oder was einfach mal so in den Wald an Müll geschmissen wird... Stacheldraht, Kunstdüngersäcke, Steinbruch etc... da kann man auf andere Verursacher als Wildtiere eine Wut kriegen.

2016-06-24 11:33:04 +0200

Enorme Schäden bei den Waldbauern, wertet selbst:

http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Koesching-Mufflons-Die-Schaeden-sind-enorm;art155371,3234529#anker

2016-06-24 11:32:33 +0200

Schöner Artikel in der Münchener Abendzeitung:

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.wegen-waldschaeden-mufflons-im-koeschinger-forst-jetzt-wird-geschossen.026059a6-7d2a-4715-880d-c5c00e7608b3.html

2016-06-21 18:51:24 +0200

Aktueller TV-Bericht:
http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/abendschau/mufflons-koeschinger-forst-100.html

2016-06-17 20:57:43 +0200

VERANSTALTUNG:
am 24.Juni 2016 findet um 19 Uhr im Wirtshaus am Auwaldsee, Ingolstadt, eine Veranstaltung mit dem Titel "Ist Jagd notwendig?" statt. Es werden Jagdberater, Mitglieder der Forsten, des Bayrischen Jagdverbandes, LBV, BUND und Tierschutzverein in einer moderierten Podiumsdiskussion sprechen. Der Eintritt ist kostenlos- bitte kommt alle!

2016-06-17 18:18:02 +0200

17.06.2016
Lest hier, was das LRA Eichstätt zum Thema Mufflon-Abschuss seit dem 16.06.2016 auf der Homepage hat. Frei nach dem Motto: wir haben doch öffentlich informiert. Woher die Regierung von Oberbayern weiß, wieviele Tiere noch leben und was so DRINGEND sein kann, die Tiere jetzt UMGEHEND und sofort abzuschießen, lässt sich nicht sagen.
http://www.landkreis-eichstaett.de/Startseite.aspx?rssid=fed721c4-deb1-4b51-9cd3-79ef50f6d66c

2016-06-17 14:36:42 +0200

17.06.2016
Die Waldbesitzer der Bereiche Kösching, Kasing, Oberdolling und Bettbrunn haben ein geradezu groteskes, hysterisches Hexentreiben gegen die Mufflons losgetreten. Teilweise sollte die Hälfte der Tiere abgeschossen werden, auch auf weibliche Tiere sollte jetzt in der Schonzeit geschossen werden sollen. Das konnte zum Glück abgewendet werden.
Der Landtag hat bis heute keine Information über den Abschussplan.
Das Ministerium hüllt sich in Schweigen.
Kein Beamter kann irgendwas erklären. Das Ganze scheint mafiöse Züge anzunehmen....

2016-06-17 10:13:55 +0200

17.6.16: es sollen 9 Widder jetzt, in der Schonzeit, abgeschossen werden. Es hätte "Schälschaden" gegeben. Das tun Mufflons nur, wenn sie Hunger (sie ernähren sich zu 80% von Gräsern und Kräutern) oder Stress haben. Wie hoch die Schäden sind und warum nie von einem Wildnutzen sondern nur von Schäden gesprochen wird, können nur die Behörden beantworten. Sie, die Petitionsunterzeichner, und ich, sind zu dumm und haben nichts zu sagen oder mitzuschnabeln. Förster und Waldbauern und Frau Bauer wissen genau, was zu tun ist. Und das in unserem Auftrag?! Schreiben Sie an Frau Bauer und Herrn Seehofer, dass keine 36% der Tiere ohne klare Darlegung dieser Entscheidung abgeschossen werden dürfen! Hegeplan ja, aber nicht einfach eine "Pi-mal-Daumen" Entscheidung! Finden Sie die e-mail Adressen hier: poststelle@stmelf.bayern.de (Ministerialrätin Helene Bauer) und landesleitung@csu-bayern.de (Ministerpräsident Horst Seehofer).

2016-04-18 13:38:40 +0200

Am Donnerstag, d. 09. Juni 2016 um 19.30 Uhr, gibt es eine Info-Veranstaltung zur aktuellen Situation der Mufflons und unserer Petition.
Herzlich gerne lade ich alle Interessierten hierzu ein.
Ort: Dorfstadl Unterbrunnenreuth, Ingolstadt
Start: 19.30 Uhr, Einlass 19 Uhr.

2016-03-11 11:00:36 +0100

11.3.-Nach einem Jahr wurde uns von der Behörde die sagenumwobene LMS von 1984 zur Verfügung gestellt! Die Argumente seitens der Behörden waren falsch (bis auf den 1. Auftrag der Ob.Jagdbeh.,nachzuweisen, dass die Mufflons Bestandsschutz genießen, was wir lieferten). Hierauf hat uns RA Dr. Asche, HH, ein Schreiben aufgesetzt, welches seit 20.2. bei Ministerium, Oberen, Unteren Jagdbehörde und im Landtag, vorliegt. Er stellt klar, dass es in der LMS um "Gehegeflüchtlinge und Zuwanderer" geht. "Unsere" Mufflons leben seit 1927 in diesem Gebiet. Heißt, dass die Behörden uns seit einem Jahr verar...reine Willkür! Keine Antwort bisher. Die Finanzierung des Briefes war nur möglich, da einige von euch finanziell unterstützt haben! DANKE! Wenn das Ministerium an den Grundsätzen "Wald vor Wild" und "Bayern=muffelfrei" festhält und die Tiere weiterhin abschießen will, werde ich klagen. Tiere aus betriebsw.Interessen und verletzter Eitelkeit einiger Forstleute u. Beamten zu opfern, ist ekelhaft!

2016-01-27 13:45:26 +0100

PingPong bei den Behörden!
Immer noch wird die Akzeptanz der Entscheidung der Unteren Jagdbehörde, Landratsamt Eichstätt, nicht ohne weiteres anerkannt.
Das Verfahren sieht jetzt so aus, dass die Obere Jagdbehörde in München eine geheime Empfehlung an das Ministerium weiterleitet und das Ministerium eigenmächtig entscheiden darf, ob die Tiere leben dürfen oder nicht.
Wald vor Wild macht es möglich. Auf Deutsch: Der Wald ist das höchste, auch betriebswirtschaftliche Gut und als Holzindustriestandort zu sehen.
Die Natur, mit Flora und Fauna, hat sich dem unterzuordnen. Sollten sich Tiere dort
ansiedeln, wo man sie nicht haben will, dürfen sie also auch wieder abgeschossen werden, wenn sie sich evolutionär oder aus Not, einen neuen Lebensplatz suchen müssen.

2015-12-18 12:34:15 +0100

Info bei Totfund Wilditeren:

https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DnEEzMmDtJNE%26feature%3Dyoutu.be

Damit die Wilderer es nicht ganz so einfach haben.

2015-12-10 21:30:24 +0100

Bitte - schreibt, warum ihr dabei seid! Was euch antreibt und was in eurem Herzen passiert!
Vor EINEM Jahr ging alles los- 18 Tiere sollten gemeuchelt werden. Jetzt sind "nur" ein paar Tiere gewildert worden.
Die Polizei ermittelt... wenn nicht irgendjemand einen Hinweis gibt, wird auch diese Wilderei im Dunkeln bleiben.
Bitte- unsere Polizei sorgt für euch und wird euch NIE hinhängen und eure Daten preisgeben!
Sie wollen auch, dass das Gesetz umgesetzt wird.
Wenn in eurem Dorf/ eurem Umfeld, am Stammtisch, was geredet wird, zeigt diese EKELHAFTEN PSEUDO-GLÄUBIGEN an!
Sonntags in der Kirche, im selben Dorf sitzen entbindet nicht von Frevel!
Wie haben die Cree vor Jahrzehnten gesagt?!: „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“ Genau das gilt für unsere Intention für die Wildtiere! Guckt unter www.wildes-bayern.de

2015-12-09 20:29:00 +0100

Es ist noch nicht vorbei!
Die Zusage, dass die Entscheidung der Unteren Jagdbehörde gilt, ist in den Januar 2016 verschoben. Dort berät dann WIEDER die Obere Jagdbehörde und gibt dies Ergebnis dann ans Ministerium weiter.
Es ist umwerfend, was passieren muss, dass ein paar freilebende Wildschafe leben dürfen!
Wie unsere Steuergelder verschwendet werden um zu prüfen und zu diskutieren, warum Wildtiere ein RECHT auf Leben im Wald haben.
Und- warum Menschen wie ihr und ich nicht gehört werden! Das unsere Meinung scheinbar weniger wichtig ist, als das, was selbstverständlich sein sollte.
Leben und leben lassen!
Nicht nur Gier, Profitgeilheit und Macht regiert.
Tiere gehören jeden Tag zu unserem Leben dazu- wir alle haben eine Verantwortung für sie.
Nicht nur Bodenversiegelung, Verbissgutachten und Waldverjüngung sind wichtig.
Lasst die Natur doch mal einen Moment Luft holen...bitte.

2015-12-07 15:49:52 +0100

Petition ist mit 3,717 Unterschriften erfolgreich

2015-11-24 18:33:41 +0100

Wir haben gewonnen!
Unsere Mufflons dürfen leben- sie dürfen jetzt geheegt werden!
Ohne Wenn und Aber!
Alles hat sich gelohnt- Ihr seid die Besten und ich drücke jeden, der hier unterstützt hat.
DANKE!

2015-10-30 09:49:07 +0100

Link zu '"quer" vom 29.10.2015:

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/quer/151029-quer-mufflon-102.html

2015-10-29 07:04:24 +0100

Donnerstag, d. 29.10.15, 2015 Uhr, bitte im Bayrischen Rundfunkt "quer" gucken!

2015-10-29 07:03:57 +0100

Hallo zusammen,
wir waren wieder präsent, lest hier:
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.streit-um-die-herde-eskaliert-mufflon-mord-im-koeschinger-forst.823c2bc4-2dcb-43e0-a998-6311b828ca63.html
http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/abendschau-der-sueden/mufflons-wildschafe-wilderei-100.html
http://www.intv.de/mediathek/video/wilderer-verstuemmelt-mufflonwidder/
Danke für die tollen Berichterstattungen!

2015-10-26 11:22:50 +0100

Die Polizeit hat die Ermittlungen aufgenommen.
Revierinhaber haben volle Unterstützung zur Aufklärung angekündigt.

2015-10-26 11:22:11 +0100

Unser Stamm-Widder ist am Sonntag, d. 25.10.15 von einem Wilderer widerlich zur Strecke gebracht worden. Dem Tier wurde der Unterkiefer und die Zunge von einem jagdtauglichen Kaliber zertrümmert. Er hat sich noch über eine Strecke geschleppt, über Stunden gelitten und konnte dann naturschutzgerecht erlöst werden.
...........

2015-10-17 15:56:35 +0200

Neues aus den Medien! :-))
http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/quer/151015-quer-mufflon-100.html

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.massentoeten-im-koeschinger-forst-mufflon-herde-droht-abschuss.e2479e18-4517-45d1-9d59-b43c29e579ae.html

Bitte weiter verteilen!

2015-10-13 12:41:45 +0200

Liebe Mufflon-Freunde und UnterstützerInnen!
Ich habe euch Aktion versprochen!
Wir sind am Donnerstag, d. 15.Oktober 2015 um 20.15 Uhr im Bayrischen Rundfunk zu sehen, bei "quer"!
Das ist eine tolle Möglichkeit für uns, einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen, worum es uns geht und wie mit Wildtieren in Bayern umgegangen wird.

Leider ist die Untere Jagdbehörde, das Landratsamt Eichstätt, immer noch nicht in der Lage, wie auch lt. Jagdrecht niedergelegt, das Hochwild Mufflon hegen zu lassen.
Das MUSS und darf nur die Obere Jagdbehörde in München tun! Sie haben aber, mittlerweile zum 3.Mal, ans Landratsamt EI weitergeleitet.

Dort möchte man, nach wie vor, nicht nach Recht und Gesetz entscheiden, sondern nur mit der Einwilligung der Waldbesitzern und den Forstbeamten zusammen maximal eine "Ausnahmegenehmigung" vereinbaren.

2015-09-03 16:13:24 +0200

Mitteilung der Regierung Oberbayern vom 2.9.2015 auf Nachfrage ob der Bewertungsergebnisse unserer Unterlagen zum Mufflon-Bestand:
"...auf Ihre Anfrage kann ich Ihnen mitteilen, dass das Landratsamt Eichstätt am 25.08.2015 gebeten wurde, selbst eine Entscheidung in der Angelegenheit zu treffen. Ich bitte Sie deshalb, die Entscheidung des Landratsamtes Eichstätt abzuwarten.
Ich bitte um Verständnis."
Das bedeutet, dass genau die Forstbehörde Eichstätt, die seit letztem Jahr im Schulterschluss mit 5 Waldbauern die Mufflons abschiessen will, doch wieder den Auftrag hat, selbst eine Entscheidung zu treffen.
Hr Seehofer, Fr Bauer noch Hr Knapp, Landrat Eichstätt, ignorieren konsequent die Meinung von weit über 4000 BürgerInnen! Es ist kein Spaß mehr!
Wir werden jetzt massiv in die Öffentlichkeit gehen und bitten jeden von euch auch gerne direkt an die o.g. Verantwortlichen heran zu treten und einen Hegeplan der Mufflon-Herde einzufordern. Werdet laut! Eure Ninja

2015-08-13 15:00:35 +0200

Liebe Mufflon-Gemeinde!
Es gibt ein neues "Possenspiel", dass sich diesmal im Chiemgau abspielt!
Dort sollen per Beschluss die Wintergatter für das Rotwild ersatzlos gestrichen werden.
Näheres und die Online-Petition gegen dieses Vorhaben findet ihr hier:
http://www.wildes-bayern.de/?q=node/21

Danke fürs Unterzeichnen und Weiterleiten-
Eure Ninja

2015-08-03 20:51:22 +0200

Liebe Mufflon-Gemeinde, hier findet ihr den aktuellen Donaukurier-Artikel:

http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Koesching-Was-wird-aus-den-Koeschinger-Mufflons;art155371,3104492

Außerdem möchte ich euch den neugegründeten Verein "Wildes Bayern e.V." (www.wildes-bayern.de) zur Rettung der Wildtiere in Bayern ans Herz legen.
Bei weiterem Interesse oder Mitgliedschaft, könnt ihr euch herzlich gerne an mich wenden!
Bleibt wachsam-
euer Muffel-Ninchen

2015-06-17 12:41:02 +0200

Liebe Mufflon-Fans!
Gestern Abend (16.06.2015) hat Professor Vocke, Präsident des Bayrischen Jagdverbandes, kurz während einer Jäger-Kreisgruppenversammlung unsere Mufflon-Rettungsaktion erwähnt.
Er hat sich deutlich bei uns bedankt (Herrn Loderer, Herrn Smischek und mir) und sich für die Hege der Mufflons ausgesprochen!
Toll- das wir auch von dieser Seite so klare Unterstützung erhalten!
Die Obere Jagdbehörde befindet sich noch im Prüfverfahren und ich werde euch dann weiter, in gewohnter Art und Weise, auf dem Laufenden halten!
Wer noch Aufkleber haben möchte, möge sich herzlich gerne bei mir melden!
Eure Ninja *muffelmuffel* :-)))

2015-06-09 14:47:41 +0200

Petition ist mit 3,430 Unterschriften erfolgreich

2015-05-28 20:45:31 +0200

Am 20.5. informierte uns die Untere Jagdbehörde im Landratsamt Eichstätt, dass ihre Prüfungsergebnisse an die Obere Jagdbehörde nach München weitergegeben wurde.
Man mag feststellen, dass Muffelwild vor 1974 in dem Bereich Kösching/Mendorf vorgekommen sein mag.
Was dies allerdings bedeutet und ob die Wildart als "Standwild" zu bewerten sei, muss die Obere Jagdbehörde entscheiden, wurde uns mitgeteilt.
Bleibt wachsam und fragt nach!
Übrigens: die ersten Lämmer sind geboren und quitschfidel!!!!!

2015-04-15 15:32:50 +0200

Petition ist mit 3,413 Unterschriften erfolgreich

2015-04-08 20:54:43 +0200

Liebe Muffel-Freunde,

gestern durften wir eine große Sammlung von Zeitzeugen und - Dokumenten an die Untere Jagdbehörde in Eichstätt übergeben.
Findet hier den aktuellsten Bericht aus dem Donaukurier vom 08.04.2015:
http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Eichstaett-Echte-Koeschinger;art155371,3038156

Und hier den Bericht von INTV:
http://www.intv.de/mediathek/video/kampf-fuer-den-erhalt-der-mufflons-geht-weiter/

Außerdem!
Wir haben unter euch so wunderbare Unterstützer gefunden, die uns Aufkleber für Euch gesponsert haben.
Aber nicht nur das, die Firma ELKO-Tours aus Greding hat uns 15 Schul- und Reisebusse bekleben lassen!
Die Firma Werbetechnik Wanner, Eichstätt, die Mufflon Hegegemeinschaft Petersbuch und ein anonymer Spender haben uns dies finanziell möglich gemacht!
1000 Dank an Euch und eure großherzige und -artige Geste!
Euer Muffel-Ninchen

2015-04-02 07:40:31 +0200

Hallo zusammen - liebe Muffel-Gemeinde!
Am 07.April übergeben wir der Unteren Jagdbehörde in Eichstätt unsere Unterlagen, die wir mit eurer Hilfe und Unterstützung gesammelt haben!
Es steht nicht mehr als das Leben von über 18 Tieren auf dem Spiel! Unterstützt und verteilt wo es nur geht. Schreibt mir auch gerne, wenn ihr noch mehr Aufkleber benötigt!
Euer Muffel-Ninchen

2015-03-20 18:11:25 +0100

20.03.2015: Gespräch mit Prof. Vocke, Präsident des "BJV" (Bayerischer Jagdverband):

Der BJV unterstützt unsere Petition ausdrücklich und ist für Hochwildhegegemeinschaften Dam- und Muffelwild in den Bereichen Kösching und Menfeld.

Unser Gespräch war von sehr vielen Gemeinsamkeiten zur Hege geprägt und wir sind sehr froh,

so einen "Schulterschluss" getroffen zu haben und einen starken, fachlich-versierten Unterstützer an unserer Seite zu wissen!

Toll- wenn Tier- und Naturschutz durch Reden zu einem gemeinsamen Wert wird! Danke!

2015-03-14 09:00:05 +0100

Petition ist mit 3,401 Unterschriften erfolgreich

2015-02-18 20:43:26 +0100

Liebe Muffel-Freunde!
Ich war gestern im Köschinger Forst und konnte 9 der Mufflon beobachten!
Sie sind ALLE wunderbar gesund und in ihrem sozialen Verband intakt. Es war eine Freude!
Keine Anzeichen von Leid und Krankheit, wie viel drumrum gemunkelt wird.
"Leben und leben lassen!".
Ich werde euch bald Informationen zur weiterne Vorgehensweise zukommen lassen. Wir bündeln unsere Argumente- ganz viel mit EURER Unterstützung!
Solltet ihr Fragen haben, schreibt mir unter o.g. Link (beim Briefumschlag :-)), solltet ihr Argumente brauchen.
Alles Gute *muffelmuffel* eure Ninja

2015-02-06 10:33:57 +0100

Petition ist mit 3,343 Unterschriften erfolgreich

2015-02-05 22:08:19 +0100

Petition ist mit 3,342 Unterschriften erfolgreich

2015-02-04 07:41:02 +0100

Petition ist mit 3,337 Unterschriften erfolgreich

2015-01-29 13:31:32 +0100

Petition ist mit 3,328 Unterschriften erfolgreich

2015-01-29 13:27:51 +0100

Nachdem ich gestern beim Neujahrsempfang des BJV eingeladen war, durfte ich wunderbare Gespräche u.a. mit Staatsminister Helmut Brunner, Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, und Prof. Vocke, Präsident des BJV, führen.
Aber auch viele, viele andere Jäger, PolitikerInnen und Tierfreunden, sprachen uns ihre Begeisterung aus und machten uns weiterhin Mut!
Danke an alle für Ihr/ Euer Interesse und die Unterstützung!
Eure Ninja

2015-01-27 21:30:29 +0100

Liebe Gemeinde!
Herr Seehofer hat uns gestern geschrieben und folgendes versprochen:
"Herr Ministerpräsident ist gerne bereit, Ihr Anliegen durch das zuständige Fachressort prüfen zu lassen. In seinem Auftrag haben wir Ihre E-Mail der Obersten Jagdbehörde im Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zugeleitet."
Jetzt dürfen wir gespannt sein, was sich zusätzlich zu unseren Vereinbarungen ergibt!
Alles Liebe und bleibt wachsam- we act!

2015-01-22 18:41:38 +0100

Die Petition ist übergeben!
Wir haben 2 Monate Zeit um zu beweisen, dass die Tiere schon vor 1974 mit Abschussplänen bejagtes Wild waren. Dann gilt das Mufflon als heimisch und darf nicht ausgerottet werden (in dem Bereich Köschinger Forst).
Wer Zeitzeugen, Dokumente oder ähnliches hat, leite es mir bitte weiter!
1000 Dank- eure Ninja

2015-01-20 12:14:11 +0100

Petition ist mit 3,254 Unterschriften erfolgreich

2015-01-20 11:06:32 +0100

http://www.intv.de/schonfrist-fuer-mufflons-80209/

Hallo zusammen, der TV-Beitrag wurde bereits gestern, Montag, d. 19.1.2015, in INTV gesendet.
Hier für euch der Link dazu! Ist ca. 8 Wochen dort online zu sehen!
DANKE AN dem tollen Beitrag von INTV!!!!!
Eure Ninja

2015-01-20 07:50:37 +0100

Liebe Unterstützter!
Leider konnte ich euch noch keine e-mail mit der Erfolgsmeldung zukommen lassen!
Sorry dafür- Systemprobleme...
Dafür haben wieder hier: ihr glaubt nicht, was im Hintergrund nach wie vor läuft!
Die Politik kommt nicht zur Ruhe, es werden Interviews gegeben, Telefonate geführt und nach wie vor sammeln Menschen sogar mit Unterschriftenlisten von Haus zu Haus!
DANKE an ALLE Schul- und Kindergartenkinder! Ihr seid SPITZE (sagen die Mufflons!)!
Donnerstag sind wir um 09.30 Uhr bei der Regierung Oberbayern und übergeben eure Unterschriften und Kommentare.
Wir sind sehr gespannt, was später bei der Diskussion in KLEINER Runde rauskommt.
Drückt die Daumen!
Und wer Lust hat, heute Abend, Dienstag, d. 20.01.15, um 18-18.30 Uhr mehr zu erfahren, INTV einschalten! Der regionale TV-Sender aus INTV - dann auch in der Mediathek zu finden. Link schicke ich dann!
Eure Ninja
WE ACT!

2015-01-19 21:36:31 +0100

Petition ist mit 3,236 Unterschriften erfolgreich

2015-01-16 19:18:11 +0100

Mein ganz besonderer Dank gilt der fabelhaften Berichterstattung des Ingolstädter Donaukurier ( http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/Mufflons-bleiben-am-Leben;art599,3007261), zwei ganz besonderen Jägern mit dem Herzen auf dem rechten Fleck aus Buxheim und Oberdolling sowie dem Ingolstädter LBV-Präsidenten und seiner tollen Mannschaft!
Und CAMPACT mit dieser wahnsinnig tollen Petitions-Plattform - sonst wäre NIX von mir möglich gewesen.

2015-01-16 18:51:22 +0100

Petition ist mit 2,965 Unterschriften erfolgreich

2015-01-16 17:53:20 +0100

Liebe FreundeInnen, liebe Unterstützer!
WIR HABEN ES GESCHAFFT!
Ich habe heute folgende Nachricht von der Regierung Oberbayern erhalten:
"...dass die Regierung von Oberbayern zwischenzeitlich veranlasst hat, dass die Abschusspläne bzgl. des Muffelwildes in der Hochwildhegegemeinschaft Kösching außer Vollzug gesetzt werden, so dass derzeit kein Muffelwild dort erlegt wird...."
DANKE!!!!!!!!!! An euch, an die Jäger, diverse Politiker im Bundes- und Landtag, die Regierung, den LBV Ingolstadt, die Naturverbände und alle Menschen, die mitdiskutiert haben!
Ihr habt gezeigt, dass ihr nicht die Augen schließt und nicht die Ohren anlegt.
Die Regierung hat gezeigt, dass sie vernünftigen Argumenten offen ist und auf ihre BürgerInnen hört.
Und das jemand bereit ist, eine Entscheidung zu revidieren, verdient meinen höchsten Respekt!

Wir lassen die Petition noch weiterlaufen und werden die Unterschriften wie geplant übergeben.

2015-01-14 21:06:32 +0100

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region/warum-der-widder-die-buchen-rammt-1227496.html
Andere Länder - andere Sitten!
Hier wird vernünftig recherchiert, diskutiert und lange Zeit untersucht. So kann man sich eher ein Bild machen, als am Schreibtisch!
Vielleicht kommt es in Bayern auch mal so weit?! Und rettet "unseren" Mufflons das Leben!

2015-01-14 17:08:10 +0100

Liebe UnterstützerInnen,

am Donnerstag, d. 22.01.2015, werden wir um 09.30 Uhr der Regierung Oberbayern eure Petition übergeben dürfen! Darauf freue ich mich unheimlich!
Vielleicht mag der eine oder die andere uns moralisch vor Ort unterstützen?
Ich gebe euch baldmöglichst den Ort bekannt.
We act!

2015-01-14 10:23:28 +0100

1000 Unterschriften!
Dinah W. - Glückwunsch! :-))))

2015-01-14 08:10:25 +0100

http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Eichstaett-Die-Hoffnung-stirbt-zuletzt;art155371,3006149
Liebe Unterstützer!
Hier seht ihr den aktuellen Artikel aus dem Donaukurier! Auf Titelseite, S.2+13 findet ihr noch mehr öffentlichen Input zur aktuellen Situation. Lasst nicht nach, verteilt bitte weiter!
Ich werde den Übergabegabetermin hier posten- vielleicht hat jemand von euch Zeit, uns zu unterstützen!
"Auch Forstleute aus dem Landkreis malen nach der Doktrin „Wald vor Wild“ den Teufel an die Wand ... Sie verweisen auf Krankheiten wie die Moderhinke, obwohl die fragliche Herde kerngesund ist. In Jägerkreisen sind die Meinungen gemischt, dem Vernehmen nach sind etliche Waidmänner gegen die Tötung des Bestands. Gleichwohl haben die Revierinhaber nun Abschusspläne von der Unteren Jagdschutzbehörde im Landratsamt Eichstätt ausgehändigt erhalten – unter Androhung von Bußgeldern, sollten sie die Vorgaben nicht erfüllen."

2015-01-13 21:52:26 +0100

Viele Gespräche später zeichnet sich ein leichter Silberstreif am Horizont ab.
Es scheint, dass WIR / IHR gehört werdet. Einige Kräfte nehmen uns wahr und wir tauschen uns RICHTIG gut aus - aber...
Versuche, mit konkreten Verantwortlichen ins Gespräch zu kommen, werden höflich aber bestimmt in andere Richtungen gelenkt... werden gar nicht erst angenommen oder beantwortet.

Spannend, wie mit uns, den Steuerzahlern, Wählern und gebildeten Menschen umgegangen wird. Nun gut... ein paar Stunden bleiben.

Achtet weiterhin auf die Presse! WICHTIG!
Ihr seid klasse- national wie international wird aufgehorcht! DANKE! (erneut :-))

2015-01-13 05:04:03 +0100

500 Unterschriften erreicht

2015-01-12 21:39:14 +0100

Hallo zusammen,
nachdem mit eurer IRREN Unterstützung gleich 500 Menschen zusammen gefunden haben, die sich oben genanntem Apell angeschlossen haben, bleibt nur: zwischendurch mal DANKE und WEITER SO, zu sagen!
Ich möchte an dieser Stelle Mut und Hoffnung machen: Ich habe mit einigen Jägern und Fachleuten sprechen dürfen und habe große Tier- und Naturfreunde mit Anstand und viel Fairness und dem Herzen auf dem rechten Fleck kennen lernen dürfen. Hut ab vor den Menschen, die wirklich mit Sinn und Verstand hegen und pflegen!
Durch euer Statement zeigt ihr, dass ihr keine fanatischen "Nein-Sager" seid, sondern interessierte und kritische Naturfreunde!
Lasst uns in Diskussion bleiben und tragt unser Anliegen weiter!
We act!

2015-01-11 20:41:57 +0100

Liebe Unterstützer,
wir haben fast 300 Menschen erreicht, die mit dem Vorgehen NICHT einverstanden sind! Auf diversen Foren wird mittlerweile über das Für und Wider diskutiert.
Ihr habt euch entschieden und ich kann nur empfehlen: wenn jemand in der Nähe wohnt! Besucht mal das Gebiet zwischen Bettbrunn, Kasing und Oberdolling und geht in den Wald! Der ist nicht krank, verbissen oder ähnliches. Ein wundervolles Fleckchen Erde, das sicherlich noch Platz für ein paar Mufflonschafe hat!
Viele Grüße und DANKE für das Weitertragen unseres Anliegen!
Hat jemand Lust- die Petition mit zu überreichen?!

2015-01-10 20:57:06 +0100

Ihr seid BOMBE! Über 100 Unterstützer in nicht mal 24 Stunden... ich bin platt!
Es sind wohl aktuell noch 16 Tiere am Leben! Sendet die Petition bitte an alle Freundinnen und Freunde weiter, damit wir rechtzeitig an die Verantwortlichen unser Veto senden oder übergeben können!
Übrigens: die erwähnte "Moderhinke" aus dem heutigen Leserbrief ist eine übertragene Krankheit vom Hausschaf auf die wildlebenden Verwandten...muss man wissen!

2015-01-10 19:57:03 +0100

Lt. Info im Donaukurier gibt es bereits seit vor 1936 eine Population im Altmühltal. Es wurden dann noch einige weitere Tiere dort ausgesetzt. Westlich der AB sind es wohl 50, östlich sind es mittlerweile 18 Tiere. Um diesen östlichen Bestand geht es. Damit beißen sich aber die Argumente der "Pro-Argumentatoren", dass die Tiere nicht in diesen Landstrich gehören. Dann müssten sie noch mehr Kreaturen abschießen. Wir versuchen rauszubekommen, wie es dem Bestand geht!
Danke für die Idee- Hans-Ulrich! :-)

2015-01-10 12:23:54 +0100

Liebe Unterstützer! Heute (10.01.2015) sind im Donaukurier etliche Leserbriefe pro und contra zu lesen. Da findet man den Versuch zu beißen "...optimaler Zeitpunkt zu Weihnachten die Tränendrüse zu drücken..." und "...zum demokratischen Vorgehen des Abschuss-Beschlusses" bis zum Hinweis, dass "...das Mufflonschaf gar nicht in diesen Lebensraum gehört" und "...das die Gesundheit des Mischwaldes..." in Gefahr sei.
Ob Pestizide in den Lebensraum von Mensch und Tier gehören, lass ich mal dahin gestellt.
Aber auch Hinweise, wie viele Tiere mittlerweile durch den ständig steigenden Ackerbau vertrieben oder sogar ausgerottet wurden und noch werden, finden sich. Was an Subventionen gezahlt wird und damit sicher auch der Steuerzahler ein Mitspracherecht zu seiner möglichen Naturverbundenheit hat, ist unbestritten.
Ich mag zitieren "Die Natur braucht den Menschen nicht, aber der Mensch braucht die Natur!".

2015-01-09 20:19:31 +0100

25 Unterschriften erreicht

2015-01-09 18:52:20 +0100

10 Unterschriften erreicht