An: den Präsidenten des DFB Herrn Reinhard Dieter Grindel

Bei Krieg Abpfiff: Absage der Teilnahme der DFB-Auswahl an der Fußball WM 2018

Diese Kampagne wurde beendet.

Bei Krieg Abpfiff: Absage der Teilnahme der DFB-Auswahl an der Fußball WM 2018

Sehr geehrter Herr Grindel,

hiermit fordern wir - die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner - Sie auf, die Teilnahme der Deutschen Fußballnationalmannschaft an der diesjährigen WM in Russland abzusagen. Internationale Turniere dienen nicht nur dem sportlichen Wettkampf, sondern auch der Völkerverständigung.

Leider jedoch stehen in der derzeitigen weltpolitischen Lage die Zeichen nicht auf Entspannung. Russland führt derzeit einen erbarmungslosen Krieg gegen die Zivilbevölkerung in Syrien. Dabei haben sich die russischen Streitkräfte zahlreicher Kriegsverbrechen schuldig gemacht. Das russische Militär verübt zusammen mit der Armee des syrischen Diktators Baschar al-Assad täglich gezielte Angriffe auf Krankenhäuser, Schulen und eine Vielzahl anderer ziviler Einrichtungen. Dabei verstößt Russland gegen das humanitäre Völkerrecht und trägt direkt Verantwortung für zehntausende Tote.

In den Medien werden Sie auf einen WM Boykott angesprochen dahingehend zitiert, dass der Fußball nicht die Probleme lösen könne, die von der UNO und den großen Mächten dieser Welt nicht gelöst werden. Das Turnier solle Ihnen zu Folge zur Begegnung der Menschen aus aller Welt beitragen und nicht zur Propaganda der Mächtigen. Genau das ist falsch. Die Fußball WM dient in hohem Maße der Imagepflege und der Selbstinszenierung des russischen Präsidenten.

Unser Land trägt eine besondere Verantwortung: Als Weltmeister 2014 kann die Auswahl des DFB ein starkes Zeichen gegen Krieg und Gewalt setzen und die Teilnahme an der WM absagen. Die Teilnahme einer deutschen Mannschaft an einer Fußballweltmeisterschaft in einem Land, welches zur selben Zeit Krieg führt und mit seinem Militäreinsatz zehntausende Tote zu verschulden hat, ist nicht zu verantworten. Eine Fußball-WM in Russland täuscht eine Normalität vor, die nicht existiert. Sie dient einzig und allein dem Image des russischen Präsidenten Wladimir Putin und der Ablenkung von seiner Kriegspolitik.

Dieses Spiel darf die deutsche Fußballnationalmannschaft nicht mitmachen! Deswegen fordern wir sie auf, die Teilnahme an der WM 2018 in Russland abzusagen.

Mit freundlichen Grüßen,

Warum ist das wichtig?

Seit 2011 ist in Syrien Krieg. Aus der gewaltsamen Niederschlagung eines zunächst friedlichen Aufstands ist ein brutaler Krieg geworden, an dem eine Vielzahl sehr unterschiedlicher nationaler und internationaler Akteure beteiligt sind. Ca. 500.000 Tote, Millionen Flüchtlinge und zehntausende politische Gefangene sind die Folge. Teile des Landes sind nach sieben Jahren Krieg komplett zerstört.

Alle Konfliktparteien begehen dabei Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Nach dem übereinstimmenden Zeugnis zahlreicher syrischer und internationaler Menschenrechtsorganisationen geht die weit überwiegende Anzahl an Opfern in der Zivilbevölkerung aber auf das Konto des syrischen Regimes und seiner Verbündeten. Grund ist die vollkommen inhumane Kriegsführung mit einem anhaltenden Dauerbombardement der Zivilbevölkerung mit Fassbomben und gezielten Luftangriffen auf Krankenhäuser, Schulen, Märkte und andere zivile Versorgungseinrichtungen. Das Aushungern von eingeschlossenen und belagerten Gebieten gehört ebenso zur Kriegstaktik, wie der vielfache und gut dokumentierte Einsatz von Giftgas.

Russland hat nicht nur durch zahlreiche Vetos im Weltsicherheitsrat verhindert, dass die Weltgemeinschaft wirksame Mittel zum Schutz der Zivilgesellschaft ergreifen kann. Es verhindert ebenso zuverlässig, dass die Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die in Syrien begangen werden, vor den internationalen Strafgerichtshof kommen oder Untersuchungen dazu aufgenommen werden können. Spätestens seit 2015 hat Russland aktiv militärisch auf Seiten des syrischen Diktators Baschar al-Assad in den Konflikt eingegriffen und verhindert damit einen politischen Übergang in Syrien hin zu einer Regierung ohne Diktatur und Gewalt.

Eine Fußballweltmeisterschaft in Russland kann nicht einfach stattfinden, als gäbe es all diese Ereignisse nicht. Die Bundesrepublik Deutschland trägt eine besondere außenpolitische Verantwortung. Der DFB und und die Fußballnationalmannschaft sind ein Aushängeschild unseres Landes und zeigen stellvertretend für die Gesamtgesellschaft unsere Haltung gegenüber besonderen Ereignissen des Weltgeschehens. Eine Absage der Teilnahme an der WM in Russland wäre eine starkes Zeichen der Solidarität mit der Bevölkerung in Syrien. Krieg und Gewalt sind uns nicht egal! Menschenrechte und das humanitäre Völkerrecht müssen geachtet werden.

Aus diesen Gründen fordern die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner dieser Petition von dem Präsidenten des DFB, Herrn Reinhard Grindel, alles Notwendige zu veranlassen, die Teilnahme der deutschen Nationalmannschaft an der WM in Russland abzusagen.

Diese Petition ist eine private Initiative. Die gesammelten Eintragungen von Unterstützerinnen und Unterstützern werden - sollte die Teilnahme bis dahin nicht abgesagt worden sein - noch vor der geplanten Abreise der Nationalmannschaft nach Russland am 12. Juni 2018 dem DFB Präsidenten Reinhard Grindel zugesandt.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Ich habe diese Petition unterschrieben, weil jede und jeder von uns zum Frieden in der Welt beitragen sollte.
  • Kriege dienen nicht der Vökerverständigung
  • Die Austragung von Sport-Großereignissen wurde schon immer für politische Zwecke ge- und missbraucht. Das wissen auch die, die immer sagen, diese Ereignisse wären apolitisch. Sie wollen es nur nicht zugeben, weil es eine sehr schmerzliche Erkenntnis wäre, wenn ihr heiliger Sport Licht- UND SCHATTENseiten hat.

Neuigkeiten

2018-05-29 12:54:40 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2018-04-06 22:51:34 +0200

500 Unterschriften erreicht

2018-04-06 15:36:34 +0200

100 Unterschriften erreicht

2018-04-04 11:59:32 +0200

50 Unterschriften erreicht

2018-03-27 11:18:29 +0200

25 Unterschriften erreicht

2018-03-25 21:59:05 +0200

10 Unterschriften erreicht