An: Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Berlins größtes Naherholungsgebiet darf nicht unter Naturschutz gestellt werden

Berlins größtes Naherholungsgebiet darf nicht unter Naturschutz gestellt werden

Verzichten Sie des überwiegenden öffentlichen Interesses wegen in der geplanten Schutzgebietsverordnung auf die Ausweisung des größten Teils des Müggelsees als Landschaftsschutzgebiet

Warum ist das wichtig?

Der Müggelsee ist das größte Naherholungsgebiet Berlins am Wasser und das bedeutendste Wassersportzentrum im Südosten der Stadt, unverzichtbar für den Berliner Segelsport.

Weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit will der Senat den Müggelsee unter Naturschutz stellen. Mit einer Schutzgebietsverordnung sollen Naturschutzgebiete an den Ufern des Sees und der größte Teil des Sees als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen werden (s. Karte).

Entgegen landläufiger Meinung bestimmt auch im Landschaftsschutzgebiet der Naturschutz, was dort stattfinden darf. Was sich in mehr als hundert Jahren an Naherholung, Tourismus und Wassersport entwickelt hat, ist dann nur noch unter bestimmten Bedingungen zugelassene Handlung.

Die breite Öffentlichkeit ist über dieses Vorhaben ungenügend informiert und das öffentliche Interesse wurde bei der Entscheidungsfindung der Senatsverwaltung nicht berücksichtigt.
Bisher wurde nur mit den Wassersportverbänden verhandelt und insbesondere das Landschaftsschutzgebiet als alternativlos bezeichnet. Unter dieser Voraussetzung haben die Wassersportverbände der Schutzgebietsverordnung zugestimmt.

Der Bezirkssportbund Treptow-Köpenick (www.bsbtk.de) hat – leider recht spät - herausgefunden, dass der Senat auf die Ausweisung des Landschaftsschutzgebiets verzichten kann, wenn ein überwiegendes öffentliches Interesse an der Erhaltung des Istzustands gegeben ist.

Für einen Verzicht auf das Landschaftsschutzgebiet spricht auch die Tatsache, dass sich Flora und Fauna des Müggelsees in den vergangenen Jahrzehnten auch ohne Unterschutzstellung gut entwickelt haben.

Schließlich ist auchnoch zu bedenken, dass der Müggelsee nach Inbetriebnahme des BER bei östlichen Winden nach dem Start täglich von ca. 120 Flugzeugen in ca. 600 m Höhe überflogen wird und die dafür zu erwartenden Auflagen der Flugsicherheitsbehörden für den See noch nicht bekannt sind.

Durch diese Petition oll die breite Öffentlichkeit informiert werden und die Gelegenheit zur Mitbestimmung erhalten.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Unterschrift, die Senatsverwaltung zum Verzicht auf das Landschaftsschutzgebiet zu bewegen.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Naturschutz ist in Grenzen gut, aber Menschen haben auch Rechte und Bedürfnisse. Auch hierfür müsste dringend ein Verein gegründet werden.
  • ....ich bin in Köpenick aufgewachsen und möchte das allen Bürgern, insbesondere den Kindern, nach wie vor die Nutzung des Müggelsees als Naherholungsgebiet möglich ist ....außerdem stört mich sehr das über die Köpfe der Bürger hinweg entschieden wird
  • Die Menschen haben sich in Köpenick jahrzehntelang erholt .... der Müggelsee darf nicht eingezäunt.

Neuigkeiten

2017-04-05 20:42:06 +0200

500 Unterschriften erreicht

2017-03-23 13:57:34 +0100

100 Unterschriften erreicht

2017-03-22 13:29:40 +0100

50 Unterschriften erreicht

2017-03-21 18:26:28 +0100

10 Unterschriften erreicht