Skip to main content

An: Bundeskanzlerin Angela Merkel, Gesundheitsminister Jens Spahn, Umweltministerin Svenja Schulze, Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek , Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner und Finanzminister Olaf Scholz

Corona-Rettungsschirm und Öffnung der Tiergärten

Corona-Rettungsschirm und Öffnung der Tiergärten

Wir fordern die Öffnung der Tiergärten und einen Corona-Rettungsschirm!

Wir können die Entscheidung der Schließung von Tiergärten nicht verstehen.

Die Entscheidung ist auf Grund ohnehin geringer Besucherzahlen in der Nachsaison und der geringeren Bewegungsmöglichkeiten durch den Teillockdown völlig unverhälnismäßig.

Frische Luft ist die beste Möglichkeit gegen das Virus und die psychische Belastung den die Menschen gerade ausgeliefert sind.

Alle Tiergärten haben hohen finanziellen Aufwand betrieben, die wichtigen Hygienekonzepte umsetzten zu können.

Darüber hinaus kann in einem Tierpark, Botanischen Garten und ähnlichen Einrichtungen viel besser auf die Einhaltung der Regeln geachtet werden wie in einem öffentlichen Park.

Sie könnten eine wichtige Rolle als außerschulischer Lernort in Form von Präsenzunterricht sein und so können Schülerströme besser verteilt werden.

Warum sollte der Biologie-und der Sachunterricht nicht im Tierpark der Stadt oder Gemeinde statt finden und der Geschichtsunterricht im Museum? Dies wären gute Lösung in der Krise und so könnten Schulen, Tierparks und Museen geholfen werden!

Wenn die Politiker*innen möchten, dass aus Gründen des Infektionsschutzes Tiergärten geschlossen sind muss unbedingt ein Rettungschirm her. Dieser muss zu 100 Prozent die Tiergärten absichern und die wirtschaftlichen Ausfälle durch den Frühjahrslockdown und die sanfte Öffnung danach abfangen.

Anders kann dies für die rund 895 tiergärtnerischen Einrichtungen verschiedener Art in der Bundesrepublik nicht gelöst werden!

Die Forderung insbesondere der wirtschaftlichen Absicherung schließt ebenso Freizeitparks, Botanische Gärten, Museen und Freizeitbäder ein egal ob sie Tiere halten oder nicht!

Warum ist das wichtig?

Bereits im ersten Lockdown ist von den Tiergärten an die Politik getragen wurden, dass ein Tierpark kein produzierendes Gewerbe ist. Der Verkauf von Eintrittskarten ist die einzige Möglichkeit den Betrieb aufrecht zu halten.

Tiergärten können die Tiere nicht in den Homeoffice schicken oder das Event absagen weil die Tiere einfach ihr Futter haben möchten und laufende Kosten für Personal, Tierarzt, Versicherungen, Strom und Wasser weiter anfallen.

Tiergärten sind wichtige Bildungsorte die nach dem Prinzip - "Nur was man kennt möchte man auch schützen...! - arbeiten, deshalb müssen diese wirtschaflich abgesichert sein.

Tiergärten sind wichtige Orte des Naturschutzes ohne deren Existens weltweite Ex-situ- und In-situ-Arten- und Naturschutzprojekte gefährdet sind oder vor dem entgültigen aus stehen.

Tiergärten sind wichtige Orte in denen vom Aussterben bedrohte Haustierrassen erhalten und gezüchtet werden. Diese sind ein wichtiges Kulturgut deren Erhalt für die Agrobiodiversität in der Landwirtschaft eine Grundvorraussetzung ist.

Führende Haustierkundler haben bereits im Frühjahrslockdown davor gewarnt, dass diese als erstes auf der Liste stehen im Fall einer Notschlachtung sollten Tiergärten einen wirtschaftlichen Kollaps erleiden.

Tiergärten sind wichtige interdisziplinäre Orte der Forschung.

Sollten diese aus wirtschaftlichen Gründen dauerhaft schließen wäre dies ein gewaltiger Verlust für den Wissensschaftstandort Deutschland.

Tiergärten, Wildparks, Terrarien, Aquarien, Schmetterlingsparks, Haustierparks, Vogelparks, Greifvogelstationen, Saurierparks, Freizeitparks, Botanische Gärten, Museen und Freizeitbäder verschiedenster Art sind die wichtigsten Orte der Erholung und Freizeitgestaltung in der Bundesrepublik Deutschland.

Sie belegen in Umfragen immer den Platz 1. in der Nominierung.

Sie sind deshalb wichtiges zu schützendendes Kulturgut und touristische Attraktion von nationaler und internationaler hoher Bedeutung.

Wenn dies nach Überwindung der Corona-Krise weiterhin der Fall sein soll muss dringend gehandelt werden - es ist fünf vor zwölf!


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • ich habe unterschrieben weil man die Zoos und Tierparks unterstützen muss, denn dort wird die Hilfe gebraucht es kommen keine Eintrittsgelder rein, aber der betrieb muss weiter laufen die Tiere fressen auch wenn geschlossen ist außerdem brauchen sie auch weiterhin Pflege und Aufmerksamkeit also bitte bitte unterstützt die Parks und lasst sie öffnen
  • Selten habe ich in einem 'privaten' Tierpark eine so artgerechte Haltung gesehen. Die Tierpfleger/innen und Mitarbeiter arbeiten mit vollem Einsatz an Tierwohl und Besuchererlebnis. Jegliche Art von CoV-Prävention wird dort durchgeführt. Die angeordnete Schließung des Tierparks ist daher nicht nachvollziehbar. Auch die mangelnde Unterstützung durch Kommune oder Land macht betroffen. Ein Vorzeigeprojekt kämpft ums Überleben! Es kommt JETZT darauf an, die Hebelei zu retten!
  • Zoologische Einrichtung haben einen Bildungsauftrag wie Schulen und Kitas, zudem erhalten sie bedrohte Arten. Es ist nicht einsehbar, dass Aktionen an der frischen Luft verboten sind, shoppen in Innenstädten und Silvesterböller (in engen Nebenstraßen oder doch lieber in Parks?!) erlaubt bzw ausdrücklich erwünscht sind.

Neuigkeiten

2020-11-25 20:39:19 +0100

500 Unterschriften erreicht

2020-11-21 22:01:04 +0100

Hallo liebe Unterstützer dieser Petition,

wir haben fast 200 Unterschriften erreicht.

Überlegt bitte noch mal wenn ihr in eurem Umfeld noch so alles anstiften könnt um viele Unterschriften zusammen zubekommen!

Teilt die Petition via wathsapp oder erzählt einfach direkt im Freundeskreis von unserem gemeinsammen Anliegen.

Danke und Gruß Sven Näther

2020-11-20 09:54:13 +0100

100 Unterschriften erreicht

2020-11-19 12:21:50 +0100

50 Unterschriften erreicht

2020-11-19 09:02:55 +0100

25 Unterschriften erreicht

2020-11-19 06:37:23 +0100

10 Unterschriften erreicht