Skip to main content

An: Familienministerin Giffey, Berlins Familiensenatorin Scheeres und Finanzsenator Kollatz

Deutschland braucht guten Kinderschutz JETZT - Berlin kann es vormachen

Deutschland braucht guten Kinderschutz JETZT - Berlin kann es vormachen

Sehr geehrte Familienministerin Giffey,
sehr geehrte Berliner Familiensenatorin Scheeres,
sehr geehrter Berliner Finanzsenator Kollatz,

da die Arbeitsbedingungen im Bereich Kinderschutz in vielen Jugendämtern bundesweit inzwischen miserabel sind, wende ich mich an Sie, da ich finde, dass das jetzt ChefInnen-Sache ist.

KINDERSCHUTZ GIBT ES NUR MIT JUGENDÄMTERN

Denn ALLE Hilfen im Kinderschutz müssen mit den Jugendämtern entwickelt, freigegeben und von den Jugendämtern bezahlt werden.

Es gab zwar im Frühjahr 2019 die erfolgreichen Tarif-Verhandlungen für LehrerInnen, ErzieherInnen und SozialarbeiterInnen mit einer Gehaltserhöhung auch im Bereich Kinderschutz der Jugendämter.

Jedoch hat sich an den katastrophalen Arbeitsbedingungen der SozialarbeiterInnen im Kinderschutz der Jugendämter außer einer ab 2020 besseren Bezahlung NOCH NICHTS geändert. Und auch das wird zu wenig ändern, wenn die Arbeitbelastung weiterhin viel zu hoch bleibt.

Das muss jetzt auch ohne Tarifverhandlungen gehen. Die sind erst wieder in drei Jahren. Und die massive Überlastung der Jugendämter dürfte inzwischen ja bekannt sein.

BERLIN ALS VORREITER IM KINDERSCHUTZ - WENN JETZT GEHANDELT WIRD

In Berlin gibt es für die SozialarbeiterInnen in den RSD der Jugendämter knapp 900 Stellen (RSD = regionale sozialen Dienste, siehe Tagesspiegel: Unterwegs mit dem Krisendienst des Jugendamts)

Da es sich bei den SozialarbeiterInnen der Jugendämter im Vergleich zu LehrerInnen und ErzieherInnen um eine sehr kleine Berufsgruppe handelt, wäre es vergleichsweise „günstig“ machbar, die Arbeitsbedingungen endlich spürbar zu verbessern. Und Berlin könnte Vorreiter sein - das wäre doch mal was.

WAS JETZT IN BERLIN PASSIEREN MUSS:

• Begrenzung der Fälle pro SozialarbeiterIn - sofort

• adäquate personelle Ausstattung

• Zeit für die Vernetzung, kollegiale Beratung,
Einarbeitung neuer Mitarbeiter*innen

Genauer nachzulesen sind die 13 Forderungen der Kampagne "Reklamat!on Jugendhilfe" hier:

https://dbsh-berlin.de/232-pressemeldung-forderungen
.............................................

INZWISCHEN DEUTSCHLANDWEIT HÄUFIG MASSIV ÜBERLASTETE JUGENDÄMTER

Allein in Berlin hat sich die Zahl der gemeldeten Fälle seit 2012 verdoppelt. Bundesweit gibt es ähnliche Entwicklungen über die letzten 10 Jahre.

Nur: Die Stellen im Kinderschutz der Jugendämter sind in den letzten Jahren nicht entsprechend mitgewachsen, ganz zu schweigen von der teils geringen Bezahlung bei hoher Verantwortung. Das führt dazu, dass es viele unbesetzte Stellen gibt, was die Arbeitsbedingungen massiv erschwert.

Sehr gut dokumentiert das die 2018 veröffentlichte Studie: „Berufliche Realität im ASD (Allgemeiner sozialer Dienst): die Herausforderung sozialpädagogischer Arbeit heute “.

WAS DEUTSCHLANDWEIT PASSIEREN MUSS:

Guter Kinderschutz in Deutschland braucht für die Jugendämter:

• mehr Personal

• mehr Zeit

• und dafür mehr Geld

Wenn jetzt der Einwand kommt: „Das ist reine Ländersache mit den Jugendämtern, da kann die Bundesregierung nichts machen”, dann finde ich das falsch. Länderübergreifende Probleme müssen auch länderübergreifend angegangen werden. Wir brauchen deutschlandweite Mindeststandards für die Arbeit im Kinderschutz der Jugendämter, damit diese ihren gesetzlichen Auftrag erfüllen können. Und der ist ja auch für alle Bundesländer gleich. Geht doch.

Mit freundlichen Grüßen,
Mina Hagedorn
Grundschullehrerin in Kreuzberg

Warum ist das wichtig?

Meine Erfahrung als Klassenlehrerin in Kreuzberg seit 6 Jahren: Fast alle MitarbeiterInnen vom Jugendamt, die ich für Kinder meiner Klasse getroffen habe, waren kurz danach entweder monatelang krank oder haben gekündigt wegen absolut UNHALTBARER Arbeitsbedingungen. Und alle waren sehr engagiert für das Kindeswohl. AUSSERDEM werden seit Jahren Schließzeiten im Jugendamt eingerichtet, damit sie überhaupt zum Aufarbeiten des Nötigsten kommen… das ist wirklich hart. Derzeit hat das Jugendamt im Kreuzberg nur an 2 Tagen geöffnet. Zusätzlich gibt es noch Schließzeiten von einer Woche und länger.

................

O-TON EINER MITARBIETERIN IM JUGENDAMT, BERLIN, 27.3.2019 (NACH TARIF-VERHANDLUNG):

"Die Arbeitsbedingungen sind nach wie vor äußerst schlecht. Wenig Bewerber und Bewerberinnen, somit auch nicht ausreichende Stellenbesetzung und aufgrund der Überlastung eine hohe Fluktuation. Die Qualität unserer Arbeit leidet massiv. Es geht eher um eine Massenabfertigung als um Qualität und Effektivität. Viele Fälle liegen wochen- oder monatelang unberührt auf dem Schreibtisch, weil man keine Kapazitäten hat sich der Sache anzunehmen.

Es folgt bereits nächste Woche wieder eine Schließwoche in der Region X, damit Rückstände aufgearbeitet werden können. Dann heißt es für die Bürger und Bürgerinnen wieder Warteliste. Das heißt, wir werden nur im Kinderschutz tätig, alles andere bleibt unberührt liegen.

Ach ja, für die Einarbeitung neuer Mitarbeiterinnen erhalten wir keine Entlastung. Das bewerkstelligen wir noch nebenher. Und man muss wissen, dass die Einarbeitung einer neuen RSD-Kollegin oder eines neuen RSD- Kollegen sehr umfangreich ist. Bis neue Mitarbeiter_innen fit sind, um den hohen Anforderungen im RSD gerecht zu werden, vergeht mindestens 1 Jahr."

............

Zitat der GEW: „Die Situation in den Jugendämtern ist unverändert katastrophal. Seit November 2012 (sic!) weisen Berlins Fachkräfte, Jugendamtsleiter*innen und Jugendhilfeausschüsse auf akute Missstände im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe hin.“ Quelle: https://www.gew-berlin.de/21395.php / Stand Sommer 2018

PRESSE:

BERLIN:

TAGESSPIEGEL / 20.8.2019 / BERLIN LAUFEN DIE SOZIALARBEITER WEG

https://www.tagesspiegel.de/berlin/forum-zukunft-soziale-arbeit-berlin-laufen-die-sozialarbeiter-weg/24920376.html

TAGESSPIEGEL / 19.11.2018 / BERLINER SENAT GIBT ZU: „KINDERSCHUTZ NICHT MEHR GEWÄHRLEISTET“

https://www.tagesspiegel.de/berlin/jugendaemter-in-berlin-kinderschutz-nicht-mehr-gewaehrleistet/23651370.html

RBB 24 / 25.6.2018: KINDERSCHUTZ LEIDET UNTER MANGEL AN SOZIALARBEITERN
mit Tortendiagrammen zu unbesetzten RSD-Stellen in Berlin, Stand 1.3.2018

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/06/Jugendaemter-berlin-personalmangel-datenauswertung.html

..........

DEUTSCHLANDWEIT:

WELT / 14.05.2018 / VIDEO 2 Min.: JUGENDAMT KANN NUR SO GUT ARBEITEN, WIE ES PERSONELL UND MATERIELL AUFGESTELLT IST
Der Vorstandsvorsitzender der Deutschen Kinderhilfe e. V., Rainer Becker, spricht über die Studie zu den Arbeitsrealitäten in den Allgemeinen Sozialen Diensten der Jugendämter.

https://www.welt.de/politik/deutschland/video176361562/Rainer-Becker-Jugendamt-kann-nur-so-gut-arbeiten-wie-es-personell-und-materiell-aufgestellt-ist.html

SPIEGEL / 14.5.2018 / STUDIE: SOZIALARBEITER DER KINDER- UND JUGENDHILFE SIND ÜBERLASTET

http://www.spiegel.de/karriere/jugendhilfe-sozialarbeiter-in-jugendaemtern-beklagen-mangelnde-ausstattung-a-1207609.html

4.10.2017 / SPIEGEL / MEHR VERFAHREN: JUGENDÄMTER PRÜFEN HÄUFIGER WEGEN KINDESWOHLGEFÄHRDUNG

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/jugendaemter-eroeffnen-mehr-verfahren-wegen-kindeswohlgefaehrdung-a-1171167.html

Kategorien


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • unsere Kinder müssen uns viel mehr Wert sein ...

Neuigkeiten

2019-08-14 20:43:10 +0200

RBB 24 / 14.08.2019 / Forderungskatalog in Berlin vorgestellt: Jugendhilfe-Fachkräfte fordern drastische Verbesserungen

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/08/jugendhilfe-berlin-forderungen-fachkraefte-reklamation.html

Nach monatelangen Diskussionsrunden Hunderter Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen der Berliner Jugendhilfe haben diese am Dienstag einen Forderungskatalog vorgestellt. Darin fordern sie unter anderem höhere Gehälter, verbesserte Personalschlüssel oder eine Fallzahlbegrenzung der Regionalen Sozialen Dienste in den Jugendämtern.

Seit Jahren arbeiten die Fachkräfte in den Berliner Jugendämtern und sozialen Einrichtungen am Limit – zu wenig Mitarbeiter, zu viele Fälle pro Sozialarbeiter. Immer wieder kommt es zu Schließzeiten in den Jugendämtern; Experten warnen regelmäßig, selbst der Kinderschutz sei nicht mehr zu gewährleisten.

2019-08-14 20:42:29 +0200

RBB 24 / 25.06.2018 / Datenauswertung: Jugendämter in Berlin Kinderschutz leidet unter Mangel an Sozialarbeitern

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/06/Jugendaemter-berlin-personalmangel-datenauswertung.html

Familienhilfe und Kinderschutz-Vorsorge laufen in Berlin auf Sparflamme: In allen Bezirken fehlen Mitarbeiter - und die Kräfte, die da sind, kommen kaum noch hinterher. Wie prekär die Lage ist, spüren vor allem die Familien. Von Bettina Rehmann

2019-08-14 20:40:02 +0200

RBB 24 / 22.02.2018 / Personalmangel in Berlins Jugendämtern: Warum es so schwer ist, Stellen im Sozialen Dienst zu besetzen

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/02/personalmangel-schliesszeiten-jugendamt-berlin-teil2.html

Im Sozialen Dienst der Berliner Jugendämter sind in keinem Bezirk die finanzierten Planstellen besetzt. Und neues Personal ist schwer zu kriegen. Die Gründe sind vielfältig - und Lösungsansätze deuten auf Fehler im System. Von Bettina Rehmann

2019-08-14 20:39:10 +0200

RBB 24 / 21.02.2018 / Schließzeiten beim Regionalen Sozialen Dienst

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/02/personalmangel-schliesszeiten-jugendamt-berlin-teil1.html

In allen Berliner Bezirken sind Stellen im Sozialen Dienst der Jugendämter unbesetzt. Das zeigt eine Recherche von rbb|24. Der Personalmangel hat Folgen: Schließzeiten in den Jugendämtern, die eigentlich Notmaßnahmen sein sollten, werden berlinweit immer häufiger. Von Bettina Rehmann

2019-07-14 09:42:24 +0200

ZDF Nachrichten / 17.6.2019 / NRW Missbrauchskandal - Politik will Lehren aus Lügde ziehen

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/lehren-aus-luegde-100.html

Der Missbrauchsskandal von Lügde hat erschreckende Defizite beim Kinderschutz offengelegt. Politik, Behörden und Verbände suchen Wege, wie so etwas künftig verhindert werden kann.

2019-07-04 17:10:21 +0200

RP Online / 24.6.2019 / Expertenanhörung im Landtag : „Staatliche Stellen versagten in Lügde“

https://rp-online.de/nrw/landespolitik/kinderschutz-experten-staatliche-stellen-versagten-in-luegde_aid-39562239#successLogin

Experten kritisieren jahrelange Defizite der Landespolitik im Kinderschutz und fordern verbindliche Standards für Jugendämter in NRW. (Anmerkung: Die gibt es bisher meines Wissens in keinem Bundeland. MH)

2019-07-04 17:03:45 +0200

hr_Info Radio / 5.6.2019 / Was hat sich getan beim Kinderschutz in Deutschland?
Bei den schlechten Arbeitsbedingungen der Jugendämter: NICHTS

https://www.hr-inforadio.de/programm/dossiers/kindeswohl/nachgefragt-was-hat-sich-getan-beim-kinderschutz-in-deutschland-,kindeswohl-familiengerichte-nachgefragt-100.html

2019-06-30 12:23:06 +0200

Neues Deutschland / 20.6.2019 / MitarbeiterInnen der Jugendämter demonstrieren wieder

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1121334.jugendaemter-helfen-wennrs-zu-spaet-ist.html

2019-05-28 07:08:54 +0200

WDR / 19.5.2019/ 30 Min. Beitrag im TV zu NRW: Die Kommunen und die Jugendämter

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/westpol/video-die-kommunen-und-die-jugendaemter-100.html

Allein die Kommunen müssen die Jugendämter finanzieren - weder Länder noch Bund beteiligen sich daran. Das führt dazu, dass in armen Kommunen die Jugendämter schlechter ausgestattet sind als in reichen Kommunen.

2019-05-28 07:08:34 +0200

Berliner Zeitung / 30.4.2019 / Zahl der Pflegekinder in Deutschland auf Höchststand

https://www.berliner-zeitung.de/politik/zahl-der-pflegekinder-in-deutschland-auf-hoechststand-32448110

2019-05-28 06:46:47 +0200

WDR / 195.2019 / 30 MIn. Beitrag im TV zu NRW: Die Not der Jugendämter

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/westpol/video-die-not-der-jugendaemter-100.html

Da verbindliche Standards und Vorgaben fehlen, arbeiten die Jugendämter bei Kindeswohlgefährdungen innerhalb von NRW sehr unterschiedlich . Dabei gibt es viele Ideen für Verbesserungen.

2019-05-22 10:19:42 +0200

ZEIT / 16.1.2019 / Kinderschutz durch Jugendämter in Hamburg:
Auch hier werden viel zu hohe Fallzahlen pro MitarbeiterIn und zu viel Bürokratie kritisiert.

https://www.zeit.de/hamburg/2019-01/kinderschutz-christian-prasser-jugendamt-hamburg-enquete-kommission-yagmur/komplettansicht

2019-05-01 17:22:15 +0200

ZDF / 03.04.2019 / Interview mit Expertin:
Prekäre Lage in Deutschland: Jugendämter zu schlecht ausgestattet

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/probleme-von-jugendaemtern-in-deutschland-100.html

Kein Diensthandy, kein Besprechungsraum, kaum Einarbeitung: Sozialwissenschaftlerin Beckmann mahnt unterfinanzierte Jugendämter an - und fordert neue Regeln.

2019-05-01 17:18:52 +0200

RBB 24 / 19.2.2019: Berliner Jugendämter streiken am Dienstag

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/02/warnstreik-solzialarbeiter-jugendaemter-berlin-oeffentlicher-die.html

Tagesspiegel / 18.2.2019: Sozialarbeiter/Innen-Demo in Berlin

https://www.tagesspiegel.de/berlin/kinderschutz-in-berlin-jugendaemter-streiken-fuer-mehr-geld/24010636.html

Tagesspiegel / 30.7.2018: Unterwegs mit dem Krisendienst des Jugendamts

https://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-kinder-in-not-unterwegs-mit-dem-krisendienst-des-jugendamts/22852826.html

Weitere Artikel im Tagesspiegel:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/personalnot-in-berlins-jugendaemtern-immer-mehr-gefaehrdete-kinder-immer-weniger-kinderschuetzer/21082474.html

https://www.tagesspiegel.de/berlin/kinderhilfe-in-berlin-notstand-im-jugendamt/22922196.html

https://www.tagesspiegel.de/politik/kinderschutz-soziale-dienste-der-jugendaemter-sind-ueberfordert/22048924.html

2019-04-21 13:45:30 +0200

Artikel in der WELT: Was ist Kinderschutz der Politik wert? 26.3.2019

https://www.welt.de/regionales/nrw/article190839481/Missbrauchsskandal-von-Luegde-Was-ist-Kinderschutz-der-Politik-wert.html

2019-04-19 17:22:19 +0200

KAMPAGNE: Drinnen ist nicht was drauf steht - Jugendhilfe

Liebe Kolleg*innen,

seit Jahren geht es mit der Kinder- und Jugendhilfe in Berlin stetig bergab. Steigende Fallzahlen, immer komplexere Anforderungen an die Beschäftigten, immer weniger Personal, zu geringe Bezahlung, miese Betreuungsschlüssel – und dadurch oft nur unzureichende Unterstützung für die Kinder, Jugendlichen und deren Familien – gefährden ernsthaft Klient*innen und Mitarbeiter*innen.

Das muss sich ändern! Wir müssen die aktuelle Jugendhilfe unbedingt – besser gestern als heute – reklamieren und endlich eine funktionierende einfordern!
Dazu brauchen wir Euch alle! In den nächsten Wochen wird die große Jugendhilfe-Reklamat!on an den Start gehen – miteinander und füreinander.
Weitere Infos findet Ihr unter: www.jugendhilfe-reklamation.de

2019-03-13 11:04:11 +0100

Artikel in Neues Deutschland, 23.3.2019
Jugendämter in Berlin - Keine Zeit für Kinderschutz

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1112899.jugendaemter-in-berlin-keine-zeit-fuer-kinderschutz.html

2019-03-13 10:16:33 +0100

bbz - Berliner Bildungszeitschrift der GEW 03/2019:
Ein Schreibtisch voller Vorgänge

Die Situation in den Jugendämtern ist unverändert katastrophal. Wie sieht soziale Arbeit unter diesen strukturellen Zwänden aus? ein szenischer Einblick

https://www.gew-berlin.de/22112_22665.php

2019-02-27 16:44:14 +0100

ZWISCHENSTAND DER PETITION MIT 3024 UNTERSCHRIFTEN
Am 26.2.2019 an Mitarbeiter vom Verhandlungsführer der Länder, dem Berliner Finanzsenator Kollatz, übergeben

Foto und Begleit-Brief an Kollatz hier:
http://minahagedorn.de/

2019-02-27 16:41:44 +0100

Tagesspiegel, 27.2.2019:
Öffentlicher Dienst: Als man den Gewerkschaften das Kreuz brechen wollte

Geht auf die Frage ein, wie es überhaupt zu den schlechten Arbeitsbedingungen u. a. in den Jugendämtern kam

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/tarifverhandlungen-im-oeffentlichen-dienst-den-gewerkschaften-das-kreuz-brechen/24030958.html

2019-02-27 16:29:46 +0100

VERDI Mitgliederzeitschrift, 10.12.2018:
Berliner Jugendämter vor dem Kollaps
https://publik.verdi.de/2018/ausgabe-08/gewerkschaft/regional/seite-07/jugendaemter-vor-dem-kollaps

2018-11-25 11:13:46 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2018-11-23 06:13:29 +0100

Deutsche Welle, 14.11.2018:
Vorbildlicher Kinderschutz: Dormagener Modell
https://www.dw.com/de/kinderschutz-ist-die-verantwortungsvollste-aufgabe/a-46296857

2018-11-21 15:13:50 +0100

Artikel in der Berliner Zeitung, 20.11.2018:
Jugendamt in Not - Die Kümmerer von Marzahn-Hellersdorf

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/berlin-4-millionen/jugendamt-in-not-die-kuemmerer-von-marzahn-hellersdorf-31601772

2018-11-18 09:32:36 +0100

500 Unterschriften erreicht

2018-11-14 08:46:31 +0100

100 Unterschriften erreicht

2018-11-13 21:41:11 +0100

50 Unterschriften erreicht

2018-11-13 19:59:54 +0100

25 Unterschriften erreicht

2018-11-12 14:09:52 +0100

10 Unterschriften erreicht