Skip to main content

An: Sehr geehrte Bundeskanzlerin, sehr geehrter Bundespräsident, sehr geehrter Bundesaußenminister, sehr geehrter Bundesinnenminister, sehr geehrte Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration

Familie Imbrahim braucht unsere Hilfe

Familie Imbrahim braucht unsere Hilfe

Dringende Anfrage zu Relocation: Familie IBRAHIM - CASE NUMBER 40228 - RELOCATION REJECTION

Wir haben erfahren, dass das Baby aus Idomeni, das so genannte "Baby aus dem Camp der Schande", von Lettland nicht akzeptiert wurde – der Asylantrag der Familie Ibrahim wurde abgelehnt. Es wurde keine Begründung zu der Entscheidung gegeben.

Die Familie hat nun nur noch die Möglichkeit Asylantrag in Griechenland zu stellen. Einen Termin haben sie hierfür am 06.07.2017 bekommen. Wie wir wissen aber, dass es kaum Perspektiven für eine Grossfamilie in Griechenland gibt - es werden keine Sozialleistungen gewährt die Familie wird demnach obdachlos.

Wir bitten Sie daher höflichst zu prüfen, ob eine Aufnahme der Familie nach Deutschland über das Relocation-Programm der EU möglich ist und diese dann in die Wege zu leiten.

Warum ist das wichtig?

Die Familie Al Ibrahim, ist Anfang 2016 - wir vermuten im Februar - nach Griechenland über den Seeweg eingereist. Nachdem die Balkan Route geschlossen wurde, verweilten sie noch eine Zeit in Idomeni. Hier entstanden die Medienberichte über das „Baby aus dem Camp der Schande“ (http://www.spiegel.de/politik/ausland/idomeni-fotograf-iker-pastor-fotos-aus-dem-fluechtlingscamp-a-1082053.html und http://www.bild.de/politik/ausland/fluechtlingskrise/das-baby-aus-dem-camp-der-schande-44924230.bild.html )

Am 26.08.2016 hat Familie Al Ibrahim über das EU Relocation Program via Greek Asylum Service / EASO Asyl in Lettland beantragt.

Nach ca. 3 Monaten wurden sie vom Greek Asylum Office in Thessaloniki informiert, dass das ausgewählte Land - in ihrem Fall Lettland -, die Familie nicht akzeptiert hat. Es wurde keine Begründung zu der Entscheidung gegeben.

Die Familie ist vor dem Krieg aus Syrien, aus der Stadt Idlib geflüchtet und gehörte keiner Partei an.

Jeder in Deutschland kennt das Bild dieser Familie, es wäre eine Schande für uns Deutsche wenn wir es nicht schaffen daran etwas zu ändern!

Fotograf Pastor im Flüchtlingslager Idomeni: "Es war ein einziges Chaos" Fotos von Iker Pastor/ Anadolu Agency/ Gettyimages

Neuigkeiten

2017-01-19 18:28:29 +0100

500 Unterschriften erreicht

2016-11-24 23:27:26 +0100

100 Unterschriften erreicht

2016-11-24 18:27:46 +0100

50 Unterschriften erreicht

2016-11-24 14:28:40 +0100

25 Unterschriften erreicht