An: BUNDESKANZLERAMT: poststelle@bk.bund.de

E250 Verbot in Fleischprodukten

E250 Verbot in Fleischprodukten

Seit 2015 ist E250 oder Nitrat in verarbeiteten Fleischprodukten wie Wurst und Schinken von der WHO und IARC als Karzinogen Klasse 1 gekennzeichnet worden. Da damit ein eindeutiger wissenschaftlicher Zusammenhang zwischen dem Verzehr dieser Produkte und der Erkrankung an Krebs nachgewiesen wurde muss dies klar auf der Verpackung kommuniziert werden

Warum ist das wichtig?

Laut dem Bericht geht mit jeden weiteren täglich verzehrten 50g von solchen Fleischprodukten ein um 18% erhöhtes Darmkrebsrisiko einher. Da diese Produkte besonders bei Kindern und bildungsfernen Schichten beliebt sind und das Agrarministerium klare Interessenkonflikte mit diesem produzierenden Gewerbe aufweist, fordern wir das Kanzleramt auf, aktiv zu werden und sich für eine sofortige Warnkennzeichnung (ähnlich wie bei Tabak auf der Verpackung) und zeitnahes Verbot des Stoffes in Fleischprodukten einzusetzen!
https://www.hsph.harvard.edu/nutritionsource/2015/11/03/report-says-eating-processed-meat-is-carcinogenic-understanding-the-findings/

Wie die Unterschriften übergeben werden

Weiterleitung an das Kanzleramt poststelle@bk.bund.de

Neuigkeiten

2017-11-26 15:31:16 +0100

100 Unterschriften erreicht

2017-07-02 17:11:07 +0200

50 Unterschriften erreicht

2017-06-16 15:30:16 +0200

25 Unterschriften erreicht

2017-06-16 10:28:32 +0200

10 Unterschriften erreicht