Skip to main content

An: Johanna Wanka, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Endgültige Abkehr von "verbrauchenden" Versuchen an Wirbeltieren

Endgültige Abkehr von "verbrauchenden" Versuchen an Wirbeltieren

Sehr geehrte Frau Ministerin,
bitte setzen Sie sich nachdrücklich für ein möglichst baldiges Moratorium für Tierversuche ein. Gemeint sind hier sämtliche Tests (auf Giftigkeit, Grundlagenforschung, Gentechnik etc.), bei denen Wirbeltiere wie Ratten, Hunde oder Affen in ihren elementaren Bedürfnissen extrem eingeschränkt, absichtlich verletzt und krank gemacht oder entgegen ihrem eigenen Wohl operiert und letztlich getötet werden.

Warum ist das wichtig?

In einer fortschrittlichen, wohlhabenden und demokratisch organisierten Gesellschaft haben Praktiken, die Millionen von leidensfähigen Lebewesen erhebliches Leid und Tod bringen, keinen Platz.
Dagegen tut entschlossene Förderung alternativer Methoden zur Erforschung der Verträglichkeit von Substanzen und Heilmöglichkeiten für schwere Krankheiten Not. Vielversprechende Ansätze wie Versuche mit Zellkulturen, künstlichen Organen, Computer-Simulationen usw. halte ich für ausbauwürdig. Tausende seriöser Mediziner wie Ärzte gegen Tierversuche nennen jede Menge solcher Ersatzmethoden und kritisieren Tierversuche als grausam und überflüssig.
Alternative, insbesondere ganzheitliche Heilmethoden aus aller Welt verdienen es, ernster als bisher genommen und je nach Einzelfall auch bei unseren (Zivilisations)Krankheiten erwogen zu werden.
Letztlich müssen wir Menschen uns endlich von unserer Anmaßung verabschieden, unser Wohl als eine Spezies unter Millionen über alles andere zu stellen. Wir sollten endlich anerkennen, dass wir uns nicht über die Natur stellen können, von der wir ein Teil sind. Unsere Existenz schließt Krankheit, Leiden und Sterben ein. Warum opfern wir erschreckend bedenkenlos Millionen von Mitlebewesen, um unsere, oftmals durch unsere eigene, widernatürliche Lebensweise mit zu verantwortende Gebrechen zu heilen oder unsere unersättliche Neugier zu stillen? Ganz zu schweigen davon, dass die Übertragbarkeit solcher Forschungsergebnisse mehr als strittig ist. Ich bin seit meiner frühesten Kindheit immer wieder entsetzt darüber, wie unsensibel und oft brutal unsere Art nicht nur miteinander, sondern in noch viel höherem Maße mit anderen Spezies, umgeht. Kaum ein Geschöpf, das wir nicht manipuliert und für unsere inzwischen wahnwitzig ausgefeilte Maschinerie des überwiegend wirtschaftlichen Nutzen-Denkens ausgebeutet hätten.
Wir nennen uns Krone der Schöpfung und halten uns für das Zentrums unseres einzigartigen und verwundbaren Planetens. Aber unserer enormen Verantwortung durch unsere vielfältigen Gaben und Möglichkeiten werden wir in keinster Weise gerecht. Welcher Logik entspricht es, dass jemand gesundet/gar nicht erst erkrankt durch Kenntnisse, die im Zusammenhang mit für Tausende wehrloser Kreaturen schmerzhaften und letztlich tödlichen Experimente gewonnen wurden? Meiner nicht. Der Zweck heiligt eben nicht die Mittel.

Wie die Unterschriften übergeben werden

E-Mail

Kategorien


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Nur gemeinsam können wir etwas verändern! Bitte unterstützt doch auch die Petition von Sven Nolting. DANKE. Thomas Mecklenburg TLS-Dogs.com https://www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-der-hundesteuer-und-rasseliste-kein-tier-ist-illegal
  • Die Würde des Lebens liegt im Leben selbst, nicht seiner körperlichen Erscheinung.
  • Weil diese Tierquälerei unnötig geworden ist. Diese Tiere haben Angst und Schmerzen bei den unnötig gewordenen Versuchen..

Neuigkeiten

2015-01-20 17:17:07 +0100

50 Unterschriften erreicht

2015-01-10 10:06:34 +0100

25 Unterschriften erreicht