Skip to main content

An: Bundesministerin für Arbeit und Soziales Andrea Nahles, Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit und Soziales Kerstin Griese

Extra Rentenpunkte für Alleinerziehende zur Vermeidung von Altersarmut

Extra Rentenpunkte für Alleinerziehende zur Vermeidung von Altersarmut, denn Alleinerziehende haben oft keine Möglichkeit 47 Jahre lang Rentenbeiträge einzuzahlen und gleichzeitig ihre Kinder groß zu ziehen.

Warum ist das wichtig?

Das höchste Armutsrisiko von allen Haushalten zeigten mit 43 Prozent Alleinerziehende. Sie werden im Alter besonders gefährdet von der Armut sein, obwohl sie durch die Erziehung ihrer Kinder ihren Beitag zur Gesellschaft und dem Generationenvertrag geleistet haben. Eine private Altersvorsorge ist ihnen auch nicht möglich.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Meine Erziehung hat nicht nur 3 Jahre gedauert. Und in den 50er-60er Jahren waren Kitas und Berufstätigkeit von Müttern überhaupt noch kein Thema. Diese Frauen haben soziale Arbeit in der Familie geleistet und damit auch die Einkommen ihrer Generation unterstützt.
  • Ein Armutszeugnis, dass dies keine Selbstverständlichkeit ist! Nichts ist wertvoller und ehrenvoller als Mütter, die ihre Kinder erziehen! Und das sollte nicht belohnt werden, deren Absicherung muss selbstverständlich sein!

Neuigkeiten

2018-09-29 15:07:26 +0200

50 Unterschriften erreicht