An: Ministerpräsidenten der Länder, öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten, Rundfunkräte, Gerichtshöfe der Länder

Kein Rundfunkbeitrag! Freie Wahl von Informationsquellen, keine Kriminalisierung von Nichtnutzern

Kein Rundfunkbeitrag! Freie Wahl von Informationsquellen, keine Kriminalisierung von Nichtnutzern

- Möglichkeit der freien Wahl von Informationsquellen für alle.
- Abschaffung der Wohnungsgebundenen Zwangsbeiträge.
- Verschlüsselung der öffentlich-rechtlichen Sender: wer nutzt, bezahlt.
Wer nicht nutzt, zahlt nicht.
- Entkriminalisierung von Nichtnutzern.

Warum ist das wichtig?

...weil ich frei wählen will, welche Medien ich nutze (Grundgesetz!) und welche Inhalte für mich politisch und kulturell wichtig sind .
...weil ich selbst über den Geldbetrag bestimmen möchte, den ich für die Beschaffung von Information ausgebe.
...weil das Innehaben einer Wohnung nichts mit der Nutzung von Medien zu tun hat.
...weil ich mich gegen die Weitergabe meiner Daten durch das Einwohnemeldeamt nicht wehren kann (Datenschutzgesetz).
...weil es unangemessen ist, durch Zwang und Angstmache, durch Drohung mit Pfändung, Gerichtsvollzieher, Haft u.ä. diese Beiträge durchzusetzen.
...weil ich die Bevorteilung der öffentlich-rechtlichen Sender durch Zwangsbeiträge nicht richtig finde.

Ich persönlich möchte weder fernsehen noch Radio hören. Jeder Mensch hat per Grundgesetz das Recht, selbst zu bestimmen, welche Medien und welche Art der Informationen er beziehen und bezahlen will. Ein (überdimensioniertes) öffentlich-rechtliches Angebot durch Zwangsfinanzierung am Leben zu erhalten, ist nicht zeitgemäss. Wer sein Geld für andere Quellen verwenden möchte oder generell Nichtnutzer ist, hat so gut wie kein Handhabe, sich gegen die Zwangsfinanzierung zu wehren, ohne kriminalisiert zu werden.

Wie die Unterschriften übergeben werden

Per mail und per Post als Ausdruck


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Der GEZ-Zahler leistet mit seiner Zahlung faktisch Beihilfe zu Kriegstreiberei / Kriegspropaganda, Kriegshetze. Laut Völkerrecht ist diese Form der Aggression ein Delikt. Mein Gewissen verbietet es mir, verbrecherische Beihilfen zu leisten und mich von Dritten sowie vom Staat dazu zwingen zu lassen. Verzerrungen, Desinformationen, Lügen, Manipulationen sowie das aggressive feindliche Vorgehen gegen Zwangsbeitragsverweigerern halte ich ebenfalls für ein Verbrechen, welches ich nicht unterstütze.
  • Da es eine freiwillige Zwangssteuer ist.
  • weil das eine versteckte Steuer ist,und Keine unabhängige Information Garantiert

Neuigkeiten

2018-05-18 16:11:34 +0200

500 Unterschriften erreicht

2017-05-30 16:02:40 +0200

25 Unterschriften erreicht

2017-05-27 11:49:08 +0200

10 Unterschriften erreicht