Skip to main content

An: an den Bundesministerium für Gesundheit (BMG), an die Landesgesundheitsminister und an das Robert Koch-Institut (RKI)

Für eine Schutzmaskenpflicht bei Pandemien wie Corona

kein Interesse

Die zuständigen Behörden sollen verbindliche gesetzliche Regelung schaffen, damit das Tragen von Atemschutzmasken bzw. Mund-Nasen-Schutz in öffentlichen Räumen bei Pandemien (MNS) bundesweit Pflicht wird.

Warum ist das wichtig?

1. Die Erfahrung von asiatischen Länder mit Schutzmaskenpflicht (zum Beispiel China, Südkorea oder Japan) zeigt, dass dort die Zahlen der infizierten und gestorbenen Menschen viel schneller zurückgegangen sind als in Ländern ohne Schutzmaskenpflicht. Hierzu die Grafiken von Coronawiki mit den Zahlen der Weltgesundheitsorganisation, des Johns Hopkins Coronavirus Research Centers sowie von anderen offiziellen Institutionen:
Mit Schutzmaskenpflicht:
https://coronawiki.org/compare/linear/china/japan/south-korea
Ohne Schutzmaskenpflicht:
https://coronawiki.org/compare/linear/germany/italy/spain/united-kingdom/united-states

2. Tröpfcheninfektion durch Niesen oder Husten ist die Hauptinfektionsquelle bei Corona. Es ist aber nicht immer möglich den empfohlenen Abstand zu seinen Mitmenschen einzuhalten, um Tröpfcheninfektion sicher zu verhindern (z.B. in öffentlichen Gebäuden, beim Einkaufen, auf der Arbeit, im öffentlichen Personennahverkehr etc). Außerdem können sich Tröpfchen und Aerosole, z.B. in ungelüfteten Räumen, auch weiter als zwei Meter ausbreiten.

3. Die Übertragung der Viren durch infizierte Personen, die sich ins Gesicht fassen und dann Einkaufswagen, Haltestangen in Bussen oder Bahn, Geländer, Geldautomaten und vieles mehr mit den Händen berühren, lässt sich durch die Abstandsregelung nicht vermeiden (Schmierinfektionen sind der zweitwichtigste Übertragungsweg). Schutzmasken verhindern, dass infizierte Menschen sich an Mund und Nase berühren und dadurch andere Menschen infizieren.

4. Beim Runterfahren der Schutzmaßnahmen (wie z.B. das Kontaktverbot) helfen Schutzmasken dabei, dass keine neue Infektionswelle ausgelöst wird.

Bis ausreichend Schutzmasken verfügbar sind, werden von vielen Experten auch Provisorien wie Schals, Tücher und selbst genähte Schutzmasken empfohlen.

Kategorie

Neuigkeiten

2021-10-07 16:45:38 +0200

10 Unterschriften erreicht