An: Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker und den Rat der Stadt Köln

Für Verkehrswende statt U-Bahn-Tunnel

Für Verkehrswende statt U-Bahn-Tunnel

Ich bin gegen den Ost/West-U-Bahn-Tunnel.
Ich bin für den Ausbau des Bahn-, Bus-, Rad-und Fußverkehrs.
Ich bin für eine Verkehrswende in ganz Köln.

Warum ist das wichtig?

Köln ist die am stärksten mit Stickoxiden und Feinstäuben belastete Stadt in NRW.
Wir brauchen schnellstmöglich ein Konzept für eine Verkehrswende in ganz Köln.

Der Bau eines Ost/West-U-Bahn-Tunnels (Heumarkt bis Neumarkt oder sogar bis zum Melaten-Friedhof) vo>n Stadt und KVB gehört nicht dazu. Er kostet mindestens das Vierfache einer oberirdischen Lösung und schafft nicht mehr Kapazitäten. Er bindet Kräfte in der Stadtverwaltung und bedeutet statt Entlastung über Jahre eine massive Verkehrsbehinderung und zusätzliche Feinstaubbelastung durch die Großbaustellen mitten in der Innenstadt.

Wir brauchen einen schnellstmöglichen Ausbau der vorhandenen oberirdischen Ost-West-Achse durch die Anschaffung längerer Stadtbahnen, durch die Verlängerung der Haltestellen sowie durch den absoluten Vorrang der Stadtbahnen vor dem Autoverkehr.

Die Stadt Köln braucht einen attraktiven Personennahverkehr für alle Stadtgebiete, nicht nur für die Ost-West-Achse. Er soll preiswert und pünktlich sein. Durch die Minderung des Autoverkehrs auf den Hauptstraßen und die Ausweitung des KVB-Netzes wird Platz geschaffen für den Rad- und Fußverkehr.

Der Rat soll vor der Entscheidung über die Ost-West-Bahn eine Einwohner*innenbefragung durchführen.

Die Unterschriftensammlung wird online und offline durchgeführt vom Kölner "Bündnis Verkehrswende" (URL: verkehrswende.koeln).

Wie die Unterschriften übergeben werden

Der Rat plant, am 18.12.2018 den neuen U-Bahn-Tunnel zu beschließen. Die Unterschriften werden vor der Ratssitzung an die Oberbürgermeisterin und den Rat der Stadt Köln persönlich übergeben.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Die Verkehrswende ist längst überfällig, zugunsten der Ressourcen auf diesem Planeten und der Lebensqualität der Menschen -- selbst in Köln. Ich bin für eine Verbesserung des Radwegenetzes und für einen ÖPNV, der finanzielle Anreize zur Nutzung bietet. Wer kann denn allen Ernstes noch erklären (bzw. glauben), die Feinstaubbelastung ließe sich durch noch mehr Autoverkehr in den Griff kriegen?
  • Ich beim Experten-Hearing bei der IHK war und alle Fachleute EINDEUTIG ausgesagt haben, dass ein Tunnel keinerlei Entlastung gegenüber der überirdischen Variante sei. Dafür mindestens 5x so teuer, Bindung aller finanziellen und personellen Ressourcen in der KVB, Verwaltung, Stadt etc. Und es duaert Jahrzehnte länger bis die Strecke in Betrieb genommen würde. Jetzt in kleinen Schritten beginnen ist die richtige Entscheidung!
  • Ich wünsche mir, dass auch noch meine Kinder & die Kindeskinder in Köln gesund leben & atmen können.

Neuigkeiten

2018-11-20 08:20:23 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2018-10-20 09:48:54 +0200

500 Unterschriften erreicht

2018-09-28 09:17:50 +0200

100 Unterschriften erreicht

2018-09-27 16:00:19 +0200

50 Unterschriften erreicht

2018-09-27 11:32:41 +0200

25 Unterschriften erreicht

2018-09-27 08:59:43 +0200

10 Unterschriften erreicht