An: Google: Philipp Justus, Google-Chef Westeuropa

Google, stop #HateSearch

Google, stop #HateSearch

Ende und Abschaltung der diskriminierenden Suchvorschläge von Google

Warum ist das wichtig?

Google macht hetzerische Suchvorschläge wie „Migration ist Völkermord“, Behinderte dürfen …nicht wählen/nicht heiraten/keine Kinder bekommen” oder „Klimawandel...ist ein Erfindung der Chinesen.“ Goliathwatch fordert mit seiner Kampagne „Google, Stop #HateSearch“ den Digitalmonsterkonzern auf, diese Hass und Hetze schürenden Suchvorschläge abzuschalten oder einen systematischen Neustart durchzuführen. “Wir sind schockiert, dass eine Suchmaschine vorschlägt, >Flüchtlinge erschießen und nicht entkommen lassen<,” kritisiert Dr. Thomas Dürmeier, Geschäftsführer von Goliathwatch. Weitere Informationen und Hintergründe in unserer Studie unter https://goliathwatch.de/kampagnen/google-stop-autodiskriminierung/

Wie die Unterschriften übergeben werden

Wir wollen bei der Google-Zentrale in Hamburg unsere Unterschriften übergeben.

Neuigkeiten

2018-11-16 09:27:17 +0100

Unterschriftensammlung zeigen erste Wirkung. Google löscht zahlreiche Autodiskriminierungen. Überblick zu den Erfolgen und noch #HateSearch-Meldungen https://weact.campact.de/petitions/google-stop-hatesearch-1

2018-09-25 08:23:33 +0200

100 Unterschriften erreicht

2018-09-19 16:07:03 +0200

Protestaktion vor Google-Hamburg und Unterschriftensammlung zeigt erste Wirkung. Google will nun mehr Energie darauf verwenden, mit uns ins Gespräch zu kommen https://goliathwatch.de/wp-content/uploads/2018/09/Goliathwatch20180918HHstopHatesearch.mov

2018-09-14 13:46:59 +0200

Wir waren gestern zu Dritt vom Aktivenkreis bei Google in Hamburg und haben schon mal Herrn Philipp Justus unsere Hintergrundstudie per Postmail zukommen lassen. Jetzt brauchen wir eine breite Unterstützung von vielen.

2018-09-12 12:20:42 +0200

50 Unterschriften erreicht

2018-09-06 14:53:03 +0200

25 Unterschriften erreicht

2018-09-04 10:06:23 +0200

10 Unterschriften erreicht

2018-09-04 08:37:42 +0200

Große Presseresonanz zum Kampagnenauftakt vor dem Berlinbüros von Google: Spiegel-Online, Zeit-Online, rrb-Radio, Bayerischer Rundfunk... Hier die Kritik vom Spiegel an Google #Autodiskriminierung: https://goliathwatch.de/kampagnen/google-stop-autodiskriminierung/