Skip to main content

An: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Humane Arbeitsbedingungen für Wissenschaftler/innen

Sehr geehrte Damen und Herren,

das WissZeitVG muss verändert werden. Nachwuchswissenschaftlern und -wissenschaftlerinnen muss ein sicheres Arbeitsverhältnis geboten werden, ohne dass sie daran denken müssen, dass sie sich bald einen Termin beim Jobcenter besorgen müssen. Nachdem sie zwölf Jahre von befristeten Vertrag zu befristeten Vertrag gelebt haben, steht ihre wissenschaftliche Karriere meistens vor dem Aus. Daher fordere ich, dass dieses Gesetz so modifiziert wird, dass Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen genau das Tun können, wofür sie ausgebildet wurden und werden: Forschen.

Warum ist das wichtig?

Deutschland hat eine der schlechtesten Arbeitsbedingungen für Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen in Europa. Um Fortschritte hevorzubringen und neue Erkenntnisse zu generieren braucht es Forscher und Forscherinnen, die sich auf ihre Arbeit fokussieren können und keine Angst haben müssen bald arbeitslos zu sein. Nach zwölf Jahren befristeten Verträgen sehen sich viele Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen mit dem Ende ihrer wissenschaftlichen Karriere konfrontiert. Befristete Verträge machen in der Wissenschaft nur unter bestimmten Bedingungen Sinn und sollten kein normales Modell sein, in dem Menschen verschlissen werden.

Neuigkeiten

2021-08-22 16:04:11 +0200

10 Unterschriften erreicht