An: Büro Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU)

Initiative Ladenöffnung für Urlauber, Gäste und Anwohner

Initiative Ladenöffnung für Urlauber, Gäste und Anwohner

Wir fordern eine Gleichberechtigung für den Online- und Einzelhandel.
Wir würden sehr gern jeden Tag, ob Sonntag oder Feiertag, unsere schönen Geschäfte für unsere Gäste öffnen, um Ihnen ein besonderes Einkaufserlebnis zu bieten.
Urlauber, Gäste und auch Anwohner sollen selbst entscheiden dürfen wann, wo und was Sie einkaufen wollen. So, wie es der Onlinehandel ebenfalls ermöglicht.
Die Interessen der Mitarbeiter sind bei uneingeschränkten Öffnungszeiten geschützt, die Arbeit an Sonn- und Feiertagen ist freiwillig und wird zusätzlich vergütet.

Warum ist das wichtig?

Unser Bundesland Mecklenburg-Vorpommern lebt hauptsächlich vom Tourismus und steht hierbei in Konkurrenz zu klimabeständigeren Destinationen weltweit. Unsere Saison ist kurz.
In den wenigen sommerlichen Monaten möchten unsere Gäste jederzeit Unterhaltung und Erholungsangebote vorfinden und nicht durch geschlossene Ladentüren in ihrem Urlaubserlebnis eingeschränkt werden.
Zusätzlich holt der Einzelhandel hier die Einbußen der schwächeren Monate auf, sichert und erhält Arbeitsplätze, führt Steuern ab und stärkt die Infrastruktur.
So manches gerade inhabergeführte Geschäft leidet dramatisch unter einer nicht mehr zeitgemäßen Regel, die im Widerspruch zur freien Marktwirtschaft steht.
Eine Einschränkung der Öffnungszeiten lässt den Kunden zum rund um die Uhr geöffneten Onlinehandel wechseln, nimmt Angestellten die Chance, lukrative Wochenend- und Feiertagszulagen mitzunehmen.
Die gesetzliche Beschneidung der Ladenöffnungszeiten bevormundet nicht nur Urlauber und Einheimische, sondern behindert den Einzelhandel maßgeblich, zur Haupteinnahme eines ohnehin zugegeben etwas strukturschwachen Bundeslandes beizutragen.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Usedom lebt von den Urlaubern und den vielen Gästen..., die Menschen hier haben viel geleistet für diese Region, die leider von der Landesregierung nie groß unterstützt wurde. Der Nordosten kämpft für sich allein und deshalb unterstütze ich diese Petition 👍👍👍
  • mal ehrlich , wenn ich Urlaub habe ist es das schönste zu jederzeit shoppen zu gehn , wann ich es möchte und es wäre doch bestimmt auch eine Bereicherung für die Arbeitswelt .. mehr Arbeitskräfte, mehr Flexibilität, mehr Kunden ...mehr Vergnügen
  • Wir sind eine vielreisende Familie und waren das erste Mal auf Usedom. Es würde das Flair der Orte (Heringsdorf etc.) erheblich erhöhen, wenn man abends durch die Orte flanieren könnte und dabei gemütlich durch die offenen Geschäfte stöbern könnte. Das war bis jetzt an jedem mir bekannten Urlaubsort möglich...und es ist das eine oder andere Urlaubsmitbringsel in der Einkaufstasche gelandet. Auf Usedom war das leider (bis auf eine Ausnahme „Pier 14“ nicht möglich).

Neuigkeiten

2018-08-29 14:16:29 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2018-08-07 12:48:54 +0200

500 Unterschriften erreicht

2018-08-06 12:23:14 +0200

100 Unterschriften erreicht

2018-08-06 11:40:54 +0200

50 Unterschriften erreicht

2018-08-06 11:23:27 +0200

25 Unterschriften erreicht

2018-08-06 07:04:29 +0200

10 Unterschriften erreicht