An: Bezirksstadträtin Maren Schellenberg (Die Grünen), sowie den Senat von Berlin vertreten durch den regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD)

Keine Gefährdung für Mensch und Natur durch den Fernradweg Berlin-Leipzig im Berliner Kiez Lankwitz

Keine Gefährdung für Mensch und Natur durch den Fernradweg Berlin-Leipzig im Berliner Kiez Lankwitz

Im Laufe der Planungsphase des Fernradwegs Berlin Leipzig wurde der ursprüngliche Verlauf entlang der kompletten Mühlenstraße zugunsten einer alternativen Strecke durch den Gemeindepark in Lankwitz verworfen. Gründe dafür können vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf nicht definitiv beantwortet werden.

Die ursprüngliche Strecke sah vor, den Fernradweg auch die restlichen 50 Meter auf der Mühlenstraße laufen zu lassen, um diesen dann ampelgeregelt auf den bereits bestehenden Fahrradweg der Gallwitzallee zu lenken. Die neue Streckenführung sieht vor das der Fernradweg in der Mühlenstraße rechtwinklig in den Gemeindepark und nach etwa 100 Metern anschließend an den bestehenden Fahrradweg der Gallwitzallee mündet.

AUFTRETENDE PROBLEME

• Dabei entstehen vier Gefahrenquellen (sowohl für Fußgänger, Fahrradfahrer und Autofahrer) wenn Fahrradfahrer die Fahrbahn sowie von Familien, Kindern und Senioren genutzte Fußgängerwege kreuzen. Eine Karte mit der alten und neuen Streckenführung mit den gekenntzeichneten Unfallgefahren findet sich hier:
https://www.yourlittleplanet.org/images/ylp_articles/256/fernradweg-alte-und-neue-streckenfuehrung.jpg

• Ebenfalls werden dadurch weitere Grünflächen in Berlin versiegelt. Diese ist, aufgrund vier frühblühender Pflanzenarten (Krokusse, Blaustern, Scharbockskraut, Löwenzahn) die auf dieser wachsen, ebenfalls Futterquelle für eine der größten Wildbienenkolonien der Fuchsroten Sandbiene in Berlin und für andere Bestäuber.

• Mittlerweile wurden im Zuge der ersten (bereits gestoppten) Baumaßnahmen auf der Grünfläche sehr wahrscheinlich Nester von wahrscheinlich solitären Wildbienen gefunden, die nun durch die erste Maßnahme offengelegt wurden. Auch diese würden dem Bau zum Opfer fallen.

• Laut Berliner Umweltatlas unterliegt der Boden im Park einer „sehr hohen Schutzwürdigkeit“, da dieser aufgrund seiner Filter- und Pufferfunktion Schwermetalle vom Grundwasser fernhält.

• Am 06.06.2018 begannen die Baumaßnahmen direkt im Park, wurden aber umgehend durch die ausführende Firma gestoppt, da die Wurzeln der über 80 Jahre alten Linden beschädigt wurden, die dort wachsen. Auch das zeigt wie unseriös die Umplanung der Strecke von der Mühlenstraße durch den Gemeindepark erfolgte und nicht eine Prüfung bzw. Abwägung stattgefunden hat bezüglich der Sinnhaftigkeit und Machbarkeit dieser Baumaßnahme.

• Es entsteht parallel zum bereits ausgebauten Radweg der Gallwitzallee ein zweiter Radweg in der Grünanlage was die Frage nach dem Sinn der Ausgabe von Steuergeldern in den Raum stellt. Zum anderen müssen ggf. weitere Gelder aufgebracht werden für Neuplanung bzw. Spezialfirmen die Wurzeln einkürzen, wenn man immer noch an diesem Verlauf festhält.

WIR FORDERN

Wir von Your Little Planet! und die Anwohner fordern, dass das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf bzw. Bezirksstadträtin Maren Schellenberg von weiteren Baumaßnahmen an dem Streckenabschnitt im Gemeindepark Abstand nimmt und unter besonderer Berücksichtigung des Wohls von Mensch und Umwelt die Strecke auf der ursprünglichen Route der Mühlenstraße baut wie es bereits der Bauplan vorsieht.

Warum ist das wichtig?

GEGEN DIE SCHAFFUNG VON UNFALLGEFAHREN

Die neue Streckenführung eröffnet neue Unfallgefahren da damit Fußgängerwege an der Straße und im Park gekreuzt. Dies betrifft vor allem Kinder und Senioren da einige Schritte entfernt im Park ein Spielplatz und eine Seniorenfreizeiteinrichtung existieren, die stark frequentiert sind, wodurch Kinder und Senioren gefährdet sind.

Ein deutlich günstigerer Verlauf mit drei Unfallgefahren WENIGER bietet der ehemalige Streckenverlauf. Dieser würde über die ganze Mühlenstraße hinweg gehen und anschließend per Ampelanlage in den dort existierenden und ausgebauten kommenden, zweispurigen Radweg der Gallwitzallee münden (welches dann auch die einzige Unfallgefahr ist, sogar ampelgeregelt).

FÜR DEN ERHALT DER BLÜHFLÄCHE FÜR BESTÄUBER

Keine hundert Meter vom Radweg entfernt nistet eine der größten Berliner Wildbienenkolonien der sanftmütigen Fuchsroten Sandbiene, welche wir 2016 nur unter großen Aufwand vor der Zerstörung durch Baumaßnahmen bewahren konnten. In Zeiten des massiven Insektensterbens und dem damit verbundenen Sterben der Bestäuber, des Klimawandels und dem Schwund der Artenvielfalt stellen wir uns die Frage warum ausgerechnet eine Fläche zerstört werden soll, die aufgrund der Frühblüher unter anderem diese Bienen und andere Bestäuber bei der Ernährung unterstützen.

GEGEN DIE WEITERE VERSIEGELUNG VON GRÜNFLÄCHEN

Grade urbane Räume wie Berlin leiden unter einer stetigen Versiegelung von Böden durch Häuser, Straßen, Parkplätze und vielem mehr. Mehr Grün und Artenvielfalt in der Stadt bedeutet auch mehr StadtNatur und einen Beitrag zu einem erholsamen und strukturreichen Wohnumfeld sowohl für Bewohner als auch für Tiere. Die vorsätzliche Versiegelung von Grünflächen und wertvollen Böden mit sehr hoher Schutzwürdigkeit (Berliner Umweltatlas 2010), ist in keiner Weise nachvollziehbar wenn die Alternative in Form der alten und kürzeren Streckenführung 50 Meter entlang der Mühlenstraße bereit zur Bebauung ist.

WAS BISHER GESCHAH

Die Informationsgewinnung passiert seit 02/2018. Wir haben es massiv unterschätzt wie sehr unsere Bemühungen verzögert werden an Informationen zu gelangen. Wir sind zugegebenermaßen darin auch nicht sehr erfahren, aber wir lernen dazu. Bereits der Tagesspiegel, der Berliner Kurier, das Berliner Abendblatt, der Kiez.Report und die Berliner Woche haben über unser Anliegen berichtet.

• Zusammenfassende Informationen und News-Ticker im Blog:
https://www.yourlittleplanet.org/de/blog/blog-the-planet/news-ticker-bauvorhaben-des-fernradweg-im-gemeindepark-lankwitz-berlin

• Zusammenfassung im ersten Video vom Kiez.Report:
http://kiezreport.blogspot.com/2018/05/radweg-durch-grunflache-im-gemeindepark.html

• Zusammenfassung im zweiten Video vom Kiez.Report:
http://kiezreport.blogspot.com/2018/06/umstrittener-radweg-wird-gebaut.html

• Berichterstattung im Tagesspiegel:
https://leute.tagesspiegel.de/steglitz-zehlendorf/macher/2018/06/07/47391/gestoppt-bauarbeiten-am-fernradweg-berlin-leipzig-im-gemeindepark-lankwitz-ruhen-vorerst/

• Berichterstattung im Berliner Kurier:
https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/immer-aerger-mit-dem-ausbau-radweg-bringt-ganzen-kiez-auf-den-baum-30589968?dmcid=sm_fb

WAS IST YOUR LITTLE PLANET?

Zusammen mit meiner Frau Kathrin und weiteren fleißigen Menschen betreiben wir in Berlin ehrenamtlich Umweltbildung für Kinder und Jugendliche, aktiven Umweltschutz und starten dieses Jahr die Umwandlung artenarmer Rasenflächen auf öffentlichen Grünanlagen in artenreiche Blühwiesen.

Einige Eckpunkte:

• Preisträger des dm-Ehrenamtspreises 2016 der ebenfalls durch den NABU, die deutsche UNSECO-Kommission sowie den deutschen Kinderschutzbund getragen wird (https://www.yourlittleplanet.org/de/blog/blog-the-planet/your-little-planet-erhaelt-auszeichnung-fuer-ehrenamtliches-engagement)

• Teil des Workshops zum Thema „Insekten als Nahrungsmittel der Zukunft?“ im Rahmen der SchülerUni (BNE) an der FU Berlin (https://www.yourlittleplanet.org/de/blog/blog-the-planet/schueleruni-an-der-fu-berlin-und-wir-mittendrin)

• Bewahrung einer sehr großen Berliner Wildbienen-Aggregation der Roten Sandbiene (Andrena fulva) vor der Zerstörung im Rahmen energetischer Sanierungsmaßnahmen (https://www.yourlittleplanet.org/de/projekte/bestaeuber-bewahren/berlin-fuchsrote-sandbienen-in-steglitz-zehlendorf)

Mehr zu uns: https://www.yourlittleplanet.org/de/

Wie die Unterschriften übergeben werden

Wir streben eine persönliche Übergabe von Unterschriften an.

Neuigkeiten

2018-06-21 07:47:56 +0200

Der Berliner Kurier berichtet:

https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/immer-aerger-mit-dem-ausbau-radweg-bringt-ganzen-kiez-auf-den-baum-30589968?dmcid=sm_fb

2018-06-21 07:47:30 +0200

Der Tagesspiegel berichtet:

https://leute.tagesspiegel.de/steglitz-zehlendorf/macher/2018/06/07/47391/gestoppt-bauarbeiten-am-fernradweg-berlin-leipzig-im-gemeindepark-lankwitz-ruhen-vorerst/

2018-06-21 07:46:44 +0200

Umstrittener Radweg wird gebaut - Stadträtin hält ihn für sicher (Kiez.Report)

https://www.youtube.com/watch?v=YNe4YxUKSbY

2018-06-21 07:45:53 +0200

Radweg durch Grünfläche im Gemeindepark geplant (Kiez.Report)

https://www.youtube.com/watch?v=cP45yz6-8Fs

2018-06-13 15:41:11 +0200

Eine Begehung der Fläche vor Ort fand heute durch die Verantwortlichen intern statt - auf unser Angebot das wir als orts- und themenkundige Anwohner im Rahmen der Initiative dabei sind wurde nicht eingegangen oder geantwortet.

2018-06-12 16:34:03 +0200

100 Unterschriften erreicht

2018-06-12 06:34:11 +0200

50 Unterschriften erreicht

2018-06-11 21:36:04 +0200

25 Unterschriften erreicht

2018-06-11 20:22:02 +0200

10 Unterschriften erreicht