Skip to main content

An: Julia Klöckner, Landwirtschaftsministerin (CDU) Svenja Schulze, Umweltministerin (SPD)

Keine Gülle ins Grundwasser

Keine Gülle ins Grundwasser

Die Nitratwerte in unserem Grundwasser sind zu hoch. Trotzdem haben Sie noch keinen Vorschlag für eine nachhaltige Gülleverordnung vorgelegt. Damit gefährden Sie unsere Gesundheit und die Umwelt. Zusätzlich riskieren Sie millionenschwere Strafzahlungen, die wir Steuerzahlenden schultern müssten. Ich fordere Sie daher auf, endlich für die Einhaltung der EU-Grenzwerte zu sorgen und unser Wasser zu retten!

Warum ist das wichtig?

als Steuerzahler*innen könnten wir ab nächste Woche 850.000 Euro Strafe zahlen - täglich.[1] Denn: Die EU-Kommission droht Deutschland mit saftigen Bußgeldern für gefährlich hohe Nitratwerte in unserem Grundwasser. Schuld daran sind riesige Tierfabriken: Die zusammengepferchten Schweine, Rinder und Hühner produzieren täglich massenweise Urin und Kot. Agrarkonzerne wissen nicht mehr wohin damit und kippen die Gülle unkontrolliert auf ihre Äcker.

Viel zu viel Nitrat gelangt so in die Erde – und unser Grundwasser. Ein gefährlicher Stoff, der bei Säuglingen Blausucht verursacht und möglicherweise krebserregend wirkt.[2] Die Bundesregierung weiss das – tut aber nichts: Schon seit Jahren überschreitet Deutschland die in der EU festgeschriebenen Grenzwerte von maximal 50 Milligramm Nitrat pro Liter.[3] 17 Prozent der bundesweiten Grundwasserstellen sind massiv verunreinigt.[4] Nach Jahren der Untätigkeit bleibt also nur noch eine gute Woche, um das Gülleproblem zu lösen. Dann wird’s teuer.

Schon am 11. Juni findet das entscheidende Treffen zwischen Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) und Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) im Bundeskanzleramt statt. Nicht viel Zeit, um den Ministerinnen klarzumachen: Schluss mit der Massengülle! Fordern Sie mit uns eine verbindliche Düngeregel, die die EU-Grenzwerte ernst nimmt und unser Trinkwasser rettet. Unterzeichnen Sie jetzt den Appell.

++++++
Wenn diese Petition auf Interesse stößt, werden wir Sie weiteren Campact-Aktiven empfehlen.

[1] Stinkt zum Himmel, Süddeutsche Zeitung, 5. Juni 2019
[2] Nitrat verseucht deutsches Grundwasser: So können Sie Gesundheitsrisiken senken, Focus, 3. Januar 2017
[3] Nähr- und Schadstoffe, Umweltbundesamt, 4. September 2018
[4] Wie die Gülle das Grundwasser versaut, Tagesspiegel, 10. April 2019

Foto: Erich Westendarp / pixelio


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Gutes Wasser ist lebenswichtig; auch deswegen gehört die Massentierhaltung verboten.
  • mir stinkst....
  • Weil gutes Wasser lebenswichtig ist.

Neuigkeiten

2019-06-09 12:54:39 +0200

500 Unterschriften erreicht

2019-06-08 10:47:39 +0200

100 Unterschriften erreicht

2019-06-08 10:20:57 +0200

50 Unterschriften erreicht

2019-06-08 10:08:32 +0200

25 Unterschriften erreicht

2019-06-08 10:03:23 +0200

10 Unterschriften erreicht