Skip to main content

An: Alle Bundestagsabgeordnete aus Niedersachsen

Keine Stimme für Fracking!

Keine Stimme für Fracking!

In Kürze wird die Bundesregierung einen neuen Gesetzesentwurf in den Bundestag einbringen, um Fracking und das Verpressen von Lagerstättenwasser weiter zu ermöglichen. Ich fordere Sie auf:
- Stimmen Sie im Bundestag gegen den Gesetzesentwurf zu Fracking!
- Nehmen Sie über Ihre Landesgruppe in der Fraktion Einfluss auf andere Abgeordnete, damit auch sie keine Stimme für Fracking abgeben!
- Setzen Sie der Verpressung von Lagerstättenwasser ein Ende!
- Sorgen Sie dafür, dass die Belange der Menschen und der Umwelt vor die kurzfristigen Profitinteressen der Öl-und Gaskonzerne gestellt werden!

Warum ist das wichtig?

In ihrem Gesetzesentwurf möchte die Bundesregierung Fracking in Sandstein vollständig erlauben. Fracking in Schieferstein und Kohleflöz wäre in Tiefen unterhalb von 3000 Metern, und somit bei 2/3 aller Vorkommen, ebenfalls erlaubt. Zusätzlich können Unternehmen die Genehmigung erwirken, auch oberhalb von 3000 Metern in Schiefer oder Kohleflöz zu fracken.

Die langfristigen Auswirkungen dieser riskanten Technologien auf geologische Formationen und auf trinkwasserführende Schichten sind nicht absehbar. Auch die gesetzlich vorgesehenen Umweltverträglichkeitsprüfungen bieten daher keinen hinreichenden Schutz.

Statt einer neuen Risikotechnologie brauchen wir Investitionen in eine wahrhaftige Energiewende.

Kategorien

Neuigkeiten

2015-02-25 18:18:39 +0100

500 Unterschriften erreicht

2015-02-15 10:36:17 +0100

50 Unterschriften erreicht

2015-02-14 12:30:20 +0100

25 Unterschriften erreicht

2015-02-13 16:39:01 +0100

10 Unterschriften erreicht