An: die Verhandlungsführer Koalitionsverhandlungen Landesregierung BW Grüne & CDU

Kita-Petition Baden-Württemberg 2016

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Kretschmann,
sehr geehrte Frau Landesvorsitzende Walker,
sehr geehrter Herr Landesvorsitzender Strobl,
sehr geehrter Herr Landtagsabgeordneter Wolf,

da Sie gegenwärtig die Schwerpunkte der Bildungspolitik der nächsten Jahre verhandeln, möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass in Baden-Württemberg 380.000 Kinder im Alter von 0-7 Jahren durch 80.000 sozialpädagogische Fachkräfte in den Kindertageseinrichtungen und 370.000 Grundschulkinder durch 39.500 Lehrerinnen und Lehrern bei ihren Bildungsprozessen begleitet werden. Die 8.700 Kitas gewinnen inzwischen als faktisch erste Bildungsinstitution der Kinder eine große Bedeutung als Basis weiterführender Bildungsprozesse. Deshalb erwarten wir von Ihnen, dies bildungspolitisch anzuerkennen, indem Sie:
- für einen weiteren, bedarfsgerechten Platzausbau Sorge tragen,
- Kitas mit vielen Kindern aus einkommensschwachen Familien, Familien mit Migrationsgeschichte oder Fluchterfahrung auf ihrem Weg zu Kinder- und Familienzentren nachhaltig unterstützen,
- die bürokratischen, von Defiziten einzelner Kinder ausgehenden Sprachförderungs-Richtlinien (SPATZ) durch eine entsprechende Förderung der jeweiligen Kita als Ganzes ablösen und eine alltagsintegrierte, inclusive Sprachförderung in diesen Kitas ermöglichen,
- die Kita-Träger so zu fördern, dass die Leitungen der Tageseinrichtungen vom Gruppendienst differenziert nach Kita-Größe freigestellt werden, damit sie ihren Leitungsaufgaben gerecht werden und in Zeiten des Fachkräftemangels Teams und Qualität sichern können,
zu-guter-letzt
- in einem Ministerium dieser Entwicklung Rechnung tragen und eine eigene, nennenswerte Abteilung für Kitas und sozialpädagogische Betreuung an Ganztagesschulen schaffen, die zukünftig die Bildungspraxis in den Kitas landauf landab unterstützt.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen zukunftsweisende Verhandlungsergebnisse, die der bildungspolitischen Bedeutung des Südwestens gerecht werden.

Warum ist das wichtig?

Die begonnenen Koalitionsverhandlungen zwischen Grünen und CDU sind insbesondere für die "Neuformatierung der Kitas in ihrer gesellschaftlichen Stellung" (Thomas Rauschenbach, DJI 2015) von nicht unerheblicher Bedeutung in der landesweiten Bildungs- und Familienpolitik der nächsten Jahre. Verschiedene Leitungskräfte aus der Kita-Praxis, ElternvertreterInnen und WissenschaftlerInnen aus Baden-Württemberg bereiten deshalb gegenwärtig eine kurzfristige (online-)Petition an die VerhandlungsführerInnen von Grünen und CDU vor.

Zur Mitzeichnung sollen kurzfristig bis 17.4.2016 online und per Direktmail verschiedene Persönlichkeiten in Baden-Württemberg gewonnen werden. Es ist eine "naturbedingt" kurzfristige Petition, die in der Woche 18.-20.4. mit den Namen der Unterstützerinnen und Unterstützer an die Adressaten und die Adressatin zugestellt werden soll. Je nach Erfolg sollen auch verschiedene Medien informiert werden.

Kategorien


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • ...weil frühkindliche Bildung eine wichtige Voraussetzung für das weitere Leben ist.
  • es im Leben genau so ist wie bei einem Haus, ein gutes und tragfähiges Fundament ist das Wichtigste!
  • gute frühkindliche Bildung braucht gute Rahmenbedingungen und deren ausreichende Finanzierung