An: An den Bürgermeister und die Fraktionsvorsitzenden des Rates der Stadt Brühl

Kleingärten müssen bleiben!

Image placeholder horizontal

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Dieter Freytag,
sehr geehrte Fraktionsvorsitzende
Herr Theo Klug,
Herr Dr. Matthias Petran,
Herr Michael vom Hagen,
Herr Jochem Pitz,
Herr Eckhard Riedel
und Mitglieder des Rates der Stadt Brühl

Bitte setzen Sie sich mit ihrer Stimme für den Erhalt des Kleingartengeländes an der Kuhgasse in Brühl ein. Verhindern Sie eine Überplanung des Kleingartgeländes durch das Phantasialand!

Warum ist das wichtig?

Die in Eigenleistung errichtete Anlage in Brühl ist nunmehr fast 35 Jahre alt - wunderschön angelegt und als wichtige Freizeitoase all ihren Nutzern unersetzlich geworden. Für Familien, die sich kein Haus im Grünen leisten können, ist sie völlig unverzichtbar.

Groß und Klein können hier Natur direkt erleben: hören, sehen, schmecken, fühlen und gestalten - jenseits von Computer und Konsole.

In der Kleingartenanlage findet sich darüber hinaus ein große Pflanzen- und Artenvielfalt- größer als in der konventionellen Landwirtschaft und in Parkanlagen. Viele seltene Tiere sind in der Anlage zu Hause, u.a. Siebenschläfer, Haselmaus, Eidechsen, um nur einige zu nennen.
Kleingärtner gehen bewusst mit der Natur um und setzen auf biologische Wirtschaftsweise.

In der Kleingartenlage existiert eine langjährig gewachsene soziale Gemeinschaft, in die auch zahlreiche Kleingärtner mit Migrationhintergrund hervorragend integriert sind.
Eine Überplanung würde diese außergewöhnlich schön angelegte Anlage samt ihrer gewachsenen Gemeinschaft zerstören!
Das wäre eine Schande für die Stadt Brühl!
Bitte helfen Sie mit, dies zu verhindern.

Wie die Unterschriften übergeben werden

Wir werden in den nächsten Monaten mit verschiedenen Aktionen auf die Kampagne aufmerksam machen und wollen den Fraktionsvorsitzenden und dem Bürgermeister die Unterschriften persönlich übergeben.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Ich habe die Beschreibung der Liebe zum und Arbeit im Garten von Frau Sapia berührend gefunden. Man kann die mit Herzblut seit Jahren gestalteten Gärten doch nicht zubetonieren und Parkplätze draus machen. Künftige Generationen werden von Parkplätzen keine verbesserte Luftqualität und Diversität der Lebewesen haben, von ökologisch bewirtschafteten Gartenflächen jedoch wohl. liebe Grüße Susanne
  • Es kann doch nicht sein, dass das die Menschen vor Ort diesen wichtigen Erholungsraum verlieren sollen, damit die Stadtkasse mit Gewerbesteuereinnahmen gefüllt wird!

Neuigkeiten

2016-04-13 16:28:39 +0200

Die öffentliche Übergabe der Unterschriftenlisten an den Bürgermeister der Stadt Brühl ist am Mittwoch, den 11.5.2016 um 17.00 Uhr im Rathaus der Stadt Brühl, Uhlstr. 3!
Alle Mitunterzeichner sind herzlich eingeladen zu kommen!