Skip to main content

An: Petitionsausschuss des Landtag Brandenburg

Klinik für Innere Medizin in Kloster Lehnin erhalten

Die Unterschriften werden nun ausgewertet, ausgezählt und am Dienstag dem 26.05.2020 dem Petitionsausschuss übergeben.

Klinik für Innere Medizin in Kloster Lehnin erhalten

Klinik für Innere Medizin in Kloster Lehnin erhalten!
Schleichenden Untergang des Gesundheitsstandortes Kloster Lehnin verhindern!
Präventionssport nicht in Gefahr bringen!
Koalitionsvertrag erfüllen!

[Ich erstellte diese Online-Petition lediglich im Auftrag der Erstunterzeichner, das Copyright verbleibt bei den Erstunterzeichnern.]

Warum ist das wichtig?

[Sie wollen diese Petition unterstützen?

Leben Sie im Einzugsbereich des Krankenhauses Lehnin?

(Der Einzugsbereich wäre der Postleitzahlbereich 14, insbesondere der Landkreis Potsdam-Mittelmark ggf. noch die Städte Brandenburg an der Havel und Potsdam, für die Palliativmedizin auch Berlin.)

Wenn „Nein“, dann verzichten Sie bitte auf Ihre Unterschrift hier. Stattdessen bitten wir Sie darum, empfehlen Sie diese Petitionen Freunden, Verwandten und Bekannten, die im Einzugsbereich des Krankenhauses leben.
So helfen Sie uns am Besten.]

Das Krankenhaus Lehnin wurde auf Initiative von Regine Hildebrandt und Manfred Stolpe als Pilotprojekt für die medizinische Grundversorgung im ländlichen Raum gemeinsam mit dem Evangelischen Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin gegründet.

Im Dezember 2019 verkündete das Diakonissenhaus nun, dass die Klinik für Innere Medizin geschlossen werden soll. Die Rettungsstelle wurde bereits geschlossen. Im Gegenzug soll eine Umstrukturierung erfolgen. Die Kapazität der Klinik für Geriatrische Rehabilitation soll auf rund 100 Betten aufgestockt, und die Palliativmedizin als besondere Einrichtung mit 10 bis 15 Betten fortgeführt werden. Der Gesundheitsstandort Lehnin solle erhalten bleiben. Ob das Konzept aufgehe, würde sich erst in ein bis drei Jahren zeigen.

Das alles verunsichert auch das medizinische Personal, so dass eine Abwanderung von Fachkräften auf sichere Arbeitsplätze zu befürchten ist.

Nach dem bereits die Chirurgie und dann die Rettungsstelle geschlossen wurden, soll nun die Klinik für Innere Medizin geschlossen werden. Ob das neue Konzept aufgeht, kann nicht gesagt werden. Die Hausärzte können die mangelnde Auslastung der Klinik für Innere Medizin nicht nachvollziehen, da oftmals ihre Einweisungen wegen mangelnder Bettenzahl abgewiesen werden.

Palliativmediziner verweisen darauf, dass wegen des Wegfalls der Diagnostik die medizinische Qualität der Geriatrischen Rehabilitation und der Palliativmedizin nicht aufrechterhalten werden kann, so dass auch die zukünftige Auslastung der Betten zweifelhaft ist.

Zur Diagnostik gehören Radiologie inklusive Röntgen, CT, Doppler, Labor, Echokardiographie inklusive Transösophagealer Echokardiographie, Endoskopie inklusive ÖGD, Koloskopie, Sonographie, Langzeit-Blutdruckmessung, Langzeit-EKG.

Wenn diese Diagnostik wegfällt, wären auch keine Port- / Zentralvenenkatheter - und PEG-Anlagen mehr möglich, die für die Palliativmedizin sehr wichtig sind.

Nicht zuletzt fürchten die über 800 Nutzer des Bewegungsbeckens, in dem durch den Kreissportbund und von Physiotherapeuten Aquafitness und Babyschwimmen angeboten werden, dass es geschlossen wird. Im November 2014 war das bereits schon einmal vorgesehen. Nach erheblichen Protesten der Bürgerinnen und Bürger wurde eine Lösung gefunden, um das Bewegungsbecken weiter für die therapeutischen und präventiven Angebote der Krankenkassen zu nutzen.

Die Schließung der Klinik widerspricht auch dem Koalitionsvertrag der festlegt:

„Die Koalition wird alle Krankenhausstandorte im Land erhalten. Eine solide Grundversorgung muss es überall geben; komplexe Leistungen konzentrieren wir an geeigneten Standorten. Krankenhäuser der ländlichen Grundversorgung sollen zu modernen ambulant-stationären Gesundheitszentren weiterentwickelt werden.“

Diese Festlegungen sehen wir mit dem vorliegenden Konzept des Diakonissenhauses für nicht erfüllt an!

Aufgrund unserer vorgetragenen Befürchtungen und Argumente fordern wir nach Lösungen zu suchen und die Klinik für Innere Medizin in Kloster Lehnin zu erhalten!

Erstunterzeichner sind:

Ramona Henseler (Kloster Lehnin OT Damsdorf)
Frank Niewar (Fraktion SPD/Baumfreunde/DIE LINKE)
Udo Wernitz (Mitglied des Landtages Brandenburg, SPD)
Katja Klemm (Fachärztin)
Dr. Andreas Bernig (Mitglied des Kreistag Potsdam-Mittelmark, DIE LINKE)
Dr. med. Hans-Joachim Jessen (Facharzt)

Ansprechpartner für diese Petition:
Dr. Andreas Bernig, Am Klostersteig 44, 14797 Kloster Lehnin OT Göhlsdorf; Telefon 0172 / 384 69 11

Wie die Unterschriften übergeben werden

Voraussichtlich am Dienstag dem 26.05.2020 werden die Unterschriften aus dieser Online Petition und der auf Papier parallel gesammelten Unterschriften durch Udo Wernitz MdL dem Petitionsausschuss übergeben.
Die Online-Sammlung der Unterschriften wird daher am Sonntag dem 24.05.2020 um Mitternacht beendet werden.

Kategorien


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Weil ich das Angebot zum Aquafitness angenommen habe. Es liegt vor allem an dem kurzen Fahrweg. Des weiteren würden meine Großeltern dort bestens betreut und wir könnten, dank des kurzen Weges, schnell dort sein. Es sind oft diese Entscheidungen, die im Nachhinein gesehen, falsch getroffen wurden. Lasst es doch bitte einfach so.
  • Meine Frau u. ich haben schon zweimal die Notaufnahme in Lehnin in Anspruch nehmen müssen. Wir brauchten nicht nach Brandenburg gebracht werden - wie unsere Nachbarin am 30.4.2020 und wurden hier vor Ort bestens versorgt u. betreut. Diese Klinlk ist enorm wichtig für viele Menschen in einem Umkreis von 10km. Warum soll der Koalitionsvertrag nicht erfüllt werden?
  • Wir kommen aus Kloster Lehnin und haben vor kurzem die Notaufnahme in Anspruch genommenen und wir wurden sehr gut betreut wir bedanken uns bei dem gesamten Personal

Neuigkeiten

2020-04-16 12:44:48 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2020-04-12 21:51:51 +0200

500 Unterschriften erreicht

2020-04-11 14:40:52 +0200

100 Unterschriften erreicht

2020-04-11 13:22:30 +0200

50 Unterschriften erreicht

2020-04-11 13:00:46 +0200

25 Unterschriften erreicht

2020-04-11 12:39:36 +0200

10 Unterschriften erreicht