Skip to main content

An: Bundesregierung

"Beispielloses" Corona-Notpaket - denkt ALLE mit!

Liebe Lesenden,

das "beispiellose" Corona-Notpaket denkt folgende Personengruppen und Einrichtungen scheinbar nicht mit und bringt folgende Schwierigkeiten mit sich:

• 1 Mrd. für das Gesundheitswesen sind zu wenig
• Kurzarbeiter*innengeld für Menschen mit geringem Einkommen nicht ausreichend (60-67 Prozent des Einkommens)
• viele soziale und kulturelle Einrichtungen werden im Notpaket nicht erwähnt
• Arme Menschen, Sexarbeiter*innen, Menschen ohne Wohnung, Menschen mit Behinderungen u. a. werden nicht mitgedacht.

Der Beschluss des Notpakets soll noch in dieser Woche geschehen.

Jetzt ist die Zeit um solidarisch zu sein, sagen die Politiker*innen täglich in zahlreichen Medien. Dann auch bei der Verteilung von Geldern und sozialer Hilfsmaßnahmen! Die Wirtschaft erhält mehrere Millarden und die Mutter eines Kindes mit Behinderung, die im Supermarkt arbeitet - einen sogenannten "systemrelevanten" Beruf ausübt' und soziale und finanzielle Unterstützung für ihr Kind benötigt wird in dem Notpaket NICHT mitgedacht. Dies ist nur ein Beispiel von vielen möglichen.

Warum ist das wichtig?

Nehmen wir ein weiteres Beispiel auf der gesellschaftlichen Ebene hinzu und wenden es auf die Corona-Krise an oder auf die Zeit nach der Krise. Die Soziale Arbeit bricht durch die Krise teilweise weg. Die Soziale Arbeit ist in jedem Teil der Gesellschaft fest installiert, von der Frühförderung über die Altenhilfe bis zu Kitas und Schulen sowie in
der Gesundheitsförderung oder die Arbeiten mit Menschen die von psychischen Erkrankungen und Behinderungen betroffen sind.

Derzeit befinden wir uns in einer Krise, die wir bewältigen müssen! Die Überwindung der Krise wird uns allen leichter Fallen, wenn wir dabei sozialarbeiterisch Unterstützung erfahren könnten.

Durch die Krise werden nämlich gesellschaftliche und individuelle Schwierigkeiten wie vermehrtes Aufkommen von Angst- und Panikstörungen, prekäre und andauernde finanzielle Situationen, ein Anstieg von Alkoholismus, Drogenkonsum, Depression und häuslicher Gewalt gegen Frauen* und Kinder* prognostiziert.

Dem müssen wir uns entgegenstellen!

Möglicherweise ist das Corona-Notpaket beispiellose, aber leider nicht inklusiv!

Seid solidarisch und passt auf euch auf.

Neuigkeiten

2020-10-05 21:22:53 +0200

50 Unterschriften erreicht

2020-03-30 17:14:33 +0200

25 Unterschriften erreicht

2020-03-24 09:45:12 +0100

10 Unterschriften erreicht