Skip to main content

An: Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Maskenpflicht an den Schulen NRWs.

Maskenpflicht an den Schulen NRWs.

Stellen Sie sich Ihrer Verantwortung Frau Gebauer.

Wir haben die Nase voll. Das Schuljahr begann mit der Maskenpflicht im Unterricht. Nicht allen Kindern und Eltern hat das gefallen. Nach gerade einmal 4 Wochen, Frau Gebauer, haben Sie die Maskenpflicht abgeschafft.

Die Folgen sind unseres Erachtens verheerend.

Diese Entscheidung gefährdet Menschenleben. Bei steigenden Infektionszahlen steigt das Risiko für Lehrer*innen und Schüler*innen, die mit Angehörigen zusammen leben, die zur Hochrisikogruppe zählen.

Diese Entscheidung gefährdet den Präsenzunterricht: Immer mehr Schüler*innen und Lehrer*innen kommen vorsorglich in Quarantäne. Damit entfällt für alle davon direkt und indirekt betroffenen Schüler*innen der Präsenzunterricht.

Die an vielen Schulen versuchte Selbstverpflichtung der Schüler*innen, freiwillig und ohne jeden Druck weiterhin Masken zu tragen, scheitert vieler Orten am Unwillen der Schüler*innen und an Eltern, die ihre Kinder in dieser Verweigerungshaltung bestärken.

Damit verlagern Sie, Frau Gebauer, die Konflikte an die Schulen, in die Klassenzimmer und in die betroffene Elternschaft.

Die Folgen sind heute bereits sichtbar. Zunehmend lassen sich Lehrer*innen vom Präsenzunterricht befreien, weil sie selber oder ihre Angehörigen gefährdet sind. Gefährdet durch ein nicht beherrschbares Infektionsgeschehen an den Schulen.

Kommen Sie Ihrer Verantwortung nach, kehren Sie zur Makenpflicht im Unterricht an den Schulen NRWs zurück. Nur mit einer klaren landesweiten Regelung ist es möglich, die Gefährdeten zu schützen, den betroffenen Lehrer*innen die Rückkehr zu ihren Klassen zu ermöglichen und den für unsere Kinder unabdingbar notwendigen Präsenzunterricht zu erhalten.

Warum ist das wichtig?

Maskernpflicht schützt Leben.
Maskenpflicht an Schulen sichert zudem den Präsenzunterricht.
Präsenzunterricht ist wichtig, da das Homeschooling Kinder aus einkommensschwächeren Familien ebenso benachteiligt, wie Kinder aus bildungsferneren Familien.
Präsenzunterricht ist wichtig, da Lernen ein sozialer Prozess ist, der die Präsenz der Mitschüler*innen benötigt. Homeschooling dagegen ist Lernen außerhalb von Gruppenbezügen, ist einsames Lernen.

Der Verzicht auf die Maskenpflicht an den Schulen führt dazu, dass die gesellschaftliche Auseinandersetzung um den richtigen Umgang mit der Pandemie unnötigerweise in die Schulen, in die Klassen, in die elternschaft hineingetragen wird. Das ist unnötig und kostet alle Beteiligten unnötig Kraft und Zeit.

Kraft und Zeit, die für das Lernen benötigt wird.

Wie die Unterschriften übergeben werden

Yvonne Gebauer

Kategorien

Neuigkeiten

2020-10-08 19:45:35 +0200

10 Unterschriften erreicht