Skip to main content

An: Herrn Dr. Reiner Haseloff

Pro-Videntia - kein 5G in Sachsen-Anhalt - Gesundheit und Umwelt vor Strahlungsschäden schützen!

Pro-Videntia - kein 5G in Sachsen-Anhalt - Gesundheit und Umwelt vor Strahlungsschäden schützen!

Sehr geehrter Herr Dr. Haseloff,

der vermehrte Ausbau von 5G-Netzen in Deutschland und die beabsichtigte Einführung hochleistungsfähiger 5G-Netze im Mobilfunk, so, wie es z.B. unter Punkt 1 der Digitalen Agenda des Landes Sachsen-Anhalt nachzulesen ist, lassen die Bevölkerung zunehmend besorgt zurück. Auffällig dabei ist die einseitige Berichterstattung, die den scheinbaren Komfort durch den Ausbau von 5G-Netzen proklamiert. Wurde die Bevölkerung hierzu gefragt und unabhängig und ehrlich darüber informiert?
Bei 5G handelt es sich um eine umstrittene und mit Blick auf Gesundheit und Umwelt bedenkliche Technik.
Wir brauchen in Sachsen-Anhalt kein 5G!

Diese Petition ist eine Aufforderung, die Gesundheit von Mensch und Tier und die Umwelt vor Strahlungsschäden zu schützen. Und sie ist eine Aufforderung, das Vorsorgeprinzip anzuwenden, das verhindern soll, dass Gefahren für die Umwelt überhaupt erst entstehen und dazu anleitet, frühzeitig und vorausschauend zu handeln, um Belastungen der Umwelt zu vermeiden. Es ist Leitlinie der Umweltpolitik auf der deutschen, der EU- und der internationalen Ebene. Gleiches gilt auf der Ebene der Gesundheit.

Herr Dr. Haseloff, lassen Sie Sachsen-Anhalt weiterhin gekennzeichnet sein als eine Region, deren Bevölkerung nicht nur früh aufsteht. Sondern durch eine verantwortungsvolle Politik ausgeschlafen und wach dieses mit kulturellen Höhepunkten verwöhnte Land bereichert - ohne 5G! Denn es gibt gesundheitsverträgliche Alternativen!

Herzlichen Dank!

Warum ist das wichtig?

Weil es schon genug strahlungsgeschädigte Menschen und Tiere gibt und ein Ausmaß der Auswirkungen durch einen weiteren Ausbau von 5-G-Netzen noch nicht ausreichend und unabhängig erforscht ist und Ärzte-Appelle und Warnungen von Fachleuten, Beiträge und Artikel über Gesundheitsrisiken von 5G in den Medien, offensichtlich nicht beachtet werden.

Hier eine kleine Auswahl an Beiträgen und Artikeln zu Gesundheitsrisiken von 5G:

- Tagesspiegel vom 15.1.2019 „Wie gesundheitsschädlich ist 5G wirklich?“ von Harald Schumann und Elisa Simantka
- Deutschlandfunk Kultur vom 18.4.2019 zu Zeitfragen – Gesundheitsrisiko 5G „Der zweifelhafte Umgang mit der Strahlungsgefahr“ von Philip Banse
- nach einer Meldung vom 27.7.2019 hat die WHO gesundheitsschädliche Auswirkungen durch Nichtionisierende-Strahlung offiziell in die Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, kurz ICD, aufgenommen.
- Basler Zeitung vom 17.4.2019 „Jura stoppt 5G-Ausbau. Der Kanton legt den Antennenbau wegen Gesundheitsbedenken auf Eis.“

Wir verweisen zudem auf folgende Webseiten:
https://kompetenzinitiative.com/forschungsberichte/gesundheitsschaedigende-effekte-der-strahlenbelastung/
https://www.diagnose-funk.org
https://www.unverstrahltes-land.de und
https://www.emfdata.org/de
http://www.markusstockhausen.de/trompeter-musiker-komponist/509/erwartet-uns-eine-strahlende-zukunft
https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1508

Wie die Unterschriften übergeben werden

Wir werden die Unterschriften nach Ankündigung persönlich übergeben.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Auch schon lange vor "5G" gibt es die Strahlungsbelastung, nur interessiert das "die Politik" kaum. Wir werden die gesundheitlichen Folgen erst langfristig sehen, z. B. durch die ansteigende Zahl von Krebs (Gehirntumore). Wenn der "Bund" untätig bleibt, sollte das Land Sachsen-Anhalt ein "Landesimmissionsschutzgesetz" erlassen. Welche im Landtag vertretene Partei wird hier aktiv? Im Juni 2021 ist Landtagswahl.
  • weil wir hier in unserer Wohnung zwei Funkmasten ganz in der Nähe haben
  • Ich leide unter EHS und mir geht es auch ohne 5G schon sehr schlecht. Leider ist die Aktion Starlink bereits in vollem Gange. 360 der geplanten 42.000 5G-Satelliten wurden schon im All platziert. Ab April 2020 sollen monatlich zwischen 400 und 800 Stück dazukommen. Die öffentlichen Medien berichten ja lieber nicht darüber.....

Neuigkeiten

2020-04-25 15:42:13 +0200

Nachfolgend wird der Email-Schriftwechsel veröffentlicht zwischen Ute Richnow, BI Pro-Videntia - kein 5G in Sachsen-Anhalt! und Bolko Weilandt, Kommunalbeauftragter Mobilfunk Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen (von unten nach oben zu lesen, es beginnt am 21. Februar 2020):

*********************************************************************

2020-04-25 15:39:27 +0200

Am 20. April schrieb Ute Richnow an Bolko Weilandt:

Sehr geehrter Herr Weilandt,

das war jedoch nicht Gegenstand meiner klaren Fragen - nochmals:

1. Es geht um die Frage nach der terminlichen Gestaltung der Testphase der erwähnten 4 Mobilfunkmasten in Merseburg -
befinden sich diese 4 Masten bereits in der 5G-aufgerüsteten Testphase und wenn ja , was bedeutet dies vom zeitlichen Umfang -
ab Zeitpunkt x bis Zeitpunkt y (hier bitten wir um Bekanntgabe des Datums der beiden Variablen) dann rund um die Uhr, also, 24 Stunden am Tag?

Zudem möchten wir gern erfahren:

2020-04-25 15:38:54 +0200

Fortsetzung:

2. Wozu wird diese Testphase überhaupt durchgeführt und wozu werden die Ergebnisse verwendet?

Ich gehe davon aus, dass Sie sehr wohl diese Fragen verstanden haben, jedoch nicht bereit sind, mir diese zu beantworten bzw. mich bei der Beantwortung der Fragen zu unterstützen.

Was den Inhalt Ihrer Information betrifft, speziell ihrer (wer auch immer damit gemeint ist) festen Überzeugung - ich brauche bestimmt nicht erklären, dass es sich bei diesen Fachgremien um äusserst umstrittene "Fachleute" handelt, die zudem unter der angekündigten gewährleisteten Sicherheit aller Anwohner nicht die Gesundheit der Menschen verstehen oder wie erklären Sie und diese "Fachleute" sich sonst die Existenz und wachsende Anzahl elektrosensibler Menschen?

Mit freundlichen Grüßen, Ute Richnow

Bürgerinitiative
Pro-Videntia – kein 5G in Sachsen-Anhalt!

2020-04-25 15:38:07 +0200

Am 20. April schrieb Bolko Weilandt an Ute Richnow:.

Sehr geehrte Frau Richnow,

die bereits mit der 5G-Technologie modernisierten Mobilfunkstandorte in Merseburg verfügen jeweils über eine Standortgenehmigung der Bundesnetzagentur, die einen Betrieb der bescheinigten Systeme 24/7/365 erlaubt.

Zu Ihrer Information füge ich diese als Anlage bei.

2020-04-25 15:37:59 +0200

Forsetzung:

In der Standortbescheinigung werden Sicherheitsabstände ausgewiesen. Außerhalb dieser ist die sichere Unterschreitung der Grenzwerte um die Mobilfunkantennen garantiert.
Nach dem Urteil nationaler wie internationaler Fachgremien gewährleisten die Grenzwerte die sichere Nutzung des Mobilfunks.
Daher sind wir fest davon überzeugt, dass die Einhaltung der geltenden Grenzwerte die Sicherheit aller Anwohner um die Mobilfunkstandorte in Merseburg gewährleistet.

Bei weiteren Fragen können Sie sich auch gern an die Bundesnetzagentur unter Tel.: +49 613 118 - 0 bzw. 414.Postfach@Bundesnetzagentur.de wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Bolko Weilandt

Deutsche Telekom Technik GmbH

2020-04-25 15:35:25 +0200

Am 10. April schrieb Ute Richnow an Bolko Weilandt:

Sehr geehrter Herr Weilandt,

wir möchten Ihnen nochmals die Chance geben, unsere Fragen zu beantworten bzw. uns die Organisationseinheit zu nennen, die uns diese Fragen beantworten kann.

1. Es geht um die Frage nach der terminlichen Gestaltung der Testphase der erwähnten 4 Mobilfunkmasten in Merseburg -
befinden sich diese 4 Masten bereits in der 5G-aufgerüsteten Testphase und wenn ja , was bedeutet dies vom zeitlichen Umfang -
ab Zeitpunkt x bis Zeitpunkt y (hier bitten wir um Bekanntgabe des Datums der beiden Variablen) dann rund um die Uhr, also, 24 Stunden am Tag?

Zudem möchten wir gern erfahren:
2. Wozu wird diese Testphase überhaupt durchgeführt und wozu werden die Ergebnisse verwendet?

Wir erwarten Ihre Antwort bis 21.4.2020.

Mit freundlichen Grüßen,

Ute Richnow und Andreas Dorn

Bürgerinitiative
Pro-Videntia – kein 5G in Sachsen-Anhalt!

2020-04-25 15:34:04 +0200

Am 16. März schrieb Ute Richnow an Bolko Weilandt:

Sehr geehrter Herr Weilandt,

auch wenn sich Ihnen der Sinn dieser Frage nicht erschliessen mag, wird es doch Kollegen in Ihrem Umfeld geben, die darüber Bescheid wissen.

Immerhin haben Sie Kenntnis darüber, dass die 5G-Anwendungstests von anderen Organisationseinheiten erfolgen.

Wir haben als BürgerInnen das Recht, zu erfahren wann, wo und wie 5G-Anwendungstests von der Telekom durchgeführt werden und dieses Recht fordern wir ein.

Sollten wir keine Auskunft darüber erhalten, drängt sich die Vermutung auf, dass die Telekom daraus ein Geheimnis macht und die Bevölkerung von der Transparenz ihrer Vorhaben und Umsetzungen abschneidet und im Unwissen lassen will.

Erleben, was verbindet ?

Mit freundlichen Grüßen,

Ute Richnow und Andreas Dorn

Bürgerinitiative
Pro-Videntia – kein 5G in Sachsen-Anhalt!

2020-04-25 15:32:50 +0200

Am 16.03.2020 schrieb Bolko Weilandt an Ute Richnow:

Sehr geehrte Frau Richnow,

leider sehe ich meine Möglichkeiten, Ihrem Informationsbedürfnis nachzukommen als erschöpft an. Es ist auch nicht erkennbar, was der Anlass Ihrer Fragestellungen ist und mit welchem Hintergrund Sie den Zeitpunkt der Testphasen erfahren wollen.
Mit freundlichen Grüßen

Bolko Weilandt

Deutsche Telekom Technik GmbH

2020-04-25 15:31:24 +0200

Am 9. März schrieb Ute Richnow an Bolko Weilandt:

Sehr geehrter Herr Weilandt,

können Sie uns bitte verraten, an wen wir uns dann wenden können, welche Organisationseinheiten hierzu zu befragen sind?
Die Information über die terminliche Gestaltung der Testphase ist für uns von großer Wichtigkeit.

Herzlichen Dank, Ute Richnow und Andreas Dorn

Bürgerinitiative
Pro-Videntia – kein 5G in Sachsen-Anhalt!

2020-04-25 15:30:16 +0200

Am 9. März 2020 schrieb Bolko Weilandt an Ute Richnow:

Sehr geehrte Frau Richnow,

zu Ihrer Fragestellung kann ich Ihnen leider keine genaue Auskunft geben.
Die 5G-Anwendungstests erfolgen durch andere Organisationseinheiten.
Die 5G-Standorte werden nur zu diesen Testzeiten eingeschaltet.

Mit freundlichen Grüßen
Bolko Weilandt

Deutsche Telekom Technik GmbH

2020-04-25 15:28:57 +0200

Am 8. März 2020 schrieb Ute Richnow an Bolko Weilandt:

Sehr geehrter Herr Weilandt,

vielen Dank für die Nachricht.

Wir bitten noch um Antwort zur Frage nach der terminlichen Gestaltung der Testphase -
befinden sich die erwähnten 4 Masten bereits in der 5G-aufgerüsteten Testphase und wenn ja , was bedeutet dies vom zeitlichen Umfang -
ab Zeitpunkt x bis Zeitpunkt y (hier bitten wir um Bekanntgabe des Datums der beiden Variablen) dann rund um die Uhr, also, 24 Stunden am Tag?

Besten Dank, Ute Richnow und Andreas Dorn

Bürgerinitiative
Pro-Videntia – kein 5G in Sachsen-Anhalt!

2020-04-25 15:27:14 +0200

Am 5. März 2020 schrieb Bolko Weilandt an Ute Richnow:

Sehr geehrte Frau Richnow, sehr geehrter Herr Dorn,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aus Urlaubs- und Krankheitsgründen erst heute beantworten kann.
Als Kommunalbeauftragter bin ich Ansprechpartner für Kommunen beim Ausbau der Mobilfunknetze.
Ich habe die Stadt Merseburg über die Erweiterung von vier bestehenden Sendestandorten mit der 5G-Technologie informiert.

Fortsetzung:

2020-04-25 15:27:00 +0200

Die Standorte in Merseburg wurden zu Testzwecken ausgewählt, um Tests in verschiedenen Szenarien (Innenstadtbereiche, vorstädtische Bebauung) durchführen zu können.
Die 5G-Technik wird nur während der Testphasen betrieben.
Eine „Freischaltung“ der 5G-Technologie für unsere Kunden ist derzeit terminlich noch nicht absehbar.
In diesem Jahr wird die Deutsche Telekom damit beginnen, die 5G-Technologie in 20 größeren Städten in Deutschland, darunter alle Landeshauptstädte, auszubauen.
Für weitere Fragen stehe ich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Bolko Weilandt

Deutsche Telekom Technik GmbH
Best Mobile (T-BM)
Region Ost
Bolko Weilandt
Kommunalbeauftragter Mobilfunk Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
Querstraße 1-11, 04103 Leipzig

2020-04-25 15:22:22 +0200

Am 1. März 2020 schrieb Ute Richnow an Bolko Weilandt:

Sehr geehrter Herr Weilandt,

bis heute haben wir noch keine Antworten auf unsere Fragen von Ihnen erhalten.
Wir bitten Sie daher nochmals, unsere Nachricht und unsere Fragen vom 21.2.2020 bis Ende der KW10 zu beantworten.

Vielen Dank, Ute Richnow und Andreas Dorn

Bürgerinitiative
Pro-Videntia – kein 5G in Sachsen-Anhalt!

2020-04-25 15:20:19 +0200

Am 21. Februar 2020 schrieb Ute Richnow an Bolko Weilandt:

Sehr geehrter Herr Weilandt,

wir haben vom Amtsleiter der Stadtentwicklung in Merseburg erfahren, dass in Merseburg 4 bestehende Mobilfunkmasten auf die 5G-Technik aufgerüstet werden sollen.
Die Anzeige der Telekom dazu ging Ende letzten Jahres der Stadt Merseburg zu.

Wir haben dazu folgende Fragen:
Befinden sich diese Masten bereits in der 5G-aufgerüsteten Testphase?
Wenn ja, ist die Strahlung dann auch jetzt schon aktiv?
Wann ist die Freischaltung geplant?
Nach welchen Kriterien wurden diese Masten zur Aufrüstung ausgewählt?

Fortsetzung:

2020-04-25 15:18:58 +0200

Sicherlich können Sie uns als Kommunikationsbeauftragter Mobilfunk Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mitteilen, wie die Ertüchtigung weiterer bestehender Mobilfunkmasten in Sachsen-Anhalt geplant ist bzw. welche der mit 5G-Technik aufgerüsteten Mobilfunkmasten sich bereits in der 5G-Testphase befinden.
Zudem interessiert uns, wo neue Standorte für die 5G-Technik geplant sind.

Wir bitten Sie freundlich darum, uns diese Fragen bis Ende KW9 zu beantworten.
Vielen Dank und ein schönes Wochenende, Ute Richnow und Andreas Dorn

Bürgerinitiative
Pro-Videntia – kein 5G in Sachsen-Anhalt!

*********************************************************************

2020-04-23 22:20:47 +0200

Genehmigte Versammlung (Aufzug wurde abgelehnt) der BI am 25. April in Merseburg auf der KLIA-Platte von 11 bis 12:30 Uhr unter folgenden Auflagen: NasenMundschutz, maximal 10 Personen, MIndestabstand 2m, jede/r Teilnehmer/in bestätigt auf Fragebogen, dass er/sie sozusagen gesund ist (Fragebogen sammelt Versammlungsleiterin ein).

Eine für den 25. April in Magdeburg geplante Demo wurde abgelehnt.

2020-02-10 21:03:12 +0100

Demo in Magdeburg, Hauptbahnhof, Ein/Ausgang Stadtmitte,
Samstag 29. Februar 11 Uhr mit Route zum Landtag/Domplatz.

Artikel MZ vom 10. Februar 2020 unter Lokales/Saalekreis:
u.a. Zitat "Das Land strebt eine vollständige 5G-Versorgung an" (Matthias Stoffregen, Pressesprecher Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt).

2019-11-12 21:29:59 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2019-09-02 11:31:59 +0200

500 Unterschriften erreicht

2019-08-30 13:33:10 +0200

100 Unterschriften erreicht

2019-08-30 12:58:27 +0200

50 Unterschriften erreicht

2019-08-30 12:49:55 +0200

25 Unterschriften erreicht

2019-08-11 10:39:02 +0200

10 Unterschriften erreicht