An: Die politisch Verantwortlichen im Bezirksamt Mitte sowie dem Land Berlin

Rettet die Gartenarbeitsschule Berlin-Wedding in der Seestraße! Beete statt Beton

Rettet die Gartenarbeitsschule Berlin-Wedding in der Seestraße! Beete statt Beton

Sehr geehrte Mitglieder des Bezirksamts Mitte von Berlin,
sehr geehrte Verantwortliche der Senatsverwaltungen,

Sie sind dabei, einen folgenschweren Fehler zu begehen – auf dem Rücken von rund 10.000 Kita- und Schulkindern. Sie wollen 15 Kitas und 20 Schulen im Bezirk einen wichtigen Lernort entziehen.

Die Gartenarbeitsschule an der Seestraße in Berlin-Wedding ist in Gefahr! Ein Drittel der grünen Bildungs-Oase sollen betoniert werden: Die Beete der Schulkinder, zahlreiche bis zu 70 Jahre alte Obstbäume und die Imkerei werden verschwinden.

Der Grund: Auf dem Gelände planen Sie als Bezirk Mitte eine neue Schule und ein Bürogebäude.

Und das, obwohl eine gemeinsame Lösung für Schule & Umweltbildung möglich wäre, die wirklich zukunftsweisend ist. Die betroffenen Kinder und MitarbeiterInnen werden in Ihre Pläne jedoch nicht einbezogen. Kinder brauchen aber mehr denn je gute Bildung in einer gesunden Umgebung!

Wir fordern den Erhalt der Gartenarbeitsschule und die Einbeziehung der Standortbetroffenen in die Wettbewerbsentscheidungen des Bauvorhabens! Für einen ökologisch nachhaltigen Bildungscampus!

Wir geben den 10.000 Kindern eine Stimme. Mit 10.000 Unterschriften.

Warum ist das wichtig?

Bildung darf nicht gegen Bildung ausgespielt werden!

Die Gartenarbeitsschulen sind im Berliner Schulgesetz fest verankert. Jeder Bezirk soll Kindern Umweltbildung an einem solchen Ort ermöglichen. Für die 15 Kitas und 20 Schulen in Berlin-Mitte, die regelmäßig vorbei kommen, sind grüne Lernorte an der frischen Luft wichtig; Viele von ihnen haben keinen eigenen Garten oder Außenbereich.

Wenn der alte Obstbaumbestand, die Imkerei und die Schülerbeete verschwinden, ist all das nicht mehr möglich. Es ist so, als würde man bei einem Fahrrad beide Reifen und Pedale entfernen. Und dazu ein einzigartiges Stück Berliner Geschichte.

Berliner Kinder brauchen die Gartenarbeitsschule in der Seestraße!

Noch nicht überzeugt? Dann drei Minuten Film anschauen: https://vimeo.com/254456123


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Vor allem Kinder brauchen für ihre Entwicklung und Bildung und für ihr Glück reiche Erfahrungsräume der Natur. Naturschutz geht nicht ohne Naturverständis und jenes nicht ohne "unreduzierte Erfahrungen" (Adorno) der Natur.
  • Das SUZ hat so etwas im besten Sinne Altmodisches, ist nicht auf Kommerz gepolt und die MitarbeiterInnen haben mit meiner Klasse und mir wunderschöne Adventskränze gebastelt.
  • Ich habe unterzeichnet, weil die Arbeit an der Gartenschule wichtig ist fuer jung und alt. Vorallem in der Stadt ist es wichtig das Gruen wachsen zu sehen und zu geniessen. Ob Kindern onder andere Altersstufen. Auch die Kuenstler haben dort ihre Platz.

Neuigkeiten

2018-11-23 16:52:19 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2018-11-20 17:44:34 +0100

500 Unterschriften erreicht

2018-11-19 09:27:42 +0100

100 Unterschriften erreicht

2018-11-19 06:27:17 +0100

50 Unterschriften erreicht

2018-11-18 22:07:43 +0100

25 Unterschriften erreicht

2018-11-18 20:16:11 +0100

10 Unterschriften erreicht