Skip to main content

An: An den Rat der Stadt Vreden und Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch

Rettet die Vredener Innenstadt! Stärkt das Versorgungszentrum am Domhof!

Rettet die Vredener Innenstadt! Stärkt das Versorgungszentrum am Domhof!

Wir, das sind die Händler, Kaufleute und gewerbetreibenden der Vredener Innenstadt. Wir, dass sind auch die Bürger, die dort regelmäßig einkaufen und eine Versorgung in der Innenstadt dringend benötigen. Wir sind zudem Eigentümer von Immobilien, gewerbliche oder auch private Mieter und wir sind Arbeitgeber im zentralen Versorgungsbereich. Wir, dass sind auch die Investoren, die in der Innenstadt Projekte planen und realisieren. Wir fordern den Rat auf, das zentrale Versorgungszentrum am Domhof (K&K, Bremer Platz mit bspw. Rossmann, Woolworth, CeDe, usw.) zu ermöglichen, statt zu torpedieren. Die Verwaltung plant vorauseilend für einen Investor die Ausweitung des zentralen Versorgungsbereichs Innenstadt und hat ohne Zustimmung des Rates der Stadt Vreden einen Aldi-Markt auf dem Gelände ehem. Bierbaum genehmigt. Der Markt ist seit Wochen geöffnet ohne Vorankündigung und soll helfen, bereits jetzt Tatsachen zu schaffen für ein E-Center. Alle sollen also bereits ausprobieren, wie es denn wäre, dort ein E-Center zu haben. Projekte wie CeDe Demes, Bremer Platz, Küpers (ehem. Kleine), Neuplanung Woolworth, Vetriebsrenovierung K&K Domhof sowie die räumliche Neugestaltung des Domhofs usw. könnten stattdessen eine langfristige und tragfähige Trendwende für die Innenstadt einleiten. Wir sehen so eine Zukunft, dies auch in Zeiten des Internets und großer Veränderungen. Wir wollen eine faire Chance, dies Ihnen allen zu beweisen! Und wir wollen nicht, dass jetzt die falschen Tatsachen geschaffen werden.

Warum ist das wichtig?

Unser Vertrauen in die Stadtverwaltung ist erschüttert. Wir sind uns nicht mehr sicher, ob unsere Interessen gewahrt werden. Wir stemmen uns ausdrücklich nicht gegen die geplante Nachverdichtung auf dem Freigelände. Stattdessen sehen wir aber bis heute auf den Planungen von L. Stroetmann einen riesigen Stellplatz, einen massiven E-Center und eine gedrückte Randbebauung, die die Fläche für Wohnbebauung eher verschwendet (siehe Hafencenter Münster). Und wir sehen unsere existentiellen Risiken dazu. Wir wollen weiter dort Immobilien sinnvoll nutzen. Wir wollen dort weiter einkaufen können auch für den täglichen Bedarf. Wir bitten Sie dringend: Seien Sie sich Ihrer Planungshoheit und Gestaltungsfähigkeit gewiss, bitte nutzen Sie diese und stärken Sie unsere Innenstadt. Sichern Sie unsere Zukunftschancen. Sie entscheiden hier nicht für oder gegen ein E-Center, sie entscheiden aber in jedem Falle schon jetzt für oder gegen eine Stärkung der Innenstadt und des zentralen Versorgungsbereichs Domhof.

Neuigkeiten

2019-12-20 15:01:57 +0100

Allen Unterstützern der Kampagne erneut danke und beste Wünsche für eine frohe, ruhige und selige Weihnachtszeit! Das nächste Jahr wird viele Projekte in der Innenstadt auch baulich besser erkennbar werden lassen, ich denke, nun hat die Innenstadt wieder beste Chancen, im Strukturwandel sinnvoll und zukunftsorientiert sich neu aufzustellen. Deswegen bleiben Sie Vreden gewogen, die Stadt ist so reif mit über 1150 Jahren Geschichte, sowas geht einfach nicht mal so unter. Also, Glück auf und guten Rutsch! Mit allerbesten Wünschen Markus Bußmann

2019-12-15 13:44:19 +0100

Sehr geehrte Unterstützer, der Rat hat am 13.12. entschieden, die Ausweitung des zentralen Versorgungsbereich planerisch nicht zu verfolgen. Damit ist das Ziel der Petition, Aufmerksamkeit für die Innenstadt zu erzielen, erreicht. Es wird nun Zeit, Ideen und Ruhe benötigen um für das Gelände Bierbaum eine Lösung zu finden. Ich persönlich halte Bürgerbegehren (dies ist nur eine Petition) für kritisch, da es die wichtigeren Wahlen 2020 negativ vorbelastet. Eine gute Kommunalwahl ist für unsere Stadt wichtig, Lösungen sollten im üblichen Prozess wieder entwickelt werden, daran kann sich jeder beteiligen wie auch an der demokratisch extrem bedeutsamen Wahl. Wir sind eine repräsentative Demokratie, Bürgerbeteiligung durch Begehren/Volksabstimmungen sind im Dauerzustand kritisch für die Stabilität und verleiten zu vermeintlich einfachen (populistischen) Lösungsversprechen. Danke für Ihre Stimme! Gez. Markus Bussmann

2019-12-11 18:19:01 +0100

Rettet die Innenstadt statt einer Fehlentscheidung für Generationen! Bitte lesen Sie den Vredener Anzeiger vom 11. Dezember 2019 und unterstützen Sie diesen Appell! Eine Fehlentscheidung lässt allen Unterstützern als letzten Ausweg nur noch ein Buergerbegehren. Es ist zu hoffen, dass es nicht erneut in Vreden dazu kommen muss. Wir brauchen eine Politik der Abwägung und der Vernunft, dies ist nach dem letzten Bauauschuss noch nicht so klar erkennbar. Jede Unterschrift hilft, wir wuenschen den Ratsmitgliedern eine gute Debatte und eine gute Entscheidung fuer die Stadt Vreden. https://www.gescher.com/Downloads/VA2210/index.html

2019-11-24 20:23:51 +0100

Update: In der letzten Ratssitzung vom 21.11. wurde der Denkmalschutz trotz fachgutachterlicher Stellungnahme von Prof. Dr. Günter leider negativ beschieden. Es gibt so keine Sicherheit für die Spinnerei mehr. Vom politischen Ablauf kulminiert alles nun auf den 3.12. wo die maßgebliche Abwägung pro oder contra E-Center entschieden wird. Die Empfehlungen von Wirtschaftsvereinigung und City Management sind klar dagegen. Es ist noch nichts verloren, auch die vielen Argumente haben nichts an Ihrer Kraft eingebüßt. Ein neues Center wäre hoch riskant für die Innenstadt ist und das Zukunftspotential der Vredener Spinnerei bleibt unbeantwortet. Zeit für jedermann und -frau, sich zu positionieren. Glück auf! 🍀

2019-11-08 11:02:55 +0100

Zur Information: Markus Bußmann hat dem Verein "Neue Vredener Spinnerei e.V." heute seinen Rücktritt erklärt. Er bleibt bis auf weiteres Mitglied. Zu gegebenem Zeitpunkt wird der Verein sich hierzu äußern. Diese Petition bleibt bis auf weiteres zunächst öffentlich, in der Sache ist hier nichts zurückzunehmen.

2019-11-07 11:07:07 +0100

Vielen Dank für Eure Unterstützung! Die handschriftlichen Unterschriften fehlen uns noch, aber schon jetzt eine klare Stimme: Die Vredener wollen keine Entscheidung übers Knie brechen, sie wollen über die Sache reden und an einem Tisch in Ruhe zu einem Entschluss kommen, der für die Stadt in die Zukunft weist. Die Innenstadt zu opfern, nur um E-Center und Nachverdichtung zu ermöglichen, dass hilft uns nicht weiter. Bitte unterstützt uns weiter, die maßgebliche Entscheidung trifft der Rat erst im Dezember. Viel Zeit, weiter für die Sache zu werben!

2019-11-05 09:34:19 +0100

Einige Bewohner der Innenstadt fühlen sich entmutigt. Seit Jahren hört man nicht auf Ihre Vorschläge, Ideen und Probleme. Wird sich das ändern? Kriegen wir das Gehör der Ratsmitglieder? Auch wenn es schwer ist - bitte bäumt Euch noch einmal auf. Jeder muss wissen was passiert, wenn der Rat und die Verwaltung die Vredener Innenstadt opfert. Es ist das Herz unserer Stadt Vreden. Ich danke Euch!

2019-11-04 18:45:04 +0100

Die Fragen zum Thema Bremer Platz sind auch Bestandteil des Bauauschusses am 7.11. Bis dahin hilft jede Unterschrift für eine Meinungsäusserung - es lohnt sich, jede Stimme hilft. Danke für Ihre Unterstützung!

2019-11-03 19:28:33 +0100

Wir sind als Verein parteipolitisch neutral und stehen in Gesprächen mit allen Parteien im Rat. Dennoch haben wir uns sehr über die Unterstützung unseres Bundestagsabgeordneten Johannes Röring gefreut (CDU). Auch Ursula Schulte (SPD) Hat uns geschrieben. Wir hoffen weiter auf konstruktive Gespräche. https://www.muensterlandzeitung.de/vreden/cdu-bundestagsabgeordneter-johannes-roering-unterstuetzt-plaene-fuer-die-neue-spinnerei-vreden-plus-1466905.html

2019-11-03 13:44:02 +0100

100 Unterschriften erreicht

2019-11-02 11:32:05 +0100

50 Unterschriften erreicht

2019-11-02 09:45:09 +0100

25 Unterschriften erreicht

2019-11-02 08:34:38 +0100

10 Unterschriften erreicht