An: Neue*r Bundeskanzler*in

Soziale Zukunft jetzt! Aufruf zur Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft

KS
Initiator/in kontaktieren
Gestartet von
Kongress Soziale Zukunft
Soziale Zukunft jetzt! Aufruf zur Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft

Trotz klarer Entwicklungsziele der Weltgemeinschaft, darunter die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen oder das Pariser Klimaabkommen, kommen Politik und Gesellschaft kaum voran. Im Gegenteil: Die sozialen, ökonomischen, ökologischen, kulturellen und politischen Krisen spitzen sich zu.
Hoffnung besteht, weil weltweit Menschen Initiative ergreifen und in unzähligen und vielfältigen Projekten nachhaltige Modelle für die Zukunft schaffen.

Wir fordern Rahmenbedingungen, damit wir ohne zu großen Verwerfungen, jedoch mit Entschlossenheit und zügig unsere Gesellschaft nachhaltig transformieren können! Diese sind:

1. Kapital und Ressourcenverbrauch besteuern, Arbeitseinkommen entlasten!

2. Bedingungsloses Grundeinkommen schaffen, soziale Sicherung weiterentwickeln!

3. Ausnahmslose Abgabe auf den Ausstoß von CO2!

4. Konsequente Abgabe auf Spritz-, Düngemittel und Eiweißfuttermittelimporte!

5. Freie Wahl und gleichberechtigte Finanzierung aller Bildungseinrichtungen durch Bildungsgutscheine!

6. Bürger*innen und Patient*innen zu Mitgestalter*innen im Gesundheitswesen machen!

7. Aufbau einer assoziativen Ökonomie für einen fairen globalen Leistungsaus-tausch und ein inklusives, sinnerfülltes Leben fördern!

Warum ist das wichtig?

Politik und Gesellschaft stehen weltweit vor der großen Aufgabe, Armut zu beenden, den Planeten zu schützen und Wohlstand für alle zu sichern. Die Dringlichkeit diese Herausforderungen zu meistern ist den Regierungen wohl bewusst, das zeigen etwa die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen oder das Pariser Klimaabkommen.
Das Problem: Politik und Gesellschaft kommen dabei jedoch kaum voran. Angesichts der Tatsache, dass sich soziale, ökonomische, ökologische, kulturelle und politische Krisen weltweit zuspitzen, muss die neugewählte Regierung entschlossen Maßnahmen ergreifen, mit denen wir uns in eine nachhaltige Gesellschaft transformieren.
Deswegen fordern die unterzeichnenden Organisationen und Unternehmen die 2017 gewählte Bundesregierung auf, jetzt die Weichen für eine soziale und nachhaltige Zukunft zu stellen.

Der Aufruf ist in voller Länge auf www.sozialezukunft.de einzusehen. Unternehmen und Organisationen können den Aufruf zeichnen unter www.sozialezukunft.de/unterzeichnen.

Erstunterzeichner*innen sind:
Anthroposophische Gesellschaft in Deutschland e.V. | Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V. – Anthropoi Bundesverband | Bund der Freien Waldorfschulen e.V. | Dachverband für Anthroposophische Medizin in Deutschland e.V. | Demeter e.V. | Freie Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum – Sozialwissenschaftliche Sektion | GESUNDHEIT AKTIV e.V. – Bürger und Patientenverband | GLS Gemeinschaftsbank eG | GLS Treuhand e.V. | Hannoversche Kassen | Nikodemuswerk e.V. | Vereinigung der Waldorfkindergärten e.V. | Zeitschrift Info3 – Anthroposophie im Dialog

Kontakt: info@sozialezukunft.de
Infos: www.sozialezukunft.de


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Weil Jetzt jetzt und "höchste Zeit ist"!
  • Wir brauchen Werte, die uns eine Orientierung geben und uns handeln lassen.
  • Ich habe unterzeichnet weil, ich mitwirken will.

Neuigkeiten

2017-09-28 22:45:06 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2017-09-26 18:40:29 +0200

500 Unterschriften erreicht

2017-09-20 18:40:07 +0200

100 Unterschriften erreicht

2017-09-20 10:43:18 +0200

50 Unterschriften erreicht

2017-09-18 20:02:02 +0200

10 Unterschriften erreicht