An: Bürgermeister Christoph Tesche

Stadt Recklinghausen muss RWE kündigen

Stadt Recklinghausen muss RWE kündigen

Ich fordere die Stadt Recklinghausen dazu auf, sämtliche Verträge mit dem Energieversorger RWE und dessen Tochterunternehmen Innogy schnellstmöglich zu kündigen.

Warum ist das wichtig?

Braunkohle ist klimaschädlich und zerstört unsere Umwelt, doch das scheint RWE nicht zu interessieren. Im Gegenteil: Der Konzern will lieber den Hambacher Wald abholzen, statt endlich aus der Kohle auszusteigen. Am 6. Oktober 2018 versammelten sich 50.000 Menschen rund um den Hambacher Wald und machten mit der größten Anti-Kohle-Demo, die es jemals in Deutschland gegeben hat, mehr als deutlich: Die Zeit der Kohle ist vorbei - ein schneller Kohle-Ausstieg muss her. Doch RWE ignoriert diesen Protest.

Aufgrund des Festhaltens der RWE an der geplanten Rodung des Hambacher Forst, sollte Recklinghausen ein Zeichen setzen und den Protest zahlreicher Bürgerinnen und Bürger unterstützen, indem sie die Verträge kündigt.

Ein Konzern, dem Profit wichtiger ist als Nachhaltigkeit und Umweltschutz, der sich nichts aus den Protesten einer breiten Masse von Bürgerinnen und Bürgern macht, kann kein Vertragspartner für unsere weltoffene, fortschrittliche und zukunftsorientierte Stadt Recklinghausen sein. Daher fordere ich die Stadt Recklinghausen auf, Konsequenzen zu ziehen und auf eine weitere Zusammenarbeit mit der RWE und ihren Tochterunternehmen zu verzichten.

Kategorien


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Damit die Stadtspitze sich ökopolitisch äußert.

Neuigkeiten

2018-11-11 11:54:16 +0100

500 Unterschriften erreicht

2018-10-09 22:31:29 +0200

100 Unterschriften erreicht

2018-10-09 16:44:56 +0200

50 Unterschriften erreicht

2018-10-09 15:06:23 +0200

25 Unterschriften erreicht

2018-10-09 13:48:14 +0200

10 Unterschriften erreicht