Skip to main content

An: Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Hannover Land II, Herrn Matthias Miersch

Stoppen Sie das Fracking-Gesetz!

Sehr geehrter Herr Bundestagsabgeordneter Herr Miersch,
als Bürger/innen aus Ihrem Wahlkreis wenden wir uns an Sie, weil am 01. Juli der Umweltausschuss des Bundestages über den Fracking-Gesetzentwurf der Regierung entscheidet. Wir begrüßen, dass Sie sich bereits kritisch zur Fracking-Technologie geäußert haben.
Als Mitglied des Umweltausschusses haben Sie es nun in der Hand, ob Fracking ein Riegel vorgeschoben wird. Wir fordern Sie daher auf:
- Stimmen Sie im Umweltausschuss des Bundestages gegen den Fracking-Gesetzesentwurf.
- Fordern Sie einen Verzicht auf die Expertenkommission, welche anstelle des Bundestages über kommerzielles Fracking entscheiden soll.
- Engagieren Sie sich für ein Verbot der Verpressung von mit Schadstoffen belastetem Lagerstättenwasser.
- Setzen Sie sich für eine Streichung der 3000-Meter-Grenze ein, unterhalb der Fracking erlaubt werden soll.
- Engagieren Sie sich für ein konsequentes Fracking-Verbotsgesetz.

Warum ist das wichtig?

Weil Fracking unser Trinkwasser gefährdet, dem Klimaschutz schadet und Erdbeben auslöst.
Mit dieser Petion nutze ich meine Möglichkeit, mich verantwortungsvoll für den Erhalt von Lebensbedingungen einzusetzen.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Auch in Niedersachsen soll die Erde mit Chemie - und wir um weiteres mit Krebserkrankungen! - vollgepumpt werden. Der Wirtschaftsminister Herr Lies zum Beispiel findet das anscheinend in Ordnung. Ich verstehe nicht warum, denn er lebt mit seiner Familie doch auch hier! Jedoch erkannt man daran wohl, dass der geldgeil-lebensverachtende Lobbyisten-Clan sich ihre Politikdarsteller/innen anscheinend gut zurecht biegt?
  • Ich bin grundsätzlich gegen alles, das dem Gesunden Menschenverstand widerspricht. FRACKING gehört dazu. Martina Dürre, VELEN (NRW)
  • Wir wissen alle was fracking fuer unsere Umwelt unser Grundwasser bedeutet. Eine Katastophe

Neuigkeiten

2018-02-11 12:43:29 +0100

1,000 Unterschriften erreicht