Skip to main content

An: An den deutschen Bundestag

Wintereinbruch - Tausende Flüchtlinge vom Tod bedroht. Deutschland und Europa muss handeln!

Wintereinbruch - Tausende Flüchtlinge vom Tod bedroht. Deutschland und Europa muss handeln!

Wir fordern sofortige Hilfen für Flüchtlinge/Asylsuchende in Griechenland, Italien, dem Balkan und allen anderen Ländern der EU, die unter menschenunwürdigen Bedingungen dem Wintereinbruch ausgesetzt sind...
Wir fordern menschenwürdige Unterbringungen besonders für die Winterzeit!
Wir fordern eine Umsetzung der Charta der Vereinten Nationen in puncto „Menschenrechte“ innerhalb Europas!
Wir fordern die Umsetzung eines längst überfälligen „Verteilerschlüssels“ für Asylsuchende innerhalb Europas…
Wir fordern Menschlichkeit für Menschen auf der Flucht!

Hochachtungsvoll

Warum ist das wichtig?

"Ärzte ohne Grenzen" hat in mehreren Berichten und Appellen die dramatische Situation der Flüchtlinge, besonders in Griechenland und im Balkan aufgezeigt.

Unter folgendem Link sind Berichte dazu einsehbar - https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/balkanroute-griechenland-fluechtlinge-hilfe-ungenuegend-kaelte

Einige dieser Menschen auf der Flucht mussten schon erfrieren.
Viele derer, die sich auf der Flucht in diesen Gebieten befinden, sind der Kälte teils schutzlos ausgeliefert und viele von ihnen müssen sich in überfüllten Lagern oder in verlassenen Gebäuden um einige wenige, selbstgebaute Feuerstellen scharren, während die Grenzen geschlossen bleiben.

Die gezeigten Bilder der aktuellen Umstände in diesen Gebieten sind nicht nur schockierend, sondern einfach nur beschämend, sowohl und besonders für die Bundesrepublik Deutschland, aber auch für alle anderen Länder innerhalb Europas.

Die Situation, in der sich diese Menschen zurzeit befinden, ist unter anderem bzw. vorwiegend das Resultat einer misslungenen, europäischen Politik, einer kollegialen Politik der Ausgrenzung und Abschottung, einer Politik der Angst und des Hasses, sowie einer Politik, die ganz klar sämtliche Menschenrechte missachtet, die seinerzeit in der Charta der Vereinten Nationen festgelegt wurde.

Die Bundesregierung, zusammen mit dem Bundeskabinett und allen Parteien in Deutschland, sowie das europäische Parlament und die Parteien der einzelnen Länder in Europa müssen einfache, schnelle und wirksame Maßnahmen ergreifen, um diesen Menschen effektiv und umgehend zu helfen.

Neuigkeiten

2017-12-15 15:29:32 +0100

50 Unterschriften erreicht

2017-02-28 23:38:10 +0100

25 Unterschriften erreicht

2017-01-28 20:10:17 +0100

10 Unterschriften erreicht