Skip to main content

An: Kerstin Liebelt (SPD), Sebastian Lechner (CDU), Julia Willie Hamburg (Bündnis 90/Die Grünen), Sylvia Bruns (FDP), Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Verkehrsbehörde der Region Hannover, Region Hannover, Stadt Hemmingen

Tempo 30 in Wilkenburg einführen!

Tempo 30 in Wilkenburg einführen!

Wir, Anwohnerinnen und Anwohner in Wilkenburg, sorgen uns um die Sicherheit von Fußgängern, Radfahrern und vor allem von Kindern auf der Ortsdurchfahrt Wülfeler Straße und der Ortsdurchfahrt Alte Dorfstraße in Wilkenburg. Deshalb fordern wir jetzt gesammelt eine Reduzierung der Geschwindigkeit von Tempo 50 auf Tempo 30, um damit eine Erhöhung der Sicherheit und Reduzierung des Lärms zu erreichen!
Es ist doch endlich eine Zeit gekommen, in der es ein Umdenken gibt: Die Infrastruktur für Fußgänger und Radfahrer muss verbessert, der Klimaschutz gelebt und die Verkehrswende eingeläutet werden. Doch es tut sich leider noch sehr wenig hier in Wilkenburg. Jetzt muss auch gehandelt werden!
Tempo 30 wäre zumindest ein Anfang. Richtige und gut sichtbare Fuß- und Radwege wären aber weitere notwendige Schritte!
Die Alte Dorfstraße hat Chancen für den aktuell geplanten und zukunftsweisenden Großversuch "Tempo 30 in Ortsdurchfahrten“ der Region Hannover ausgewählt zu werden. Das wollen wir mit unserer Petition unterstützen.
Aber auch auf der Landesstraße Wülfeler Straße ist eine Reduzierung der Geschwindigkeit dringend notwendig. Nur weil die Zuständigkeiten hier andere sind, darf sie nicht ausgeklammert werden! Die Probleme sind die gleichen, zum Teil sogar noch prekärer!

Warum ist das wichtig?

Die Situationen auf der OD Wülfeler Straße und der OD Alte Dorfstraße in Wilkenburg sind schon lange nicht mehr akzeptabel.
Wülfeler Straße:
Radfahrer und Fußgänger müssen sich streckenweise einen schmalen Fußweg teilen, es gibt auf weiten Teilen keinen Bordstein/keine ersichtliche Begrenzung zur Fahrbahn (was insbesondere für Kinder gefährlich ist), die Autos fahren in beiden Richtungen oft deutlich zu schnell, manche Grundstücke sind nicht über einen Gehweg, sondern nur über die Fahrbahn erreichbar, die Verkehrsinsel am Friedhof ist falsch herum gebaut (Verengung der Fahrbahn Richtung Ortsausgang statt Ortseingang), sodass die Autos ungebremst in den Ort hineinfahren, die Lärmbelastung ist enorm, uvm. Es gibt immer wieder Unfälle auf den Strecken - auch mit Kindern!
Alte Dorfstraße:
Die Autos fahren in beiden Richtungen oft deutlich zu schnell, vor allem bei der Kurve Richtung Harkenbleck. Gerade diese Kurve muss man überqueren, um zur Turnhalle zu gelangen. Auf einer Straßenseite gibt es keinen Bürgersteig, d.h. von manchen Grundstücken aus steht man direkt auf der Straße, was vor allem mit Kindern gefährlich ist. Die Kinder aus den Häusern ohne Gehweg müssen die Straße zudem zweimal überqueren, um in die Kita bzw. zum Schulbus zu kommen. Die Lärmbelastung ist enorm.
Noch einmal: Wir sorgen uns um die Sicherheit und das Wohlbefinden der Menschen und vor allem der Kinder! Das muss endlich ernst genommen werden. Der Mensch sollte im Mittelpunkt des Interesses stehen, nicht das Auto. Lassen Sie uns auch hier in Wilkenburg die Verkehrswende aktiv mitgestalten!

Kategorie

Neuigkeiten

2020-09-10 11:49:31 +0200

100 Unterschriften erreicht

2020-09-09 17:39:31 +0200

50 Unterschriften erreicht

2020-09-09 15:09:28 +0200

25 Unterschriften erreicht

2020-09-09 14:42:21 +0200

10 Unterschriften erreicht