Skip to main content

An: Regionalverband Ruhr

Trinkwasserschutz: Keine Kiesabgrabung im Wasserschutz- und Wasserreservegebiet

Trinkwasserschutz: Keine Kiesabgrabung im Wasserschutz- und Wasserreservegebiet

Der Entwurf des neuen Regionalplans Ruhr sieht aus Gründen des Trinkwasserschutzes keine Erweiterung der sogenannten Abgrabung Pettenkaul im linksrheinischen Teil der Stadt Wesel vor.
Dennoch lässt die Kiesindustrie unterstützt durch Teile der Weseler Kommunalpolitik nichts unversucht dort noch weitere 90ha auskiesen zu dürfen.

Der RVR muss in dieser Frage standhaft bleiben!

Unterstützende Eingaben können bis zum 28.02.2019 gerichtet werden an:

Regionalverband Ruhr
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen

regionalplanung(at)rvr.ruhr

Warum ist das wichtig?

Das auslaufende Kieswerk liegt innerhalb des Wasserschutzgebietes „Gindericher Feld“ und in unmittelbarer Nähe zum Vogelschutzgebiet „Unterer Niederrhein“ sowie zum FFH Gebiet „NSG Rheinvorland bei Perrich“.

Alle in die Diskussion eingebrachten Erweiterungsflächen liegen innerhalb des Wasserreservegebietes und müssen somit besonders geschützt werden. Durch jede weitere Abgrabung wird unser wertvollstes Gut freigelegt und größeren Gefahren von Verunreinigungen ausgesetzt. Auch durch Verdunstung wird bei offenliegenden Wasserflächen die Quantität des zur Verfügung stehenden Trinkwassers reduziert. Die Kiesschichten sind nötig um das einströmende Rheinwasser sowie das Niederschlagswasser zu filtern und die Qualität zu erhalten.

Bei dem betreffenden Gebiet handelt sich um das größte zusammenhängende noch ungenutzte Wasservorkommen im Regierungsbezirk Düsseldorf innerhalb des RVR-Verbandsgebietes, es ist ein zwingender Bestandteil der Daseinsvorsorge.

Hinzu kommt, dass die Böden im betreffenden Gebiet eine hervorragende Qualität aufweisen und die örtliche Landwirtschaft nicht auf 90ha besten Ackerboden verzichten kann. Durch die Nassabgrabung würden die Flächen unwiederbringlich verlorengehen.

Die entstehenden tiefen Baggerseen sind anders als flache natürliche Feuchtgebiete und anders als Wiesen und Ackerflächen zudem für die Natur und Vogelwelt nahezu wertlos. Die Ackerflächen dienen z.B. den hier überwinternden Wildgänsen als Äsungsflächen.

Die Wichtigkeit wird auch durch bisherige Stellungnahmen des RVR dokumentiert:
https://rvr-online.more-rubin1.de/vorlagen_details.php?vid=42811101116&suchbegriffe=Wesel&select_koerperschaft=&select_gremium=&datum_von=1995-01-01&datum_bis=2019-02-07&entry=0&sort=&kriterium=vl

https://rvr-online.more-rubin1.de/vorlagen_details.php?vid=20802100632&suchbegriffe=Pettenkaul&select_koerperschaft=&select_gremium=&datum_von=1995-01-01&datum_bis=2019-02-07&entry=0&sort=&kriterium=vl

https://rvr-online.more-rubin1.de/vorlagen_details.php?vid=20411100542&suchbegriffe=Pettenkaul&select_koerperschaft=&select_gremium=&datum_von=1995-01-01&datum_bis=2019-02-07&entry=0&sort=&kriterium=vl

Für alle Bewohner sowohl des Ruhrgebietes als auch des Rheinlandes sollte das hervorragende Wasservorkommen gesichert bleiben.

Neuigkeiten

2019-03-11 19:21:58 +0100

25 Unterschriften erreicht

2019-02-14 20:24:59 +0100

10 Unterschriften erreicht