Skip to main content

An: Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Innenminister Horst Seehofer (CSU), Umweltministerin Svenja Schulze (SPD)

Verbot des Silvester-Feuerwerks

Verbot des Silvester-Feuerwerks

Die Niederlande haben ein Verbot des Verkaufs und Zündens von Feuerwerkskörpern an Silvester beschlossen. Der Grund: Zu Silvester sind die Notfalldienste bereits in normalen Jahren überlastet. In der Corona-Pandemie droht ein Zusammenbruch des Gesundheitssystems.

Auch in Deutschland steigt die Zahl der belegten Intensivbetten wegen Corona - sie ist bereits höher als im April. Kommen die üblichen Unfallzahlen mit Feuerwerkskörpern hinzu, droht den Krankenhäusern und Notfalldiensten der Kollaps.

Deshalb fordern wir: Auch in Deutschland müssen der Verkauf und das Abfeuern von Feuerwerkskörpern dieses Jahr verboten werden.

Warum ist das wichtig?

Mit dem Verbot von Feuerwerkskörpern werden mehrere Effekte erreicht:

  1. Unser Gesundheitssystem wird vor weiterer Überlastung geschützt.
  2. Ein geringerer Ausstoß von klimaschädlichen Stoffen und Feinstaub wird erreicht.
  3. Wir boykottieren die unmenschlichen Produktionsbedingungen der Feuerwerkskörper.

Quellen:
https://www.tagesschau.de/ausland/niederlande-feuerwerksverbot-101.html
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/die-gefaehrlichste-nacht-des-jahres/

Foto: Jospeee


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Feuerwerk sollte generell verboten werden, nicht nur in Zeiten von Corona, denn an einem Silvester wird ein Drittel der Feinstäube emmitiert wie beim Autoverkehr in einem Jahr!!
  • In Zeiten der Pandemie und des Klimawandels sollte man den "Tanz auf dem Vulkan" stoppen und zur Besinnung kommen.
  • Der Umwelt zuliebe und weil es NERVT!!!

Neuigkeiten

2020-11-20 10:52:25 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2020-11-20 09:50:13 +0100

500 Unterschriften erreicht

2020-11-20 09:20:29 +0100

100 Unterschriften erreicht

2020-11-20 09:17:58 +0100

50 Unterschriften erreicht

2020-11-20 09:16:59 +0100

25 Unterschriften erreicht

2020-11-20 09:16:11 +0100

10 Unterschriften erreicht