Skip to main content

An: Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek, Kultusministerkonferenzvorsitzende Britta Ernst, Kultusminister Alexander Lorz

Schule nach der Pandemie - fair für alle!

Schule nach der Pandemie - fair für alle!

Entwickeln Sie jetzt für die kommenden Schuljahre sinnvolle Konzepte, wie versäumter Lernstoff gemeinsam in den Schulen nachgearbeitet werden kann - und auch Platz für emotionale und soziale Belange ist!
Man könnte z. B. die kommenden beiden Schuljahre auf jeweils anderthalb Jahre verlängern oder kleine Klassen einführen. Nur so kann verhindert werden, dass die soziale Ungleichheit weiter aufklafft und weitreichende Langzeitfolgen für unsere Kinder entstehen.
Sie sind in der Verantwortung!

Warum ist das wichtig?

Von Kindern und Jugendlichen wurde ein gewaltiger Solidarakt gefordert - über lange Zeiträume mussten sie sich selbst motivieren und strukturieren. Sie wurden von der Erfüllung grundlegender Bedürfnisse und entwicklungsrelevanter Möglichkeiten abgeschnitten. Gerade Kinder in der Pubertät waren hiervon am meisten betroffen. Die Krise musste kollektiv bewältigt werden, in einem enormen Kraftakt von Kindern, Eltern und auch LehrerInnen - die Folgen daraus können jetzt nicht einfach individualisiert werden.
Es darf nicht sein, dass Kinder von weniger gebildeten oder weniger wohlhabenden Eltern oder diejenigen, die aus Überlastung heraus mit emotionalen oder psychischen Störungen zu kämpfen haben, jetzt einfach zusehen müssen, wie sie alleine klarkommen, mit schlechten Noten und Wiederholungsjahren umgehen müssen.
Einfach übergehen zum Normalbetrieb, reine Konzentration auf Leistung - das geht nicht!
Dabei werden emotionale und soziale Bedürfnisse und Nachholbedarf völlig übergangen - aber unsere Kinder sollen Menschen und Persönlichkeiten werden und nicht nur leisten!
Unterricht in den Ferien oder an Samstagen ist keine Lösung - die Zeit der Pandemie war weder Ferien noch Freizeit, sondern Maximalleistung unter Extrembedingungen!

Neuigkeiten

2021-08-15 02:41:00 +0200

100 Unterschriften erreicht

2021-07-04 12:41:11 +0200

50 Unterschriften erreicht

2021-06-26 10:31:38 +0200

25 Unterschriften erreicht

2021-06-25 12:32:41 +0200

10 Unterschriften erreicht