An: Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident, und Barbara Otte-Kinast (CDU), Agrarministerin Niedersachsen

Weideprämie statt Megaställe

Weideprämie statt Megaställe

Sehr geehrter Herr Weil, sehr geehrte Frau Otte-Kinast,

wir Verbraucher möchten unsere Milch von Kühen bekommen, die draußen leben - nicht im Megastall. Landwirte, die ihr Vieh auf der Weide halten, sollen gefördert werden. Deshalb appelliere ich an Sie: Führen Sie schnellstmöglich eine Weideprämie ein! Begünstigen Sie keine Megaställe!

Warum ist das wichtig?

Megaställe schaden Tieren. Trotzdem gibt es zu viele von ihnen. Niedersachsens Agrarministerin Otte-Kinast strich die Weideprämie nun für den Haushalt 2018. [1] Ohne sie können sich auch die kleinen Bäuer/innen in benachteiligten Regionen Niedersachsens nicht halten. Die Chancen für weitere Megaställe stehen gut.

Albert Schulte to Brinke, Präsident des Niedersächsischen Bauernverbandes Landvolk, erklärt: „Die betroffenen Landwirte haben in der Regel nicht nur erhebliche natürliche Nachteile auszugleichen, sie leisten durch ihre Bewirtschaftung zugleich einen namhaften Beitrag zum Erhalt des Dauergrünlandes in Niedersachsen.“ [2]
Zur Unterstützung dieser Landwirte vereinbarten SPD und Grüne im August 2017 vor dem Regierungswechsel die Weideprämie. [3] Doch nun kassierte die SPD diesen Plan zuliebe ihrer neuen Regierungspartnerin CDU. Deshalb appellieren wir auch an SPD-Vorsitzenden Stephan Weil, sich für die Einführung der Prämie im Haushalt 2019 einzusetzen.

Und die Zeit ist günstig: Die SPD hat sich schon einmal zur Prämie bekannt, Frau Otte-Kinast geht ihre ersten Schritte im Amt und die Bäuer/innen protestieren schon. Nun sind wir am Zug, ihnen zu Hilfe zu eilen. SPD und CDU sollen merken, dass ganz Niedersachsen für die Weideprämie ist. Unterzeichnen Sie deswegen bitte jetzt unseren Appell an Herrn Weil und Frau Otte-Kinast.

++++++
[1] “Wut wegen gestrichener Weidelandprämie wächst”, Neue Osnabrücker Zeitung, 12.02.2018
[2] “Landvolk hält an Ausgleichszulage fest”, Landvolk Pressemitteilung vom 15.02.2018
[3] “Niedersachsen: Meyer kündigt 30-Millionen-Euro Weideprämie an”, Neue Osnabrücker Zeitung, 01.09.2017

Kategorie


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Ich halte es für Tierquälerei, Tiere nicht auf die Weie zu lassen
  • Wir brauchen keine weiteren Megaställe, in denen Hormonverseuchte (von den Kühen selber produziert wegen unnatürlicher Haltung/künstlicher Beleuchtung usw.) Milch produziert wird. Naturnähe ist gefragt!!
  • ich will das es den kühen gut geht . mich von kühen die nur 4 jahre leben eil sie gesundheit lich aus gepowet sind .mag ich nicht verzehren

Neuigkeiten

2018-03-02 17:12:05 +0100

5,000 Unterschriften erreicht

2018-03-02 13:00:55 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2018-02-27 08:47:22 +0100

500 Unterschriften erreicht

2018-02-26 18:56:36 +0100

100 Unterschriften erreicht

2018-02-26 18:40:53 +0100

50 Unterschriften erreicht

2018-02-26 18:35:00 +0100

25 Unterschriften erreicht

2018-02-26 18:31:32 +0100

10 Unterschriften erreicht