Skip to main content

An: Bürger, Touristen, Stadtentwicklungsplaner und Stadträte der Lutherstadt Wittenberg

Wittenberger Kleingartenanlage nicht zurückentwickeln, sondern gestalten

Wittenberger Kleingartenanlage nicht zurückentwickeln, sondern gestalten

Unterstützen Sie bitte das Entwicklungskonzept der Kleingärtner (So haben wir unseren 1. Kompromissvorschlag genannt)! Es plant schöner gestaltete Wege durch die Anlage und informative touistenfreundliche Eingänge für den Kleingartenpark innerhalb der historischen Wallanlagen der Lutherstadt. Neue Spiel- und Erholungsmöglichkeiten für alle Bürger werten das Wohnen in der Innenstadt auf und erhöhen die Erlebbarkeit der jetzt schon offenen Kleingartenanlage. Kleingärten sind sozialer, artenreicher, klimafreundlicher, gesünder und integrativer als jede noch so schöne Parklandschaft. Das Entwicklungskonzept, das die Wittenberger Stadtverwaltung bei der SALEG in Auftrag gegeben hat, plant ein Viertel der Kleingartenanlage zurückzuentwickeln.

Warum ist das wichtig?

23 (+ 3) Kleingärten der strukturreichen Anlage "Am Stadtgraben" mit vielen jungen Familien und einer langen Warteliste von Bewohnern der wenig begrünten Altstadtstraßen sollen einem ökologisch gesehen minderwertigen Ziergartenpark (mit drei Stadtgärten) weichen, wenn sich das Konzept der Lutherstadt Wittenberg durchsetzen sollte.
Die Kleingärtner schlagen den Rückbau von nur 2 Gärten vor und 10 Gartenverkleinerungen für zusätzliche neue Wege und kommen damit den Interessen der Wittenberger Bürger und den Wünschen vieler Gäste der Stadt entgegen, die die stilvolle Anlage lieben und gern darin spazieren gehen.
Eunike und spätere Stadträte Wittenbergs wollten statt Festungsmauern einen grünen Wallanlagenring rings um die historische Altstadt. Diese Idee der offenen Grünanlagen zur Erholung der Bürger wird hervorragend umgesetzt durch unseren Kleingartenpark mit Stadtgrabenteich, den angrenzenden Universitätspark, den Muth'schen Grund, Amselgrund, Schwanenteichpark, Tierpark, Schlosspark, Lambertstadion und Luthergarten.

Wie die Unterschriften übergeben werden

Die Übergabe der Unterschriften im Wittenberger Rathaus findet voraussichtlich im April statt.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Nicht nur die Meinungen der Verwaltungsmitarbeiter ist ausschlaggebend, auch die WBer Bevölkerung sollte an der Stadtentwicklung beteiligt u befragt werden.

Neuigkeiten

2020-03-03 05:29:02 +0100

Am Aschermittwoch hatte die unabhängige Initiative "PRO106Kleingärten" zu einer Pressekonferenz in die Leucorea eingeladen. Die Wittenberger Sonntagszeitung und die Mitteldeutsche Zeitung haben die Anliegen der Kleingärtner und weiterer Freunde der Kleingärten in den Wallanlagen bereits sehr gut dargestellt. Demnächst wird im "Gartenfreund", der Zeitschrift der Kleingärtner des Landesverbandes der Gartenfreunde e.V., ein Artikel erscheinen.
file:///C:/Users/Philipp/Pictures/Sonntagszeitung%20Pressekonferenz%20PRO106Kleing%C3%A4rten-Dateien/Sonntagszeitung.jpg

2020-01-21 22:24:35 +0100

"... Intelligent entwickelte Kleingartenanlagen tragen zur Schaffung lebenswerter und attraktiver Wohnquartiere in Städten und Gemeinden bei. Kleingärten sind wichtiger Bestandteil einer nachhaltigen Stadtentwicklung...."
Zitat aus dem neuen Positionspapier des Bundesverbandes der Gartenfreunde
https://www.kleingarten-bund.de/de/bundesverband/positionspapiere/gruene-infrastruktur-weit/

2020-01-16 13:26:26 +0100

Zur grafischen Darstellung des Kompromisskonzeptes des Kleingartenvereins gehört ein erläuternder Text, der auf der Website heruntergeladen werden kann.
https://kgv-stadtgraben-wittenberg.jimdofree.com/entwicklungskonzepte/

2020-01-03 14:48:07 +0100

100 Unterschriften erreicht

2020-01-02 18:40:02 +0100

50 Unterschriften erreicht

2020-01-02 11:18:58 +0100

25 Unterschriften erreicht

2020-01-01 18:58:06 +0100

10 Unterschriften erreicht