Skip to main content

An: Bezirksamt Berlin Spandau Liegenschaftsamt (Facility Management) und Grünflächenamt

Karin Schönbergers Permakulturgarten "Die weisse Rose" Haselhorst muss bleiben

Karin Schönbergers Permakulturgarten "Die weisse Rose" Haselhorst muss bleiben

Unsere Forderung:
Der Permakultur- und Waldgarten "Die weisse Rose" Haselhorst von Karin Schönberger in Spandau soll in seiner jetzigen Form erhalten bleiben und von der Pächterin weiter betrieben werden, ob als Wochenendgrundstück (Rücknahme der Kündigung) oder als Kleingarten (Angebot eines Unterpachtvertrages ohne Teilung des Gartens). Nachbargrundstücke stehen bereits leer und nach Aktenlage ist das auch die Perspektive für das Grundstück von Frau Schönberger.

Warum ist das wichtig?

Das Wochenendgrundstück ist nicht nur ein Idyll und ein naturnaher Garten, er ist auch Treffpunkt für interessierte Gärtner, immer offen für Besucher und ein Lernort für Permakultur. Frau Schönberger hat sich als Autodidaktin mit allen Themen zum nachhaltigen und klimafreundlichen Gärtnern beschäftigt, diese umgesetzt und gibt ihre Erfahrungen gerne weiter. Man kann sich in ihrer urgemütlichen Jurte im Kreis versammeln und diskutieren.
Karin Schönberger ist jetzt 73 Jahre alt und sehr aktiv. Vor 5 1/2 Jahren hat sie den Garten verwildert übernommen und zu einem Ausstellungsobjekt gemacht. Sie wird sicher nicht an anderer Stelle noch einmal von vorne anfangen wollen oder können.
Dies ungewöhnliche Ambiente scheint nicht zu den umgebenden Kleingärten mit Swimmingpools und gepflegtem Rasen zu passen: der Bezirksverband der Kleingärtner Spandau möchte Frau Schönberger keinen Pachtvertrag anbieten. Die Verbandzeitung der Kleingärtner ist voll von Tipps für naturnahes Gärtnern, aber wehe jemand macht das mal. Dann wird er/sie bei nächst bester Gelegenheit rausgedrängt.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Solche Arbeit, wie diese von Frau Schönberger, darf nicht einfach zerstört werden. Es ist ein Beispiel dafür, was einzelne Menschen mit ihrem Tun im Einklang mit der Natur bewirken und verändern können. Es ist für uns alle so wichtig, dass es Menschen wie Frau Schönberger gibt. Ich wünsche Ihr und uns allen Erfolg und dass sie bleiben darf. Ich habe grosse Lust sie zu besuchen.
  • weil ich das Vorgehen der Stadt unter gegebenem Kampf um unser KLima mitnichten verstehe oder unterstützen kann!
  • Einen wunderschönen Naturlehrgarten zu zerstören, um wiederum (Klein-)Garten daraus zu machen ist ja wohl ein totaler Schildbürgerstreich!!! Die Leute sollten mal ihr Hirn einschalten.

Neuigkeiten

2019-03-06 14:21:07 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2018-11-03 20:15:12 +0100

500 Unterschriften erreicht

2018-10-05 13:21:45 +0200

100 Unterschriften erreicht

2018-10-02 19:06:50 +0200

50 Unterschriften erreicht

2018-10-01 20:59:07 +0200

25 Unterschriften erreicht

2018-10-01 12:23:03 +0200

10 Unterschriften erreicht