An: Herrn Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Frau Dr. Melanie Leonhard, Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration sowie Frau Dr. Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen

Keine Schließung des Hamburger Straßenkinderprojektes KIDS - Räume erhalten!

Keine Schließung des Hamburger Straßenkinderprojektes KIDS - Räume erhalten!

Sehr geehrter Herr Scholz, sehr geehrte Frau Leonhard, sehr geehrte Frau Stapelfeldt,

setzen Sie sich für den Verbleib des KIDS am Hamburger Hauptbahnhof ein!
Unterstützen Sie aktiv die Verhandlung eines neuen Mietvertrages oder stellen Sie neue Räume zur Verfügung!

Warum ist das wichtig?

Das Hamburger Straßenkinderprojekt KIDS steht vor dem Aus.
Der Investor Alstria Office Reit-AG hat den Mietvertrag für die Räume der Einrichtung im Bieberhaus am Hauptbahnhof zum 1. Oktober 2016 nach 23 Jahren gekündigt, um die Flächen zu modernisieren und zukünftig als Büros anzubieten.
Eine angemessene Alternative ist für das KIDS nicht in Sicht.
Wenn wir unsere Einrichtung am Bahnhof schließen müssen, haben die Straßenkinder keine Anlaufstelle mehr, in der sie Hilfe und Unterstützung finden. Die Einrichtung in einen anderen Stadtteil zu verlegen ist keine Alternative, da wir MitarbeiterInnen die Straßenkinder mit unseren Angeboten direkt in ihrer Lebenswelt erreichen – und das ist der Hauptbahnhof. Die betroffenen Kinder und Jugendlichen sind darauf angewiesen, uns spontan und ohne lange Wege aufsuchen zu können!

Das KIDS ist Deutschlands größtes Straßenkinderprojekt und befindet sich seit 1993 in dem ursprünglich städtischen Bieberhaus am Heidi-Kabel-Platz.
Die Einrichtung gehört zu dem gemeinnützigen Verein basis & woge.
Sie bietet an sechs Tagen pro Woche Beratung, Essen, Duschmöglichkeiten und einen warmen, geschützten Aufenthaltsort für Kinder und Jugendliche, die zeitweilig obdachlos am Hauptbahnhof leben. Auch im Rahmen von Straßensozialarbeit haben wir direkten Bezug zur Szene am Hauptbahnhof.
Die oft schwer belasteten Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren bekommen Zeit, Vertrauen zu fassen, sich zu stabilisieren und mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des KIDS eine Perspektive für ihr Leben zu entwickeln.
Allein im vergangenen Jahr hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KIDS rund 10.000 Kontakte zu über 400 jungen Menschen!
Das Projekt wird von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) finanziert. Aber die Verantwortlichen dort haben dem KIDS bislang keine neuen Räumlichkeiten angeboten.

Wir sind mit Alternativen einverstanden, wenn sie sich unmittelbar in der Nähe des Hauptbahnhofes befinden würden! Aber wir können nicht einfach in eine andere Gegend umziehen. Dadurch würden wir jede Möglichkeit der Hilfe für die Kinder und Jugendlichen verlieren.
Auch unsere Jugendlichen sind geschockt von der Kündigung der Räume im Bieberhaus. O-Ton eines 15jährigen: „Im KIDS habe ich immer Hilfe bekommen. Ich und viele meiner Freunde wissen nicht, was wir ohne diese Anlaufstelle machen sollen. Es ist, als würde man uns unser Zuhause nehmen!“

Die Stadt Hamburg trägt eine Verantwortung dafür, den Jugendlichen auf der Straße eine zentrale Anlaufstelle und einen Schutzraum zur Verfügung zu stellen!
Bitte werden Sie tätig und tragen dafür Sorge, dass unsere Jugendlichen nicht obdachlos werden und das KIDS erhalten bleibt!

Burkhard Czarnitzki
Dipl.-Sozialpädagoge
Leiter des KIDS / basis & woge e.V.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • wenn die zustände es zulassen das so viele kinder auf der strasse leben und keine angemessene unterkunft /wohnung / zuhause für sie bereit steht, dann muss mindestens so ein niedrig schwelliges angbot im tatsächlichen lebensumfeld der kinder bestehen bleiben.
  • Weil ich es schlicht weg für einen Skandal halte ! Insbesondere weil, ob aus-oder unausgesprochen, stets Haushaltspolitische oder Wahl-, Markt- wie Machtpolitische Erwägungen ins (Argument)Feld geführt werden !
  • weil man Sozialdemokraten in Hamburg ab und zu daran erinnern muss, dass Geld für Olympia in Hamburg rauswerfen wollen nicht sozial ist. Geld in Straßenkinderhilfe investieren aber sehr, und dass die Sozialdemokraten sich in grauer Vorzeit mal für die Benachteiligten des Kapitalismus einsetzten,. Doch, doch - echt, jetzt!

Neuigkeiten

2016-09-14 20:52:31 +0200

Ein guter Artikel in "Die Welt" - hier zum nachlesen: https://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article158095558/Strassenkinder-Projekt-bedroht.html

2016-08-29 19:48:28 +0200

5,000 Unterschriften erreicht

2016-08-08 14:30:11 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2016-08-06 13:08:16 +0200

500 Unterschriften erreicht

2016-08-05 18:49:41 +0200

http://www.abendblatt.de/hamburg/hamburg-mitte/article208006461/Bieberhaus-Investor-setzt-Strassenkinder-Projekt-vor-die-Tuer.html
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Strassenkinder-Projekt-Kids-vor-dem-Aus,kids124.html
Die Medien sind am Ball!!
... und fast 200 Unterschriften!

2016-08-05 17:21:51 +0200

Ihr seid großartig!! Vielen Dank! 126 Unterschriften um 17.20 Uhr!
Da geht noch was - oder??
Lasst die Tastatur glühen!
WIR DANKEN EUCH!!
eUER kids-tEAM

2016-08-05 16:38:45 +0200

100 Unterschriften erreicht

2016-08-05 14:14:26 +0200

50 Unterschriften erreicht

2016-08-05 11:46:50 +0200

10 Unterschriften erreicht