Skip to main content

An: Sächsisches Innenministerium, Zentrale Ausländerbehörde Sachsen, Landratsamt Pirna

Bring Back Our Neighbours

Bring Back Our Neighbours

Familie I. soll aus Georgien zurück geholt werden.
Sie sollen zu uns zurück nach Pirna, nachhause kommen!

Der Landrat soll die Ausländerbehörde anweisen, dass sie der Familie eine Betretenserlaubnis ausstellt, damit die Familie legal wieder einreisen kann und hier ihr Härtefallverfahren durchführen kann.

Außerdem lief ein Antrag auf einen Aufenthaltstitel wegen nachhaltiger Integration nach § 25b AufenthG, über das noch nicht entschieden wurde. Die Ausländerbehörde wollte der Familie diesen Aufenthaltstitel nicht geben, obwohl sie es könnte.

Die Eltern, die beide arbeiten, verdienen zu wenig, sagt die Behörde. Dass die Familie seit fast 10 Jahren hier ist, sich gesellschaftlich engagiert (Familienvater arbeitet in der Tafel), das älteste Kind schon aufs Gymnasium geht, hier Freundschaften geschlossen haben – ihr Leben hier haben – das zählt nicht?!

Auch über diesen Weg kann die Familie also einen Aufenthalt erhalten.

Die Familie wurde unrechtmäßig abgeschoben. Die Härtefallkommission hatte vor dem Start des Abschiebefliegers beschlossen, sich mit der Familie befassen zu wollen. Das Innenministerium hatte der Bundespolizei am Flughafen zu spät Bescheid gegeben.

Sachsen muss diesen Fehler rückgängig machen, die Familie zurück holen und die Integrationsleistung der Familie und unsere Forderung würdigen und der Familie einen rechtmäßigen Aufenthalt erteilen.

Warum ist das wichtig?

In der Nacht vom 10.Juni 2021 wurde die 9köpfige Familie I. nach Georgien abgeschoben.

Die Familie lebte fast 10 Jahre in Pirna, die Kinder im Alter zwischen 3-11 Jahren gingen hier in die Schule, das älteste schon aufs Gymnasium. Die Familie hatte in Pirna viele Freund*innen und engagierte sich in der Nachbarschaft und bei der Tafel. Beide Eltern waren berufstätig.

Wegen nachhaltiger Integration hoffte die Familie, endlich einen sicheren Aufenthalt zu bekommen, dabei haben sie Nachbarn, Freundinnen, Schule, Kita, Arbeitgeber und Anwältin unterstützt.

Eine Abschiebung mitten in der Nacht ist ebenfalls rechtswidrig und äußerst brutal, vor allem gegenüber den Kindern. Die Nachbar*innen wurden Zeuge von unfassbar dramatischen Szenen. Diese inhumane Abschiebepolitik Sachsens muss aufhören!!

Aktuelle Informationen zum Stand der Dinge unter: https://bringbackourneighbours.de/

Neuigkeiten

2021-06-23 07:44:19 +0200

10,000 Unterschriften erreicht

2021-06-19 09:51:05 +0200

5,000 Unterschriften erreicht

2021-06-12 06:47:25 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2021-06-11 17:07:31 +0200

500 Unterschriften erreicht

2021-06-11 13:36:51 +0200

100 Unterschriften erreicht

2021-06-11 13:04:35 +0200

50 Unterschriften erreicht

2021-06-11 12:42:11 +0200

25 Unterschriften erreicht

2021-06-11 12:25:56 +0200

10 Unterschriften erreicht