Skip to main content

An: Hessisches Kultusministerium Luisenplatz 10, 65185 Wiesbaden

Den Faschisten Björn Höcke aus dem Beamtenverhältnis entfernen

Den Faschisten Björn Höcke aus dem Beamtenverhältnis entfernen

Wir fordern, den thüringischen AfD-Vorsitzenden und derzeit beurlaubten hessischen Landesbeamten Björn Höcke aus dem Beamtenverhältnis des Landes Hessen zu entfernen.
Höcke ist nach einem Eilurteil des Verwaltungsgerichtes Meiningen (2E 1194 / 19ME) vom September 2019 als 'Faschist' zu bezeichnen.
Ein 'Faschist' steht jedoch per Definition im Gegensatz zur freiheitlich demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Hessen.
In den Ausführungen des Urteils des Verwaltungsgerichts Meiningen ist klar belegt, dass Höcke gegen den §8 Abs1 des Hessischen Beamtengesetzes (HBG) verstösst.

Warum ist das wichtig?

Björn Höcke ist, für die Zeit seines politischen Mandates für die AfD im Thüringischen Landtag, beurlaubter Oberstudienrat in Hessen.
Im Hessischen Beamtengesetz (HBG) §8 Abs1 heißt es:
"In das Beamtenverhältnis darf nur berufen werden, wer auch die Gewähr dafür bietet, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne der Verfassung des Landes Hessen einzutreten."
Mit dem Urteil des Verwaltungsgerichtes Meiningen, kann Höcke nunmehr offiziell als 'Faschist' bezeichnet werden.
Als 'faschistisch' bezeichnet man per Definition alle extrem nationalistischen, nach dem Führerprinzip organisierten antiliberalen und antimarxistischen Bewegungen, die im Kern die parlamentarischen Demokratien ablösen wollen.
Damit steht Höcke im Gegensatz zu unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung und kann nicht Beamter dieses Landes sein. Ausserdem ist bei Höcke nicht davon auszugehen, dass er im Falle seiner Rückkehr in den Schuldienst, seinen Lehrauftrag im Sinne unserer demokratischen Werte und unserer Verfassung ausübt.
Demokratie muss sich schützen und darf ihre Gegner nicht noch in hervorgehobenen Positionen halten.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Ich bin als deutsche Staatsbürgerin nicht verantwortlich für die damals geschehenen Verbrechen im Nationalsozialismus, aber mein Erbe ist es, mit dafür zu sorgen, dass sowas nicht noch einmal passieren kann.
  • Schutz der Kinder vor rechtem Gedankengut
  • Politische Überzeugung ist wie Religion Privatsache, sobald man fanatische Aktivitäten pflegt, gibt es Berufe, welche man dan nicht mehr ausüben darf.

Neuigkeiten

2019-10-09 11:16:35 +0200

10,000 Unterschriften erreicht

2019-10-05 21:41:03 +0200

5,000 Unterschriften erreicht

2019-10-04 16:34:19 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2019-10-04 10:23:23 +0200

500 Unterschriften erreicht

2019-10-02 23:30:24 +0200

100 Unterschriften erreicht

2019-10-02 20:12:32 +0200

50 Unterschriften erreicht

2019-10-02 17:44:05 +0200

25 Unterschriften erreicht

2019-10-02 12:41:44 +0200

10 Unterschriften erreicht