Skip to main content

An: Wirtschaftsminister Robert Habeck

Einschalten von großen fertigen Solaranlagen erlauben, selbst wenn Bürokratie stockt

Einschalten von großen fertigen Solaranlagen erlauben, selbst wenn Bürokratie stockt

Herr Habeck, erlauben Sie das vorläufige Einschalten fertiggestellter großer Solarstromanlagen (>135 kWp) bereits bevor die bürokratischen Bescheinigungen fertiggestellt sind. Denn es gibt zu wenig zertifizierte Zertifizierer, um diese Anlagen-Zertifikate rechtzeitig fertigzustellen.

Warum ist das wichtig?

Über 1000 große Solarstromanlagen sind fertiggestellt - aber noch ausgeschaltet. Trotz Klimakrise und Gas-Mangel. Denn es fehlen die bürokratischen "Anlagenzertifikate nach VDE AR-N 4110". Die Bürokratie stockt, weil seit 2019 nicht nur sehr große, sondern alle Solaranlagen, bereits ab 135 kWp beispielsweise auf Gewerbebetrieben diese Papiere benötigen. Ausstellen dürfen die Zertifikate jedoch nur zertifizierte Zertifizierer. Hört sich wie ein schlechter Witz an? Ist aber leider real, schadet dem Klima und ist schon länger bekannt.

Wir fordern von Robert Habeck anzuordnen, dass fertiggestellte Solarstromanlagen bereits vor der Vorlage des Zertifikates vorläufig in Betrieb genommen werden dürfen, bis die Zertifizierer genügend Personal haben (oder bürokratische Prozesse optimiert werden).

Mit dem Anschalten von Solaranlagen und dem dadurch möglichen Abschalten von Gaskraftwerken zur Stromerzeugung können wir nicht warten, bis die Bürokratie fertig ist. Wegen der Klimakatastrophe und auch weil Putins Krieg in der Ukraine auch mit dem Verkauf von Erdgas finanziert wird.

Neuigkeiten

2022-06-10 04:23:56 +0200

100 Unterschriften erreicht

2022-06-01 16:11:09 +0200

50 Unterschriften erreicht

2022-05-30 19:50:37 +0200

25 Unterschriften erreicht

2022-05-23 11:14:30 +0200

10 Unterschriften erreicht