Skip to main content

An: Oberbürgermeister Daniel Schranz

Grün statt Grau, Natur statt Beton

Grün statt Grau, Natur statt Beton

Erhaltung der Grünen Oase in Oberhausen Borbeck "Auf dem Horst "

Warum ist das wichtig?

Das Grabeland "Auf dem Horst" wurde am 8.2.2021 in einem Beschlussvorschlag zur Umgestaltung genannt. Beratungsgegenstand ist der Bebauungsplan Nr.751 Küppers Hof/ Einbleckstraße.
Drucksache B/17/0269-01

Dazu sollen ca. 1 Hektar Grabeland und die angrenzenden Kleingärten des Grundstückes Judas Thaddäus weichen. Auf dem Grabeland und dem angrenzenden Kirchengrund befinden sich ca. 25 idyllische Gärten, die naturbelassen gestaltet sind und seit mehreren Jahrzehnten bewirtschaftet werden.
Die Bürgerinitiative „Auf dem Horst“ befürchtet durch die Umstrukturierung Verlust von Flora und Fauna und deren Artenvielfalt.

Ökologie und Klimaschutz
In der Anlage gibt es Feuchtbiotope, Totholzhaufen, viele verschiedene Baumarten und ökologisch wertvolle Bepflanzungen, so dass Fledermäuse, Amphibien, Frösche, Insekten und Schmetterlinge, auch geschützte Arten, dort Wohnraum finden. Daraus ergibt sich eine Artenvielfalt an Vögeln, da diese dort ausreichend Nahrung finden. Auch Kleintiere wie Maulwürfe, Wühlmäuse, Igel, Marder und Füchse fühlen sich dort wohl.
Die Gärtner unterstützen dies durch Insekten - und Fledermaushotels, Nistkästen für die Vögel. Viele verschiedene Baumarten, einige die unter die Baumschutzsatzung der Stadt Oberhausen, §3 fallen, und Obstbäume können dort seit Jahrzehnten wachsen.
Auch Gemüse und Kräuter werden zur Selbstversorgung ohne Pflanzenschutzmittel angebaut. Kinder lernen den Umgang mit Tieren und bekommen den Ursprung von pflanzlichen Lebensmitteln vermittelt.
Angrenzend befinden sich mehrere Bäume die unter Naturdenkmalschutz stehen und eine Ansammlung von Kastanienbäumen.
Oberhausen ist eine stark bebaute Stadt und bedingt durch das Centro ist das Verkehrsaufkommen enorm groß. Durch die Bebauung wird der Verkehr weiter steigen und somit die Luftverschmutzung.
Die Temperaturen sind durch die starke Bebauung und Versiegelung, 44% Bebauung in Oberhausen, jetzt schon deutlich höher. Auch diese würden weiter steigen, wenn Grünflächen bebaut werden.
Die Stadt ist verpflichtet, laut Klimagesetz vom 12.5.2021, den Gefahren entgegen zu wirken. Da bei weiterer Versiegelung für entsprechenden Ausgleich gesorgt werden muss, ist die Stadt zur Ersatzbepflanzung verpflichtet. Da Oberhausen dafür keine Flächen mehr bietet, wird auf das Stadtgebiet von Dinslaken ausgewichen, was dem Klima der Stadt Oberhausen nicht wirklich hilft.

Soziales Gefüge
Da die Anlage schon seit den 70er Jahren besteht, ist dies auch Treffpunkt der Generationen und multikulturell belebt.
Pächter sind dort aufgewachsen, leben und bewirtschaften mit viel Herzblut mit ihren Enkelkindern das Grabeland. Für viele findet dort das gesamte soziale Leben statt, da über die Jahre eine solide Gemeinschaft entstanden ist. Ein großer Teil ist in Borbeck ansässig.
Für viele, die aus dem Stadtgebiet kommen, bedeutet die Anlage Wohnqualität und Stressabbau, Erholung von Betonbauten, Verkehr und Lautstärke. Auch von Freunden und Verwandten wird die Anlage gerne genutzt und dient zur Erholung.
Vor allem in der sehr eingeschränkten, für viele sehr schwierigen Coronazeit, hat die Anlage uns allen Halt gegeben, für soziale Kontakte gesorgt und Depressionen verhindert.
Kinder spielen in der Natur, kommen in Kontakt mit Tieren und lernen etwas über die Pflanzenwelt. Die trägt zur psychischen und physischen Gesundheit bei, wie wissenschaftliche Studien belegen.
Die Anlage steht jedem zur Verfügung und einige der älteren Bewohner des gegenüberliegenden Altenheimes und der Seniorenwohnungen kommen uns besuchen. Auch diese wissen die Ruhe dort zu schätzen.
Schlusswort

Wir als Pächter, mit Familien und Freunden, aber auch angrenzenden Nachbarn, bitten darum diese wertvolle, naturnahe Anlage zu erhalten.
Des weiteren bitten wir darum auf andere zur Verfügung stehende Flächen auszuweichen und den Leerstand zwecks Wohnraumbeschaffung zu nutzen.
Der Verlust der Anlage würde den Lebensraum vieler Menschen und Tiere entwenden und ein soziales Gefüge auseinander reißen.
Die Lebensqualität vieler Menschen würde sich drastisch verschlechtern.

Erklären Sie sich solidarisch und unterstützen Sie die Bürgerinitiative „Auf dem Horst.“

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Neuigkeiten

2021-06-22 13:36:38 +0200

500 Unterschriften erreicht

2021-06-21 13:54:21 +0200

100 Unterschriften erreicht

2021-06-21 12:37:44 +0200

50 Unterschriften erreicht

2021-06-21 11:59:47 +0200

25 Unterschriften erreicht

2021-06-21 11:35:04 +0200

10 Unterschriften erreicht