Skip to main content

An: Herrn Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und die Mitglieder des Rates der Stadt Bochum

Hochwasser Am Ruhrort - für den Erhalt und die Neuordnung des Dr.-C.-Otto-Grabelandes

Hochwasser Am Ruhrort - für den Erhalt und die Neuordnung des Dr.-C.-Otto-Grabelandes

* den Stopp des Bebauungsplanes 997 "Am Ruhrort"
* den Erhalt und die Neugestaltung des Grabelandes zu einer Grünfläche, die Natur und Menschen und dem Klima der ganzen Stadt dient

Warum ist das wichtig?

Das Hochwasser am 15.07.2021 hat auch die Straße Am Ruhrort und Teile der Dr.-C.-Otto-Straße in Dahlhausen getroffen. Dass es nicht noch zu einem Hochwasser viel größeren Ausmaßes oder gar zu einer Katastrophe gekommen ist, lag letztlich daran, dass die Senke des Grabelandes am Ruhrort unglaubliche Mengen an Wasser aufgenommen hat.
Laut dem B-Plan 997 "Am Ruhrort" soll dieses Grabeland bebaut werden. Um die Bebauung vor Hochwasser zu schützen, soll das Grabeland um 2 m aufgeschüttet werden. Die Senke, die beim Hochwasser am 15.07.2021 unsere Rettung war, würde verschwinden. Der Neubau würde bis zu einem Meter höher liegen als die Bestandsbebauung. Wir fragen uns, wo die bis dahin aufgenommenen Wassermassen bleiben sollen, falls sich die Ereignisse von 15.07.2021 wiederholen sollten. Die Antwort liegt auf der Hand! Die Wassermassen würden sich auf die umliegenden Flächen und Häuser verteilen und würden Ereignisse wie die jüngsten in einem gigantische Maße verstärken.
Im B-Plan 997 geht es ausschließlich um die Hochwassersicherheit der neuen Bebauung.

Solche Hochwasser sind in Zeiten des Klimawandels nun immer häufiger zu befürchten.
Das Grabeland, das bebaut werden soll , gilt als Hochwasserrisikogebiet.
Wie wird es sich auf die umliegenden bebauten Flächen auswirken, wenn dieses um 2 m aufgeschüttet wird?
Dazu fordern wir ein unabhängiges Gutachten!

Nun muss man sich fragen: ist denn so ein Gutachten überhaupt notwendig? Reicht hier nicht einfach ein bisschen gesunder Menschenverstand?
Die Ereignisse, die wir erleben mussten, sprechen für sich! Wir leben in Zeiten des Klimawandels! Die Stadt Bochum hat sich dazu bekannt, indem sie den Klimanotstand ausgerufen hat.
Wir hier unten am Fluss haben die Bedrohung erlebt! Die Bedrohung wird sich für uns verstärken, wenn der B-Plan 997 umgesetzt wird! Dieses lässt nur einen Schluss zu:
Das Grabeland (Plangebiet des B-Planes 997) ist als Auffangbecken für Hochwasser und Starkregen unverzichtbar.
Wir appellieren an Sie: lassen Sie gesunden Menschenverstand walten!
Tragen Sie dafür Sorge, dass der B-Plan 997 gekippt wird!
Setzen Sie sich dafür ein, dass das Grabeland zu einer attraktiven Grünfläche umgestaltet wird, die Natur und Menschen und dem Klima der ganzen Stadt dient.

Wie die Unterschriften übergeben werden

an Herrn Oberbürgereister Thomas Eiskirch persönlich, an die Mitglieder des Rates der Stadt Bochum per E-Mail

Neuigkeiten

2021-08-15 08:19:40 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2021-08-06 13:07:08 +0200

500 Unterschriften erreicht

2021-08-04 19:01:07 +0200

100 Unterschriften erreicht

2021-08-04 12:51:53 +0200

50 Unterschriften erreicht

2021-08-04 11:11:58 +0200

25 Unterschriften erreicht

2021-08-04 01:21:03 +0200

10 Unterschriften erreicht