Skip to main content

An: An alle Bürger*innen, Jan-Hendrik Röhse (Bürgermeister ) Bernhard Unger ( Ortsbürgermeister) und den gesamten Orts- und Stadtrat Buchholz in der Nordheide

Buchholz i.d.N. will Insektenparadies opfern! Jetzt Streuobstwiese am Tostedter Weg retten!

Buchholz i.d.N. will Insektenparadies opfern! Jetzt Streuobstwiese am Tostedter Weg retten!

Seit 2018 engagieren wir - die „Bienenbotschafter Holm-Seppensen“ - uns mit Begeisterung und viel persönlichem Einsatz gegen das Insektensterben und den Verlust der Artenvielfalt. Mehrere Jahre der Dürre und der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie haben unserem Einsatzwillen keinen Abbruch getan und uns nicht mutlos werden lassen. Nun ist es jedoch klar, dass unsere dauerhaft angelegten Wildblumen-Blühstreifen diversen Bauprojekten der Stadt weichen müssen. Das schmerzt, denn es haben sich wunderbare Biotope entwickelt, die als grünes Klassenzimmer für die angrenzende Schule/Kindergärten dienen konnten. Von Anfang an war es uns das wichtigste Anliegen, Kindern einen Zugang zur Natur zu ermöglichen und der zunehmenden Entfremdung entgegenzuwirken. Wir alle müssen uns mehr als einen Teil der Natur und nicht als ein Betrachter derselbigen sehen.
Um den Erhalt der Streuobstwiese an der Buchholzer Landstraße / Ecke Tostedter Weg wollen wir jedoch kämpfen. Diese Fläche, auf der sich neben vielen Obstbäumen auch zwei Blühstreifen, eine voll belegte Insektennisthilfe, zwei Transekte zur Schmetterlingszählung und ein angrenzender Wald befinden, soll nun für den Neubau der Feuerwehr weichen.
Die Feuerwehr muss in den Norden von Holm-Seppensen. Das ist klar. Aber nicht auf Kosten dieses wertvollen Lebensraumes.
Unser Lösungsansatz ist, die Feuerwehr auf dem als Ausgleichsfläche vorgesehenen Acker neben dem Sportplatz anzusiedeln. Wir wissen, dass eine Bebauung über den Regionalen Raumordnungsplan dort nicht vorgesehen ist, um ein Zusammenwachsen der Ortschaften zu verhindern. Für den Sportplatz wurde diese Regelung jedoch außer Kraft gesetzt. Es wird hier also mit zweierlei Maß gemessen und den Preis zahlt die Natur.

Das Aufwerten der Ackerfläche neben dem Sportplatz kann erst nach vielen Jahren auch nur annähernd die ökologische Wertigkeit der verlorenen Fläche erreichen. Wie die Stadt Buchholz so ein Vorgehen mit ihren Klimazielen vereinbaren will, muss sie selbst beantworten. Wir finden darauf keine Antwort.

Warum ist das wichtig?

Helfen Sie uns, den letzten großflächigen Lebensraum im Ort zu erhalten. Einen Platz zum Innehalten; einen Platz, um sich an den Blumen und dem vielfältigen Gesumme zu erfreuen. Diese Wiese ist die schöne Eingangspforte in den Ort und muss erhalten bleiben. Unterschreiben Sie diese Petition und teilen Sie diese mit allen Naturfreunden, Nachbarn, Freunden und Verwandten. Wir setzen uns für die kleinen Lebewesen ein. Das ist unser Auftrag.

Wie die Unterschriften übergeben werden

Am besten natürlich persönlich!
Mit möglichst vielen Unterstützern!

Neuigkeiten

2022-03-18 11:43:56 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2022-03-17 10:05:52 +0100

500 Unterschriften erreicht

2022-03-16 17:54:54 +0100

100 Unterschriften erreicht

2022-03-16 16:34:45 +0100

50 Unterschriften erreicht

2022-03-16 15:59:30 +0100

25 Unterschriften erreicht

2022-03-16 15:18:47 +0100

10 Unterschriften erreicht