Skip to main content

An: Sebastian Scheel, Senator für Stadtentwicklung und Wohnen; WBM-Geschäftsführerin Christina Geib; WBM-Geschäftsführer Steffen Helbig

Klimaschutz konkret – Bäume retten!

Sehr geehrter Herr Senator Scheel, sehr geehrte Frau Geib, sehr geehrter Herr Helbig,

wir fordern aus ökologischen und Klimanotstands-Gründen, dass die Bäume in der Pintschstraße 10 und der Landsberger Allee 62c erhalten bleiben und keine Fällungen stattfinden. Wir Einwohner:innen fordern das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg hiermit auf, den Erhalt der Bäume zum Bestandteil der Koalitionsverhandlungen auf Bezirks- und Landesebene zu machen und ein Moratorium zu beschließen.

Wir fordern von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung als Eigentümerin der WBM und der Bezirksversammlung Friedrichshain-Kreuzberg, dass mit sofortiger Wirkung ein Fäll-Moratorium vereinbart wird und auf den Grundstücken der Pintschstraße 10 und der Landsberger Allee 62c keine Bäume gefällt werden, bis es zu einer Verständigung auf politischer Ebene kommt.

Warum ist das wichtig?

Es geht um den Erhalt von mehr als 30, teilweise 50 Jahre alten Bäumen, und eines grünen Biotops im dicht bebauten Berliner Kiez Friedrichshain. Dieses Moratorium an die Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte WBM und den zuständigen Bausenator ist unsere letzte Hoffnung. Denn ab Oktober sollen die Bäume gefällt werden – obwohl dort geschützte Vogelarten und Fledermäuse wohnen.

Auch Politiker, allen voran die Grünen und die Linke, die diese unsoziale und ökologisch katastrophale Nachverdichtung mit uns noch verhindern wollten, kommen nicht mehr weiter, weil sie eine vor zwei Jahren unter ganz anderen Voraussetzungen und ohne den Klimanotstand zu beachten, erteilte Baugenehmigung nicht mehr stoppen können. Es eilt wirklich sehr – wir brauchen jetzt jede Unterschrift, damit uns das im Kleinen gelingt, was wir im Großen schaffen wollen!

Wir haben übrigens inzwischen für die 1973 gepflanzten, haushohen Pappeln prominente Paten wie Luisa Neubauer und Hans-Christian Ströbele.

Am Montag, den 4.10. findet ein Runder Tisch mit der WBM und Senator Scheel statt. Das ist die letzte Möglichkeit, dieses Projekt noch zu stoppen. Deshalb müssen wir die Petition mit möglichst vielen Unterschriften übergeben!

Bitte helft uns, ein deutliches Zeichen zu setzen für den Klimaschutz! Gegen eine unsoziale und unökologische Nachverdichtung um jeden Preis! Und dafür, dass jetzt jedes Bauprojekt unter dem Blickwinkel der Klimanotlage neu bewertet wird und der Klimaschutz endlich gesetzlich verankert wird! Schaffen wir gemeinsam einen Präzedenzfall!

Ganz herzlichen Dank für Eure Unterstützung!

Wie die Unterschriften übergeben werden

Wir wollen sie am kommenden Montag, den 4.10., persönlich der WBM und dem zuständigen Bau-Senator Sebastian Scheel übergeben.

Neuigkeiten

2021-09-30 18:11:22 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2021-09-30 15:41:40 +0200

500 Unterschriften erreicht

2021-09-27 21:48:06 +0200

100 Unterschriften erreicht

2021-09-27 19:12:37 +0200

50 Unterschriften erreicht

2021-09-27 17:36:45 +0200

25 Unterschriften erreicht

2021-09-27 15:24:45 +0200

10 Unterschriften erreicht