An: Andreas Scheuer (CSU), Bundesverkehrsminister

Retten Sie Leben - Machen Sie LKW-Abbiege-Assistenten zur Pflicht!

Retten Sie Leben - Machen Sie LKW-Abbiege-Assistenten zur Pflicht!

Sehr geehrter Herr Scheuer,

immer wieder kommen Radfahrer/innen und Fußgänger/innen ums Leben, weil sie von abbiegenden LKW-Fahrer/innen übersehen werden. Machen Sie endlich elektronische Abbiegeassistenten für Lastwagen zur Pflicht! Es gab schon genügend Arbeitsgruppen und Runde Tische dazu - jetzt muss gehandelt werden!

Warum ist das wichtig?

Es ist der Albtraum aller Mütter und Väter: Ein neunjähriges Mädchen fuhr in München auf einem Radweg, den Schulranzen auf den Rücken geschnallt. An einer Kreuzung wollte es geradeaus weiterfahren, die Ampel für den Fußgänger- und Radfahrerüberweg leuchtete nach Polizeiangaben grün. Doch genau in diesem Moment bog ein schwerer Lastwagen rechts ab, erfasste das Kind und überrollte es samt Fahrrad. Im Kinderkrankenhaus erlag es seinen schweren Verletzungen.[1] Am selben Tag wurde in Hamburg eine 33-jährige Radfahrerin von einem rechtsabbiegenden LKW überfahren. Sie hinterlässt zwei kleine Kinder.[2]

Allein in den ersten Monaten diesen Jahres wurden 15 Radfahrer/innen bei Unfällen mit Lastwagen getötet.[3] Die Unfälle weisen auf großes Problem hin: Beim Abbiegen sehen LKW-Fahrer/innen kaum, wer neben Ihnen fährt. Doch das ließe sich ändern, wenn man nur wollte, sagen Experten. Es gibt nämlich längst technische Lösungen, durch die sich die meisten derartigen Unfälle vermeiden ließen.

Kameras und akustische Warnsysteme könnten die LKW-Fahrer/innen auf Radfahrende oder Fußgänger/innen im toten Winkel aufmerksam machen. Zuverlässige Anlagen kosten nur etwa 1.500 Euro. Eine geringe Summe, wenn man an die Leben denkt, die damit gerettet werden könnten.

Seit Jahren vertagt die Bundesregierung das Thema immer wieder und schiebt die Verantwortung nach Brüssel ab. Doch mittlerweile wächst der Protest gegen die Untätigkeit der Bundesregierung. Wenn wir jetzt gemeinsam Druck machen, können wir die Regierung zum Handeln zwingen!
________
[1] „Mädchen wird von Lastwagen überrollt und getötet“, Süddeutsche Zeitung vom 7.5.2018
[2] „Mahnwache für tödlich verletzte Radfahrerin“, ndr.de am 7.5.2018
[3] Pressemitteilung des Allgemeinen Deutschen Fahradclubs (ADFC) vom 7.5.2018

Kategorie


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Wenn ein LKW einen toten Winkel hat, ist er eigentlich nicht verkehrssicher und dürfte überhaupt nicht zugelassen werden.
  • Es sterben viel zu viel Menschen im Straßenverkehr und gerade Fußgänger und Radfahrer haben das Nachsehen!
  • Abbiegeassistenten alleine reichen nicht: Spiegel müssen richtig eingestellt und Fahrer damit umgehen können. In London wird auf "direct vision" abgestellt. Damit werden neben den LKWs auf Radwegen oder Radfahrstreifen stehende Radfahrer direkt gesehen. Hohe Führerhäuser haben zum Blindflug der LKWs geführt. Effektive Kontrolle: Fehlerhafte Spiegeleinstellungen und Beinaheunfälle müssen mit drastischen Geldbußen belegt werden.

Neuigkeiten

2018-05-09 20:56:54 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2018-05-09 13:06:53 +0200

500 Unterschriften erreicht

2018-05-09 11:01:40 +0200

100 Unterschriften erreicht

2018-05-09 10:55:31 +0200

50 Unterschriften erreicht

2018-05-09 10:51:33 +0200

25 Unterschriften erreicht

2018-05-09 10:49:32 +0200

10 Unterschriften erreicht