Skip to main content

An: Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck, Bundeskanzler Olaf Scholz, Bundesfinanzminister Christian Lindner

Machen Sie Deutschland schnell unabhängig von russischem Gas!

Deutschland kann sich innerhalb weniger Monate unabhängig von russischen Energielieferungen machen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Lösungs- und Machbarkeitsstudie des Zero Emission Think Tank (ZETT), die im Juni veröffentlicht wurde.

Die Studie nimmt Sofortmaßnahmen unter die Lupe, die weitaus günstiger sind als teure Flüssiggas-Importe. Sie steigern die Versorgungssicherheit, dämpfen den Preisanstieg, reduzieren finanzielle Belastungen für Bürger und Wirtschaft und schützen das Klima!

Wir machen uns Sorgen wegen hoher Gasrechnungen und drohender Versorgungsengpässe. Wir wollen nicht weiter mit unsozialen Heizkosten Putins Krieg finanzieren. Daher fordern wir hiermit die Bundesregierung auf, schnellstens die genannten Sofortmaßnahmen umzusetzen:

  • Gasspeicher füllen: Sorgen Sie dafür, dass ein Großteil der rund 10.000 Biogasanlagen noch vor dem Herbst ans Gasnetz angeschlossen wird. Alleine schon damit können wir die Gasspeicher bis zum Winter aus eigener Kraft auf 100% füllen!

  • Mehr Energie: Typenoffenheit für die bereits genehmigten Windräder, so dass neu gebaute Windräder bis zu 50% mehr Strom im Winter erzeugen

  • Heizkosten senken: Große (Innen-)Dämm-Offensive, bei der auch die Zivilgesellschaft einbezogen wird. Ermöglichen Sie z.B. auch Schüler:innen, in einer Projektwoche unter professioneller Anleitung ihre Klassenräume für den kommenden Winter fit zu machen.

  • Gas sparen: Stärken Sie die Solidarität in der Bevölkerung mit einer Wärmepumpen-Offensive und ermöglichen Sie dazu Nachbarschafts-Energiegemeinschaften.

  • Realisieren Sie weitere Sofortmaßnahmen, wie sie u.a. in der genannten Studie erwähnt werden. Sorgen Sie z.B. dafür, dass Unternehmen ihren Mitarbeitern besonders im Winter wieder verstärkt Homeoffice anbieten.

Viele Menschen sind bereit, solidarisch mit anzupacken, um Deutschland mit günstigen, klimafreundlichen Lösungen aus der Krise zu führen. Sie können für die Rahmenbedingungen und flächendeckenden Programme sorgen und eine Aufbruchstimmung für ein Energieunabhängigkeits-Wunder schaffen. Mit der Umsetzung der Sofortmaßnahmen wenden Sie drohenden Schaden durch Versorgungsrisiken und unsoziale Preissteigerungen von der Bevölkerung Deutschlands ab. Sie stärken nicht zuletzt Deutschlands politischen Handlungsspielraum.

Hochachtungsvoll
Christina Rupp (Bergkirchen), Thorsten Barth (Ober-Mörlen) – aktiv bei Parents For Future

Warum ist das wichtig?

Wenn die Bundesregierung die Maßnahmen aus der Studie schnell umsetzt, wird Deutschlands Energieversorgung sicherer und der Anstieg der Energiepreise wird gedämpft. Hinzu kommt eine direkte massive Kostenersparnis noch im ersten Jahr – und auf Dauer! Der politische Handlungsspielraum Deutschlands wird wieder hergestellt. Nicht zuletzt ist der Beitrag zum Klimaschutz enorm und kann Deutschland wieder auf einen 1,5°-Grad-Kurs führen.

Sollte die Bundesregierung diese Chance verpassen, riskieren wir ​​​​​​​soziale Härten durch steigende Preise, kalte Wohnungen und stillstehende Industrieanlagen. Die Folge wären soziale Spannungen, die ​​​​​​​unsere Demokratie destabilisieren. Die fortdauernde Finanzierung des brutalen Angriffskriegs ist inakzeptabel und verursacht in der Bevölkerung ein Gefühl der Machtlosigkeit, das angesichts der großen Herausforderungen unserer Zeit fatal wäre.

Am 27.06. berichtete die Tagesschau über die Studie des ZETT:
https://www.tagesschau.de/investigativ/deutschland-russland-energieimporte-101.html

Die ganze Studie ist hier zu finden:
​​​​​​​https://www.zeroemissionthinktank.org/onewebmedia/Loesungsstudie__FINALBB

Die Studie zeigt so konkret und greifbar was zu tun ist, dass man fast annehmen könnte, es wäre schon Wirklichkeit. Sie verlässt die eingetretenen Pfade und zeigt, wo Potenziale brach liegen und welch eine große Wirkung wir Bürgerinnen und Bürger gemeinsam entfalten können, wenn man uns die Möglichkeit dazu gibt.


Dieses Anliegen wird u.a. unterstützt von:
- BUND Hessen Arbeitsgruppe Energie
- B.A.U.M. e.V. – Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften


Bitte abonniert die Updates zu dieser Petition. Wir starten hier weitere Aktionen und Initiativen wie z.B. Dämmaktionen usw... Dafür brauchen wir euch! Vielen Dank!

Neuigkeiten

2022-11-09 06:50:32 +0100

Die Aufzeichnungen von Prof. Eicke R. Weber zur kurzfristigen Senkung der Strompreise sind online: https://energie-sichern.de/freitags-talks

2022-10-22 19:26:39 +0200

Die Videoaufzeichnungen und Powerpoint-Folien von Dr. Ingo Stuckmann sind online: https://energie-sichern.de/freitags-talks

2022-10-19 15:02:07 +0200

Unsere erste Aktion, mit der wir solidarisch unser freiwilliges, eigenes Tempolimit einführen. Auch wenn dies nicht der größte Hebel ist, es geht immerhin um weit mehr als eine Milliarde Liter Kraftstoff jährlich, die nur verbrannt werden, weil wir es eilig haben und schneller fahren als es in allen zivilisierten Ländern der Erde erlaubt ist.

Zur Aktion: https://energie-sichern.de/wegvomgas

2022-10-04 19:51:16 +0200

Herzlichen Dank, dass Sie meine Petition unterzeichnet haben!

Statt auf günstige erneuerbare Energien und die Stärken der Zivilbevölkerung setzt die Regierung auf teure und dreckige Energie: Kohle, LNG, Atom. Und weil das so teuer ist, braucht es jetzt den Gaspreis-Deckel mit Wumms: 200 Mrd. € – rund 2.500 € pro Person – vom Baby bis zum Greis. Aber wem kommt unser Geld wirklich zugute?

Dazu wird Dr. Ingo Stuckmann am Freitag in seinem Online-Talk Stellung nehmen:

1) Was bedeutet die Gas- und Strompreisbremse für uns?
2) Welche Akteure profitieren energiepolitisch davon?
3) Welche Auswirkungen hat dies auf den Klimaschutz?

Freitag, 07. Oktober, 20:00 Uhr

Anmeldung über Meetup
https://www.meetup.com/energie-sichern-smarte-losungen-fur-die-energiekrise/events/288895959

über Facebook: https://fb.me/e/3DrCFUkh5

über Linkedin
https://www.linkedin.com/events/6982970937268674560/comments/

Bitte teilen Sie Veranstaltung und Petition noch einmal.
Vielen Dank!

Ihr Thorsten Barth

2022-07-24 11:16:15 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2022-07-24 10:22:30 +0200

500 Unterschriften erreicht

2022-07-16 17:12:46 +0200

100 Unterschriften erreicht

2022-07-16 07:12:54 +0200

50 Unterschriften erreicht

2022-07-15 20:35:22 +0200

25 Unterschriften erreicht

2022-07-15 18:33:59 +0200

10 Unterschriften erreicht